Willkommen _ Welcome > Ziegen-Infos _ Goat informations > Kennzeichnung > Ohrmarken _ Ear tags

Ohrmarken _ Ear tags

Die neue EU-Verordnung zur Kennzeichnung von Schafen und Ziegen mit Ohrmarken trat am 9. Juli 2005 in Kraft.
Die neue Ohrmarke ist gelb. Auf der Oberseite sind die Daten eingeprägt. Die Unterseite kann individuell selbst beschriftet werden. Z.B. mit dem Namen des Tieres, dem Geburtsdatum, dem Verbandslogo etc.
Neuerdings gibt es diese Ohrmarken auch in einer etwas kleineren Ausführung.

Alle nach dem 9. Juli 2005 geborene Tiere müssen in beiden Ohren mit einer identischen Ohrmarke gekennzeichnet werden.
Die ausgebende Stelle für Ohrmarken im Saarland sind die Veterinärbehörden. In anderen Bundesländern sind andere Stellen zuständig. Z.B. der jeweilige Landeskontrollverband.
Der Tierhalter bekommt im Saarland über diese Stellen diese Ohrmarken auf Anforderung kostenlos, da die Kosten von der Tierseuchenkasse getragen werden. In anderen Bundesländern muss der Tierhalter die Ohrmarken selbst bezahlen.
Die zuständige Behörde kennt den Nummernbereich, der jedem Halter zugeteilt wurde. Der Tierhalter hat die Vergabe der Ohrmarken im Bestandsbuch zu dokumentieren. Dadurch kann jedes Tier und dessen Herkunft eindeutig identifiziert werden.

Verliert ein Tier eine der beiden Ohrmarken kann man eventuell eine identische Ohrmarke nachbestellen. Wenn dies nicht möglich ist muss man 2 neue Ohrmarken mit einer neuen Ohrmarkennummer einziehen. Dieser Vorgang ist zu dokumentieren und den jeweils zuständigen Stellen und dem Zuchtverband zu melden.

Tiere, die nach dem 9. Juli 2005 geboren wurden und den Ursprungsbetrieb verlassen, müssen mit 2 derartigen identischen Ohrmarken gekennzeichnet sein!
Ein Tier mit einer Bestandsohrmarke darf mit dieser nur zum Schlachter gebracht werden, aber niemals an einen neuen Besitzer weiterverkauft werden.
Kaufen Sie keine Tiere, die nicht vorschriftsmäßig gekennzeichnet sind!

Durch EU-Verordnung wurde die Einzeltierkennzeichnung um einen Transponder vervollständigt.
Alle ab dem 01.01.2010 geborene Tiere müssen nun entsprechend gekennzeichnet werden.
Am Einfachsten ist die Verwendung von Ohrmarken bei denen eines der Ohrmarkenunterteile einen integrierten Transponder besitzt.

Obwohl auch Injektate und Magenbolus erlaubt sind, muss jedes Tier trotzdem eine normal lesbare Ohrmarke erhalten.
Diese Möglichkeiten dürften deshalb kaum zur Anwendung kommen.

 

Kennzeichnung gemäß Viehverkehrsordnung

DE Land: = Deutschland
01 Tierart: Schaf / Ziege
10 Bundesland: = Saarland
46 Gemeinde: = 66606 St.Wendel
000 046 Fortlaufende Tier-Nr.





Bei Tieren, die zur Schlachtung bestimmt sind, weniger als 12 Monate alt sind und sich noch im Ursprungsbetrieb befinden, kann die Kennzeichnung mit einer einzelnen runden, weißen Ohrmarke  nach dem nachstehenden Beispiel erfolgen.
Die fortlaufende Nummer im nachstehenden Beispiel (die 003) entfällt aber.
Tiere  mit dieser Ohrmarke dürfen nicht verkauft werden!
 

Kennzeichnung gemäß Außnahmeregelung Viehverkehrsordnung

DE Land:
Deutschland
WND KFZ-Kennzeichen der Kreisstadt.

St. Wendel
117 Gemeinde:

St. Wendel
0111 Bestands-Nr. für:

Ernst u. Rosalinde Brill,
Marther Str. 39,
66606 St.Wendel
003 Fortlaufende Tier-Nr.