Willkommen _ Welcome > Ziegen-Infos _ Goat informations > Kennzeichnung > Erfahrungen _ Experience

Erfahrungen _ Experience


Anbringung der Ohrmarken:

Wir  bringen die Ohrmarken so früh wie möglich ein. Dies ist nach unseren bisherigen Erfahrungen am einfachsten.
Neuerdings gibt es kleinere Ohrmarken, die die Tiere vermutlich weniger stören.

Desinfektion der Ohren, Geräte und Ohrmarken werden sorgfältig durchgeführt.
Das Loch im Ohrmarkenteil, das den Dorn des Oberteiles aufnimmt, füllen wir zuvor mit einer antiseptischen Salbe.
Mit einer Lochzange stanzen wir ein Loch in das Ohr für die Ohrmarke, so wie man dies z.B. auch bei einem Gürtel macht.
Durch dieses Loch ziehen wir dann die Ohrmarke ein.
 

Bisherige Probleme:

  • Entzündung am Ohrloch einer Ziege an einem Ohr. Etwa 1 Jahr nach Anbringung der Ohrmarke. Ursache ???
    Da wir das unbeschriftete Unterteil der Ohrmarke so aufgeschnitten haben, dass das Ohrmarkenoberteil mit der Registriernummer unversehrt blieb, konnte die Ohrmarke nach Abheilung der Wunde wieder eingezogen werden.
  • Von anderen Ziegen ausgerissene Ohrmarken stellten wir im Frühjar 2011 fest. Das Problem trat fast zeitgleich bei den 2 Lämmern einer Ziege auf.
    Nach langen Recherchen und Beobachtungen fanden wir heraus, dass die Oma dieser Lämmer die Verursacherin war. Diese hatte ihre eigenen Lämmer bei der Ablammung verloren und ihre Enkeltöchter an sich gezogen. So beobachteten wir, wie sie diese Lämmer an den Ohren von deren Mutter wegzog.
  • Netze:
    Mehre Lämmer haben sich bisher mit der Ohrmarke in einem Netz verfangen:
    • 1 x Der Dorn der Ohrmarke wurde in die Länge gezogen, riss aber nicht ab und das Ohr nicht aus.
    • 1 x Die Ohrmarke wurde ausgerissen und das Ohr wurde komplett geschlitzt.
    • 1 x Die Ohrmarke wurde ausgerissen. Das Loch im Ohr war jedoch recht klein und verheilte gut. Anschließend konnte die ausgerissene Ohrmarke mit neuem Unterteil erneut eingezogen werden.
    • 1 x Das Bocklamm verwickelte sich so stark im Netz, dass es verstarb.
  • Mehrere Ohrmarken der ersten Serie hatten offensichtlich einen Materialfehler, denn sie lösten sich auf, wie auf den beiden nachstehenden Bildern zu erkennen ist. Erfreulicherweise konnten wir Ersatzohrmarken mit der gleichen Registrier-Nr. bekommen.