Willkommen _ Welcome > Burenziegen _ Boer Goats > Zucht _ Breading > Prof. Holtz: Zuchtziele _ Breeding objectives

Prof. Holtz: Zuchtziele _ Breeding objectives

Sicher kennen fast alle Herrn Professor Wolfgang Holtz vom Institut für Tierzucht und Haustiergenetik der Universität Göttingen und seine Verdienste um die Zucht der Burenziegen in Deutschland.

Kurzer Rückblick:

    1977 kamen die ersten 11 Burenziegen nach Deutschland.
    Seit 1997 arbeitet man an der Universität Göttingen an der Leistungsverbesserung der Burenziegen.


Anlässlich der Mitgliederversammlung des Landesverbandes Thüringer Ziegenzüchter am 29.03.08 referierte Herr Professor Holz über die Zucht dieser Ziegenrasse.

Nachstehend wird ein Auszug aus der Zeitschrift „Schafzucht“, „Das Magazin für Schaf- und Ziegenhalter vom Verlag Eugen Ulmer“ Ausgabe 7/08, Seite 20, mit freundlicher Genehmigung von H. Dierichs wiedergegeben:

...

Herr Prof. Holz erläutert die Zuchtstrategie:

Die drei wichtigsten Kriterien seien das Absatzgewicht und das 20-Wochengewicht, die Körperproportionen (Länge, Rumpfigkeit, Keule) und die funktionalen Eigenschaften (Fundament, Gebiss, Euter, Hoden).

Erst dann folgen die weniger wichtigen Aspekte der Abstammung (Inzuchtvermeidung, Verwandschaftsleistung), Temperament und Umgänglichkeit sowie Formalien (Ohrform, Farbzeichnung).

Gerne würde man auch auf Hornlosigkeit züchten, um die Rangordnung in der Herde zu entspannen und um weniger Probleme mit den Zäunen zu haben. Leider sei das jedoch nicht möglich aufgrund des bekannten Problems der Zwittrigkeit bei Ziegen. .......

„Selektieren Sie nur auf die wichtigen Eigenschaften“, appellierte Prof. Holtz. „Nicht auf Hornlosigkeit, nicht auf Klappohren, nicht auf Wurfgröße, nicht auf Fellfarbe!“

Gerade die Berücksichtigung der Farbzeichnung oder der Ohrform sei formalistische Spielerei, die meist gegen die Leistung gerichtet sei.

Kein Problem sei die Mehrstrichigkeit, da man die Burenziege nicht melken möchte.

Er betonte: „Wir haben gute Zuchttiere in Deutschland, aber wir müssen immer den Ergeiz haben, uns weiter züchterisch zu verbessern.

...