Willkommen _ Welcome > Aktuell _ News > Historie _ History     

Historie _ History
  
 

  • 07.08.2016

    * Die letzten beiden Jungböcke sind geschlachtet.

    * Der Bereich Verkauf wurde gelöscht, da wir heute und auch künftig keine Tiere mehr zum Verkauf anbieten werden.

    * Die Tabelle Fleischleistung wurde aktualisiert, nachdem auch die letzten beiden weiblichen Lämmer 150 Tage alt sind.

    * In diesem unserem letzten Zuchtjahr haben nicht nur die Bocklämmer, sondern auch die weiblichen Lämmer im Durchschnitt die bisher höchsten täglichen Zunahmen erreicht.
      Somit schließen wir unsere Zucht mit den bisher besten Ergebnissen ab. Was uns bleibt, ist eine wirklich sehr gute, durchgezüchtete Herde, die kaum noch zu verbessern wäre.
      Lediglich bei der Anzahl der Zitzen in Richtung Zweistrichigkeit gäbe es aus unserer Sicht noch etwas zu tun, obwohl wir da schon ein sehr gutes Ergebnis erreicht haben.
      Dieses Ergebnis haben wir erreicht, weil wir uns bei unserer Zuchtauswahl immer an der Leistung und der Konstitution der Tiere orientiert haben.
      Im Gegensatz zu vielen anderen Züchtern haben wir uns in den 15 Jahren niemals an Merkmalen orientiert, die keinen Leistungsbezug haben.
      Herr Mendel, der von 1822 bis 1884 lebte und die Vererbungslehre begründete, würde sich sicherlich im Grabe herumdrehen, wenn er wüsste, dass man selbst heute noch so ignorant sein kann und Burenziegen nach dem angeblichen Rasse-Prozentanteil züchtet.

    * Die Aktualisierung dieser Internetseite wird künftig, wenn überhaut noch, dann lediglich nur noch sporadisch erfolgen.
     

  • 27.07.2016
    Der Jungbock mit der Nr. 6265 wurde in eine Zucht im Saarland verkauft und ist da bereits im Einsatz. Der bereits schon länger reservierte Jungbock mit der Nr. 02843 wird zwischen dem 5. und 7. August abgeholt. Dieser kommt in einer Herdbuchzucht in BW zum Einsatz. 

    Für die beiden noch vorhandenen Tiere mit der Nr. 6266 und 02842 wird für Freitag, den 5. August ein Schlachttermin vereinbart, falls sich bis dahin kein Käufer findet.
  • 08.07.2016
    Alle Jungtiere bis auf die beiden Nachzügler ( die weiblichen Lämmer von Ada) sind nun 150 Tage alt und gewogen.
    Die täglichen Zuhnahmen der Bocklämmer ist sehr erfreulich.
    Heute werden 5 Bocklämmer zum Schlachter gebracht. Es sind die Bocklämmer mit den Endnummern 6261, 6262, 6268, 6269 und 02841
    Die 4 stärksten dürfen noch etwas länger leben.

    Die Dateien mit den Leistungsangaben der Lämmer und die Fleischleistung wurden aktualisiert.

    Die Bocklämmer mit den Endnummern 6265, 6266 und 02842 sind noch zu haben.
    Bei Interesse bitte bis Ende Juli melden. Danach werden auch diese geschlachtet.

     

  • 03.07.2016
    Der schöne Jungbock von Adali mit der HB-Nr.: DE011004702843 wurde verkauft.
     
  • 23.06.2016
    Unsere 13 Ziegen wurden auf CAE untersucht. Alle sind "negativ" getestet. Beim Zuchtverband wurde die CAE-Bescheinigung beantragt.

     
  • 31.05.2016
    Am Samstag den 4. Juni findet wieder die Ziegenausstellung unseres Vereines Sint Anna in Gilze (Niederlande) statt. Es werden nur Tiere von Vereinsmitgliedern ausgestellt.
    Auch in unserem Verein ist ein leichter Interessensrückgang festzustellen. Dennoch werden wieder 120 Tiere ausgestellt.
    Aber es ist auch ein Wandel bei den 5 betreuten Rassen festzustellen. Erfreulicherweise ist die für die Niederlande typische Ziegenrasse, die Bonte (Hollandschecke) mit 44 Tieren (36,7%) am stärksten vertreten. Gefolgt von der auch in den Niederlanden immer stärker vertretenen Burenziege mit 36 Tieren (30%). 
    Die "Weiße" ist nur noch mit 24 Tieren (20%), die Toggenburger sogar nur noch mit 14 Tieren (11,7%) vertreten.
    Erstaunlicherweise wird die Rasser der "Nubische" nur noch von 2 Ziegen repräsentiert.

    7 dieser Ziegen sind 6 Jahre und älter. Die Älteste ist die von uns gezüchtete Fee, die am 18.Februar bereits 12 Jahre alt wurde. Gefolgt wird sie von ihrer Tochter Nel mit 10,5 Jahren, der Aafje (Weiße) mit 9 Jahren, Marijke 175 (Weiße) mit 7 Jahren, Jessica-P (Bonte) mit 7 Jahren, Elke vd Vriedsenhof (Weiße) ebenfalls 7 Jahre und zuletzt Kiki-P (Bonte) mit 6 Jahren.

    Fee ist als 3-fache Landessiegerin die erfolgreichste Burenziege der Niederlande. Im letzten Jahr hatte sie noch Zwillinge. Ein weibliches und ein männliches Lamm. In diesem Jahr hatte sie keine Lämmer.

     
  • 19.05.2016
    Heute haben wir die 100-Tage-Wiegung unserer Lämmer durchgeführt. Lediglich die beiden weiblichen Lämmer von Ada, die Anfang Juni erst so alt sind, fehlen noch.
    Die Zunahme sind mehr als erfreulich und übertreffen alle unsere bisherigen Lämmer, besonders jedoch bei den Bocklämmern. 
    Die aktuelle Fleischleistung für 2016 haben wir als PDF-Datei hier bereit gestellt. Ferner wurden die Gewichte der Lämmer und des Bestandes aktualiert.

    Nun bieten wir seit 2 Jahren erstmals wieder einen Jungbock zum Verkauf an.
    Es handelt sich um den Jungbock unserer Ziege Adali mit der Ohrmarken-Endnummer 02843.
    Vater (Bamuthi) und Mutter (Adali) sind beide hoch bewertet.
    Weitere Einzelheiten, siehe Verkauf-Bocklämmer



     
  • 24.04.2016
    Leider musste unser Deckbock Bamuthi wegen Altersschwäche eingeschläfert werden. Das ist sehr schade, denn wir haben wirklich gute Lämmer von ihm erhalten.
    Das zeigen auch die täglichen Zunahmen unserer aktuellen Lämmer, die wirklich sehr gut sind.
    Die Bocklämmer von Felina haben mit 80 Tagen jetzt Tageszunahmen von 366 und 306 g. Der Schwerere der beiden wiegt 34,5 kg. Der andere 29,8 Kg.
    Das Bocklamm von Flavia wiegt mit 77 Tagen 31,3 kg, was 330 g/Tag entspricht.
    Das Bocklamm von Fiegen wiegt ebenfall mit 77 Tagen 32,8 kg. Das sind 357 g/Tag.
    Das Bocklamm von Adali, das bei der Geburt schon 6,36 kg wog, bringt mit 75 Tagen schon 35,4 Kg auf die Waage. Das sind 387 g/Tag:
    Selbst die Bocklämmer  (2 Vierlinge von Fenja, 2 Drillinge von Lourdes) die nicht genug Milch bekommen haben, machen sich recht gut.
    Sogar der "Zwerg" von Fenja, der bei der Geburt mal gerade 2,49 Kg wog, hat nun schon eine tägliche Zunahme von 191 g.
    Die restlichen Bocklämmer haben Tageszunahmen von aktuell: 233g, 243g und 238g.

    Ein Bekannter von uns hat einen der Bocklämmer von Felina in seine engere Wahl genommen.
     
  • 11.03.2016
    Am 26.02. lammte unsere letzte Ziege. 2 schöne weibliche Lämmer.

    Die ersten Bocklämmer können wir schon nicht mehr mit unserer Babywaage wiegen, da deren Gewicht schon 16 Kg übersteigt.
    Zumindest 2 der drei Bocklämmer von Lourdes sind auch sehr schöne Tiere, die aber jedoch sehr geringe tägliche Zunahmen haben, da ihre Mutter fast keine Milch hat.
    Dennoch sind wir froh, dass Lourdes diese Ablammung dank einem guten Tierarzt und mehreren Infussionen überhaupt überlebt hat.

    Von den Bocklämmern sind einige sehr vielversprechend.
    Im Alter von 5 Monaten können sie verkauft werden. Die verbleibenden werden geschlachtet.

    Nach unsere heutigen Planung gehen wir davon aus, dass wir unsere Ziegen in diesem Jahr wiederum nicht decken lassen!
    Der Züchter, von dem wir den Deckbock hatten und mit dessen Nachkommen wir sehr zufrieden sind, erhält 1 weibliches Lamm als Bezahlung für den Altbock.
    Die verbleibenden 5 weiblichen Lämmer werden wir selbst behalten. Wir verkaufen somit kein weibliches Lamm.

     
  • 11.02.2016
    * Am 4. Februar lammte als Erste unsere Fenja um 18:25 Uhr. Ich hätte nicht gedacht, dass da Vierlinge kämen. 2 Bock- und 2 Ziegenlämmer.
         - Kurze Zeit später, ab 18:55 Uhr, brachte Felina dann 2 starke Bocklämmer zur Welt.
    * Am 6. Februar ab 21:20 Uhr kamen dann 3 schöne Bocklämmer von Lourdes.
    * Am 7. Februar ab 14:20 Uhr kamen dann durch Fabia 3 weibliche Lämmer.
         - Danach um 16: 20 Uhr bekam Flavia einen 5,9 Kg schweren Einling.
         - Um 20:30  folgte Fiegen mit Zwillingen. 1 weibliches Lamm und 1 Bocklamm. Das weibliche Lamm hatte verkrüppelte Ohren und eventuell auch noch innerliche Missbildungen und starb nach 2 Tagen.
    * Am 9. Februar dann wieder ein Einling mit 6,35 kg Geburtsgewicht von Adali. Dieses Bocklamm ist das bisher höchste Geburtsgewicht bei uns.

    Die 3 Lämmer von Lotje waren wieder einmal tot. 2 davon wieder vorzeitig abgestorben.
    Die Ziege Ada ist noch trächtig. Das Euter ist auch noch nicht sehr weit aufgebaut. Da müssen wir noch etwas Geduld aufbringen.


     
  • 24.12.15
    Bei herrlichem Wetter und schönem Sonnenschein, so wie auch heute, an Heilig Abend, gehen unsere Ziegen immer mal wieder auf die immer noch grünen Wiesen.
    Kein Wunder, bei mehr als 10°C Außentemperatur und gleichen Temperaturen im Stall.

    9 unserer 10 Altziegen haben wir durch Bamuthi decken lassen. Franzi war uns zu alt.
    Die Zunahmen an Gewicht in den letzten 90 Tagen und die Körperfülle unserer Ziegen lassen uns vermuten, dass vermutlich alle gedeckten Ziegen nun auch tragend sind.
    6 Ziegen haben schon Gewichte über 100 Kg. Lediglich Lotje, Ada und Adali liegen noch darunter.

    Anfang Dezember haben wir mit einer täglichen Gabe von klein geschnittenen Möhren und einer geringen Menge Ziegenpellets begonnen.
    Jetzt ist es durch die fortgeschrittene Trächtigkeit bei einigen Tieren aber so, dass sie auf einmal nur noch geringe Futtermengen aufnehmen können.
    Deshalb haben wir nun diese Menge auf 2 kleinere Gaben am Morgen und am Abend umgestellt.
    Derzeitige Menge für unsere 13 Tiere: ca. 8 Liter klein geschnittene Möhren und die Menge von 6 großen Kaffeetassen an Kraftfutter.
    Dazu noch Krummet ohne Begrenzung.

    Unsere 3 Lämmer vom Februar wiegen zwischenzeitlich zwischen 45,5 und 50,5 Kg.
    Sie haben sich gut in die Herde integriert und geniesen den Schutz von ihren Müttern.
    Besonders die Lämmer von Fabia und Flavia haben dadurch einen besonderen Status.
    Nur Bona, die Tochter von Adali muss sich hier selbst durchsetzen, was ihr aber nicht schwer fällt.

     
  • 12.11.15
    Bamuthi hat bei uns seine Arbeit getan und wurde zwischenzeitlich an einen anderen Züchter weitergegeben.
    Wir hoffen, dass wir keine bösen Überraschungen bei seinen Lämmern erleben werden.

    Der in 2014 von uns geliehene betriebsfremde Bock hatte dominant hochgeklappte Ohren vererbt.
    Aus diesem Grund haben wir auch keine Lämmer von ihm zur Zucht an andere Züchter verkauft.
    Lediglich 2 weibliche Nachkommen gingen an den Betrieb, der uns den Deckbock ausgeliehen hatte.
    Drei weibliche Nachkommen von ihm haben wir vorerst behalten. Die restlich Lämmer wurden alle geschlachtet.
    So besteht unsere Herde momentan aus 10 Alttieren und den 3 Lämmern vom Februar 2015.
     
  • 12.11.15
    Wolf in Bubach:
    Natürlich waren es wie schon vermutet keine Wölfe, sondern Hunde.
    Nachdem die Presse und sogar das Fernsehen sich anfänglich sogar bundesweit mit ihren Meldungen überschlagen hatten ist das Ergebnis der genetischen Untersuchung  in der örtlichen Presse nur noch mit einem "Dreizeiler" erschienen.
    Peinlich, peinlich 

     
  • 22.09.15
    Am 19.09.15 fand in Barneveld  die Nationale Körung der Niederlande statt.
    Bei der Rasse der Burenziegen waren 25 Tiere vertreten. 9 Lämmer in 2 Altersklassen und 16 erwachsene Tiere, die sich auf folgende Altersklassen aufteilten:

    Rubriek 22: Boergeiten geboren in 2014

    1a        Billy F3                         NL100001841682          K. van Dongen, Gilze

    1b        Ankie                           NL100039404749          J. de Graaf, Nieuwendijk

    1c        Annechien                    NL100035798682          J. de Graaf, Nieuwendijk

    1d        Alida                            NL100035098683          J. de Graaf, Nieuwendijk


    Rubriek 23: Boergeiten geboren in 2012-2013

    1a        Billy 1                          NL100001438934          P. van Haperen, Gilze

    1b        Knoalster IJacoba         NL100025051205          E.A. Kupers, Nieuwe Pekela

    1c        Knoalster Inge              NL100010877838          E.A. Kupers, Nieuwe Pekela

    1d        Geesje                          NL100039904737          J. de Graaf, Nieuwendijk

    1e        Knoalster Ivanca           NL100010977835          E.A. Kupers, Nieuwe Pekela

    1f         Carmen B1                   NL100150601102          D. Roelofsen, Opheusden

    1g        Knoalster Ivana             NL100010277836          E.A. Kupers, Nieuwe Pekela


    Rubriek 24: Boergeiten geboren in 2009-2011

    1a        Fee 2                            NL100149947875          K. van Dongen, Gilze

    1b        Fabiola 3 vd Kleine Top            NL100149448811          Mevr. H. van der Krol, Warnsveld

    1c        Famke vd Limmerik      2575083-NL094             Comb. Arendonk, Vianen

    1d        Ans                              NL100002219367          J. de Graaf, Nieuwendijk

    1e        Annelies vd Stema        NL101632129965          Mevr. H. van der Krol, Warnsveld

    Rasse-Sieger wurde Fee-2 (rechts) gefolgt von der Reservesiegerin Ziege Billy 1 (links)


    Die Sieger:
    Fee-2: Ist die Tochter von Fee und Rudolf, beide aus unserer Zucht.
    Billy-1: Ist die Tochter von Fleur und Janus. Janus stammt wieder von Fee und unserem Dillon ab.
    Billy F3: Ist die Tochter von Fee-2(Fee und Rudolf) und Hannes. Die Mutter von Hannes ist Flora-2, die wiederum von unserer Flora und Galilei abstammt.
    Famke vd Limmerik: Tochter von Feli und Galilei

    Ein toller Erfolg der Mitglieder unseres Ziegenzuchtvereines Sint-Anna.
    Auch einige andere dieser Ziegen haben Ahnen aus unserer Zucht.
    Obwohl wir an dieser Ausstelung nicht mit Tieren teilgenommen haben wurde damit unsere Zucht dennoch wieder einmal eindrucksvoll bestätigt.
    Wenn man gute Tiere züchten will, dann darf man keine Prozente züchten. Mann muss seine Auswahl an der Qualität der Elterntiere ausrichten.

  • 14.09.2015
    Seit dem 31.08.15 haben wir wieder einen Bock in unserer Herde laufen.
    Zuvor hatten wir die Altziege Franzi zusammen mit allen Jungtieren von den anderen Ziegen separiert.
    Den Bock Bamuthi haben wir von Gerhard Scheuing übernommen, der diesen nicht mehr einsetzen kann, weil seine Ziegen nach mehreren Jahren nun alle mit dem Bock verwandt waren.
    Ein Teil der ihm zugeteilten 9 Ziegen ist sicherlich schon gedeckt. 

     
  • 13.09.2015
    Kürzlich wurden in unserem Ort 4 Schafe gerissen. Das ist jedoch nicht der erste derartige Vorfall in unserem Dorf. Schon vor einigen Jahren wurden einem anderen Züchter mehrer Schafe von Huskys gerissen. Verschiedene Interessengruppen wünschen sich aus den unterschiedlichsten Gründen dass es jetzt Wölfe waren. Wir halten das  persönlich für wenig warscheinlich. 

     
  • 26.08.2015
    Die Jungziege Bega, Tochter von Felina und Bonita, eine Tochter von Adali haben wir in eine benachbarte Zucht abgegeben.
    Eine davon als Bezahlung für den ausgeliehenen Deckbock, die andere wurde verkauft.
    Die beiden wurden sofort auf die Weide in eine Herde verbracht und sind dort logischerweise zunächst eine eigene Gruppe.
    Sie kommen dort sehr gut zurecht, zumal sie von uns zuvor ja schon entsprechend gehalten wurden.
    Bei uns sind jetzt noch 7 Jungziegen, von denen wir vermutlich 3 behalten wollen sowie noch ein Jungbock.
    Unter "Unsere Tiere" findet man jetzt eine Tabelle in der man durch Auswahl der DE-Nr. das Ovicap-Datenblatt des jeweiligen Jung-Tieres angezeigt bekommt.

    Noch in dieser Woche werden wir die notwendigen Vorbereitungen Treffen um unsere älteste Ziege, die Franzi und alle Jungtiere von der Herde abzutrennen.
    Wenn  nichts dazwischen kommt, holen wir uns am Montag dann den nächsten Deckbock ab.
    Nach seinem Einsatz bei unseren 9 Damen wollen wir ihn dann an einen Freund weitergeben.

     
  • 04.08.2015
    Zwischenzeitlich wurden alle Lämmer bis auf die beiden Nachzügler von Franzi 150 Tage alt.
    Da wir uns den Stress mit dem Separieren der Bocklämmern nicht antun wollten, haben wir die 4 älteren schon am 20.07. schlachten lassen.
    Die 3 kräftigeren Böcke wogen zuvor 43,2 Kg ; 43,0 kg und 43,5 kg. Der schwächere nur 36,3kg. Die Schlachtausbeute lag bei guten 48,1%.
    Einen Schlachtkörper haben wir an ein Restaurant geliefert. Das Fleisch wurde in einem sehr großen Smoker zubereitet. Alle Gäste, auch wir, waren vom Geschmack sehr angetan.

    Wir hatten ja unsere Ziegen zur Blutentnahme zwecks Untersuchung auf Scrapie-Resistenz zur Verfügung gestellt.
    Leider wurden aber nur 5 der 10 Proben untersucht. Mündlich haben wir das Ergebnis erfahren:
    Fenja und ihre Tochter Felia sind homozygot (reinerbig) resistent. Ada und Adali sind zumindest heterozygot (mischerbig) resistent.
    Leider weist Lotje aber keine Resistenz auf.
    Da die Fenja (Tochter von Franzi) heterozygot resistent ist, muss Franzi selbst zumindest auch heterozygot resistent sein.

    Die Daten zu unseren Tieren (Gewichte, Fleischleistung, Lämmerliste) wurden aktualisiert.

     
  • 08.07.2015
    Alle unsere Lämmer entwickeln sich gut. Kraftfutter gibt es jetzt auch für sie schon seit 2 Wochen nicht mehr.  Nur noch Weide und Heu im Stall stehen zur Verfügung. Die stärksten Bocklämmer wiegen jetzt aber trotzdem schon zwischen 42 und 44 kg.
  • Am 20. Juli werden wir die 2 Bocklämmer von Felina schlachten lassen. Dann wird das Gewicht des Schlachtkörpers entscheiden, welcher von den beiden in einen Smoker kommt und uns in einem Spezialitätenrestaurant am darauf folgenden Wochenende im Familien- bzw. Freundeskreis erfreuen wird.    Der andere wird zerlegt und füllt unsere Fleischvorräte auf. Mit dem Schlachten der beiden sehr starken Bocklämmer (..46 und ..48) von Flavia warten wir, bis sie 150 Tage alt sind und wir dann deren 150-Tage-Gewicht und  deren Körpermaße messen können. Nur das deutlich später geborene Bocklamm von Franzi darf noch eine Weile bei uns bleiben. 

  • 07.06.2015
    Gestern besuchte ich die Ziegenausstellung unseres Vereines Sint Anna in den Niederlanden.
    Gemeldet ware 114 Tiere, aber leider fehlten doch ein paar. Bei wirklich schönem Wetter wurden sehr schöne Tiere präsentiert.
    Mit über 11 Jahren war Fee aus unserer Zucht das älteste Tier. Auch ihre beiden diesjährigen Nachkommen wurden vorgestellt.
    Das Bocklamm belegte in seiner Altersklasse unangefochten den ersten Platz. Das weibliche Lamm in ihrer Gruppe den 2. Platz.
    Ich musste wirklich sehr mit mir kämpfen um dieses Bocklamm nicht zu kaufen, denn leider werden die jüngeren Tiere, die im Herdbuch des NOG geführt werden, in Deutschland ja nicht mehr als Zuchttiere anerkannt.
    Bereits jetzt schon tut es mir leid, dass ich den Jungbock "Kobus 2015" nicht doch gekauft habe, auch wenn wir daduch die Herdbuchzucht in Deutschland damit hätten aufgeben können.
    Vermutlich werden wir die Herdbuchzucht in Deutschland sowieso aufgeben um endlich frei von solch dummen Zwängen zu werden, wie sie derzeit existieren.
    Sollte das weibliche Lamm vom Züchter jemals verkauft werden ( eventuell nach dessen erster Ablammung) dann wird er es uns verkaufen.
    So hätten wir wenigstens, wenn auch sehr spät, noch einen Nachkommen von Fee, der bisher erfolgreichsten Burenziege in den Niederlanden.

     
  • 30.05.2015
    Zwischenzeitlich wurden unsere im Februar geborenen Lämmer 100 Tage alt und  gewogen.
    Die täglichen Zunahmen sind wie immer recht gut. Die neuen Daten der Fleischleistungsberechnung wurden als PDF-Datei aktualisiert und eingestellt.

    Zwischenzeitlich haben wir auch an einer Studie des FLI zur Genotypisierung von Ziegen mitgewirkt  indem wir unsere 10 Ziegen zur Blutentnahme zur Verfügung gestellt haben. Leider werden wir erst nach Abschluß der Studie die Ergebnisse für unsere Tiere erfahren können. Da dürfte aber noch eine ganze Weile dauern.

    Die Blutentnahme haben wir zum Anlass genommen und  unsere CAE und unsere CL-Untersuchungen etwas vorgezogen, damit den Tieren eine weitere Blutentnahme in 2 Monaten erspart bleibt.
    Die Resultate der Untersuchungen auf CAE und CL (Pseudotuberkulose) liegen uns zwischenzeitlich vor. Wie immer waren alle unsere Tiere "negativ".
    Die Austellung er CAE-Bescheinigung wurde beim Landesverband beantragt. Leider gibt es in Deutschland im Gegensatz zu den Niederlanden immer noch keine Überwachung hinsichtlich CL (Pseudotuberkulose)

    In einigen Bundesländern hat man zwischenzeitlich ja auch schon erste Schritte zur Bekämpfung der Pseudotuberkulose unternommen und ein sogenanntes Monitoring eingeleitet.
    Noch vor etwa 10 Jahren hat mich der damalige Vorsitzende des Ziegenzuchtverbandes in RLP ausgelacht, als ich die gleiche Untersuchung sowohl für CAE als auch CL gefordert habe! Das war mit ein Grund, warum wir mit unserer Zucht damals nach NL gegangen sind.
    Bei dem jetzigen Monitoring in Deutschland werden bei den witwirkenden Tierhaltern alle Tiere auf äußerlich erkennbare Knoten abgtastet, aber nur von einem geringen Prozentsatz der Tiere werden Blutproben untersucht.
    Ein solches Ergebnis hat wegen der geringen Probenzahl daher keine statistisch brauchbare Aussagekraft.
    Hoffentlich folgt diesen ersten Schritten eine ordentliche Überwachung mit 100% Blutprobenuntersuchungen wie bei der CAE wie wir sie schon seit über 10 Jahren machen.

     
  • 29.04.2015
    Die Kleinen von Franzi haben in 5 Tagen je 200 g zugenommen. Das ist für ihr Ausgangsgewicht ganz gut. 
    Während die anderen auf der Weide sind, liegen die beiden Kleinen in der Nähe vom Stall zusammen und warten auf die Rückkehr der Mutter. 
     
  • 23.04.2015
    Unsere Franzi hat ihre Lämmer bekommen.  Ein kleines Böckchen von 2, 7 Kg und ein weibliches Lamm mit gerade einmal 2, 2 Kg.
    Weil die beiden so schwach waren, wurden beide je 2 mal mit der Magensonde gefüttert. 
     
  • 08.04.2015
    Zwischenzeitlich sind alle Lämmer 50 Tage alt und wurden gewogen.
    Die täglichen Zunahmen sind nicht berauschend, da die Lämmer bis jetzt kaum Kraftfutter aufgenommen haben.
    Das einzige Zwillingsbocklamm musste ich zudem auf die Waage tragen, da es nicht mehr laufen konnte, in den letzten 10 Tagen sogar an Gewicht verloren hat und zwischenzeitlich verendet ist.
    Leider war das auch der schönste unserer Bocklämmer.

    Die Dateien mit den Gewichten der Lämmer und der Fleischleistung bis zum 50. Tage wurden aktualisiert.
     
  • 01.04.2015
    Unsere Weiden sind schon weitgehend abgegrast. Aber durch das sehr schlechte Wetter in den letzten Tagen sind unsere Tiere nicht nach draußen gegangen.
    Die Stimmung im Stall war wohl etwas getrübt und die Tiere recht aggressiv.  Jedenfalls wurde das Bocklamm unserer Figen im Bereich des linken Hinterbeines verletzt.
    Er hat offensichtlich starke Schmerzen und kann nicht auftreten.
    Er erhält ein Schmerzmittel und sein Bein wird eingerieben.

     
  • 30.03.2015
    Erstmals haben wir nicht gleich die endgültigen Ohrmarken eingezogen. Wir haben uns Ohrmarken ohne Beschriftung, aber mit einem ordentlichen Metalldorn besorgt.
    Diese Ohrmarken haben wird mit den letzten 4 Ziffern der späteren Ohrmarke beschriftet.
    Sollte sich nun ein Ohrloch trotz regelmäßiger Kontrolle und Desinfektion entzünden, dann können wir diese Ohrmarke problemlos wieder bis zur endgültigen Abheilung entfernen.
    Die endgültige Ohrmarke setzen wir erst dann ein, wenn alles gut abgeheilt ist.

     
  • 26.03.2015
    Unsere Ziege Lotje hatte 4 tote Lämmer, die von meiner Frau herausgeholt werden mussten, da diese von Lotje selbst nicht geboren werden konnten.
    Zwischenzeitlich hat sie sich davon recht gut erholt, aber dann entdeckten wir Wucherungen im Klauenzwischenspallt kurz vor den Afterklauen an beiden Hinterbeinen.
    Da ein Abätzen nicht erfolgreich war, wurden beide Wucherungen letztendlich am Grund abgebunden um deren Blutzufuhr zu unterbinden.
    Heute haben wir bei der Nachkontrolle festgestellt, dass die Wucherumgen bereits abgefallen waren. Jetzt ist nur noch eine regelmäßige Nachsorge der beiden Wundstellen erforderlich.
    Es geht Lotje jetzt schon soweit wieder gut, dass sie unsere Felina attakiert.

    Alle Lämmer sind gesund und munter und verbringen fast den ganzen Tag mit ihren Müttern auf der Weide.
    Das im Lämmerschlupf angebotene Kraftfutter wurde vereinzelt schon einmal probiert. Aber bis heute nicht wirklich gefressen.
    Die täglichen Zunahmen sind dementsprechend bei allen zurückgegangen.
    An den 3 Ostertagen werden alle Lämmer 50 Tage alt und werden dann genau auf den Tag gewogen.
    Da die schwersten Lämmer dann deutlich über 16 Kg wiegen werden, können wir sie dann leiden nicht mehr mit unserer sehr genauen Babywaage wiegen.
    Wir werden diese Lämmer dann entweder mit unsere Schweinewaage wiegen müssen, oder die gebräuchliche Methode anwenden, mit der man sich zusammen mit dem Lamm auf dem Arm auf eine Personenwaage stellt.

    Zu unserer großen Überraschung scheint unsere älteste Ziege, die Franzi, in den letzten Tagen in denen der Bock in der Herde war, doch noch gedeckt worden zu sein.
    So bemerkten wir, dass nicht nur ihr Gewicht deutlich gestiegen ist, sondern dass ihr Euter auch an Substanz zulegt.
    Nun, in den nächsten 4 Wochen werden wir es dann genau wissen.
     
  • 08.03.2015
    Alle unsere Lämmer und Ziegen sind gesund und munter.
    Die Lämmer gehen zum Teil mit ihren Müttern auf die Weide, oder spielen oder schlafen in dieser Zeit im Stall.
    Die ersten Hälmchen werden auch schon vom Heu gefressen. Den Lämmerschlupf haben sie noch nicht entdeckt.
    Derzeit gibt es dort ja auch noch nichts für sie. Den Futterautomaten werden wir aber in den nächsten Tagen installieren und mit Ziegenpellets füllen.

    Das männliche Lamm von Figen wurde bereits für einen Freund reserviert.
    Von den weiblichen Lämmern werden wir einige für uns behalten.

    Die Liste unserer aktuellen Lämmer und deren Gewichte habe ich als PDF-Datei aktualisiert.

     
  • 17.02.2015
    Leider haben auch noch unsere Ziegen Ada und Lourdes verlammt.
    Am 13.02. brachte Flavia als Erste dann 1 weibliches und 2 männliche Lämmer zur Welt.
    Am 14.02. kamen dann auch von Felina 1 weibliches und 2 männliche Lämmer.
    Am 14.02. kamen  von Fiegen 1 weibliches und 1 männliches Lamm.
    Am 14.02. kamen  von Fabia 3 weibliche  Lämmer.
    Am 15.02. kamen  von Adali 2 weibliche  Lämmer.

    Durch unsere Stallkameras waren wir bei jeder Ablammung anwesend und konten so die Lämmer aus ihren Fruchtblasen befreien.
    Wären wir nicht immer dabei gewesen, so hätte vermutlich bei jeder Ziege nur das erste Lamm die Geburt überlebt.
    Die andere wären in ihren Fruchtblasen erstickt. So hatten wir in der Vergangenheit viele Lämmer verloren.
    Die Anschaffung der Kameras hat sich so schon mehr als amortisiert.

    Im Moment warten wir noch auf die letzte unserer Ziegen und hoffen dass bei ihr alles gut ausgeht.

     
  • 23.12.2014
    Leider hat unsere Fenja verlammt und dadurch 10 Kg an Gewicht verloren. Das könnten Zwillinge gewesen sein.
    So wie es momentan aussieht, geht es ihr gut.
    Natürlich überwachen wir sie verstärkt um notfalls eine Antibiotikabehandlung vom Tierarzt vornehmen zu lassen.

    Aber auch bei unserer kleinen Lourdes gibt es Probleme. Sie hat leider keine Verbündete in der Herde und steht auch jetzt noch oft allein auf der Weide.
    Bei ihr haben wir ein nasses Hinterteil beobachtet und kleine Blutabsonderungen. Bei der letzten Wiegung brachte sie 5 kg weniger auf die Waage.
    Es könnte sein, dass bei ihr 1 Lamm abgegangen ist. Ihr Bauch ist auch jetzt noch mehr als prall. Das lässt vermuten, dass sie noch weitere Lämmer in sich trägt.
    Wenn es jetzt nicht dazu kommt, dass die abgegangene Frucht die anderen infiziert, dann können wir in ca. 2 Monaten noch mit einer normalen Geburt ihrer Lämmer rechnen.
    Ich denke, dass sie momentan immer noch 2 bis 3 Lämmer trägt.

    Bei unseren Ziegen habe ich Bilder der beiden Jüngsten, der Ada und der Adali eingestellt.
    Natürlich hoffen wir bei beiden auf wunderschöne Lämmer, die dann den Familienclan von Franzi weiter verstärken werden.

     
  • 08.12.2014
    Nachfolgend eine Auflistung von Nachkommen von Böcken, die sowohl bei uns und auch in NL zum Einsatz kamen und unseren Einfluß auf die Burenziegenzucht in den Niederlanden aufzeigt.
     
  • Nachkommen:

    Bock-Name Geboren D + NL nur NL Anzahl
    Nachkommen
     
    Rudolf 27.01.2008   X 90  
    Galilei 21.03.2007 X   52 Weiterverkauf nach Spanien lebt aktuell noch.
    Nun soll  Sperma gewonnen werden.
    Dillon 04.12.2005   X 51  
    Darwin 18.03.2001 X   38 Weiterverkauf nach Belgien
    Dandee 08.04.2003 X   36  
    Ramon 24.01.2008   X 35  
    Don 18.02.2004   x 18  
    Robin 24.01.2008   X 8  
             


 

  • 05.12.2014
    Der Deckbock wurde wieder an seinen Besitzer übergeben. Er war nun fast 3 Monate bei unseren Ziegen. Alle Ziegen sind entsprechend unserer letzten Wiegung eindeutig trächtig und etwas behäbig geworden.
    Der Bock war sehr umgänglich und hat während diesen 3 Monaten auch ohne Kraftfutter, denn bei uns gibt es keines, kein Gewicht verloren, sondern sogar 5,5 kg zugelegt.
    Gewichtsverluste durch das Decken haben wir auch bei unseren eigenen Böcken niemals festgestellt. 

    Es hat etwas lange gedauert, aber nun haben wir auch endlich die CAE-Bescheinigung und die noch fehlenden Zuchtbescheinigungen von unserem Landesverband erhalten.
    Da waren wir vom NOG in den Niederlanden schon etwas anderes gewöhnt. Da kamen Bescheinigungen innerhalb von 2 bis 3 Tagen mit der Post, bzw. noch am gleichen Tag als PDF-Datei per Email.
    Aber man kann nicht alles haben und hoffen, dass wir die Zuchtbescheinigungen für künftige Verkaufstiere auch im Saarland doch deutlich schneller bekommen.
     
  • 05.12.2014
    Von einem Züchterfreund in Spanien habe ich erfahren, dass er einen Tierarzt gefunden hat, der ihm seine Ziegen intrauterin besamt. Die normale Besamung über die Scheide bringt bei Ziegen kaum Erfolge.
    Hier soll die Erfolgrsrate doch deutlich höher liegen. Ich hoffe, dass er den gewünschten Erfolg hat.
    Falls das wirklich gut funktioniert, wäre das auch eine mögliche Lösung für uns im nächsten Jahr.
     
  • 15.11.2014
    Alle unsere Ziegen haben seit der letzten Wiegung am 1.11. ihre Gewichte erneut gesteigert. Die Gewichtssteigerung innerhalb von 2 Wochen beträgt zwischen 3,1 und 6,4 %
    Die prozentual geringeren Zunahmen haben die ausgewachsenen Alttiere. Bei unseren jüngeren Ziegen kommt das natürliche Wachstum ja noch zum Tragen.
    Um den trächtigen Ziegen mehr Raum zu geben haben wir einen bisher geschlossenen Stallbereich mit ca. 36 Quadratmetern für sie geöffnet.
    Das kommt vor Allem den niederrangigen Tieren zu Gute.

    Die Aktuellen Gewichte wurden aktualisiert und eine neue Datei mit den Tiergewichten der letzten "X" Tage hinzugefügt.
    "X" ist momentan der Zeitraum der letzten 150 Tage.

     
  • 06.11.2014
    Seit dem 08.09. haben wir einen betriebsfremden  Bock bei unseren Ziegen. Nach unseren aktuellen Beobachtungen scheinen alle 10 Ziegen trächtig zu sein.
    Jetzt hoffen wir natürlich, dass wir auch von allen Ziegen gesunde Lämmer bekommen.
    Unsere Ziegen bekommen keinerlei Kraftfutter. Nur Weide mit allem was sie darauf finden und Heu in der Raufe.
    Trotzdem haben alle unsere Ziegen ihre Gewichte im Laufe des Jahres gesteigert. Auch unser Sorgenkind, unsere fast 10 Jahre alte Franzi.
    Unsere beiden Ziegen die von Raphyr abstammen haben aktuell die höchsten Gewichte.
    Raphyrs 7,5 Jahre alte Tochter Fabia wiegt 102,5 kg, seine Enkelin Flavia mit 3,5 Jahren 96,3 Kg.

     
  • 22.08.14
    Am 18.08. haben wir von den 3 "fraglichen" Ziegen erneut Blut entnehmen und untersuchen lassen. Jetzt waren alle "negativ".
    Der zeitliche Abstand zwischen der Impfung mit Heptavac-P am 14.04. bis zur ersten Blutentnahme am 08.07. ( 12 Wochen) war für den Test auf CAE nicht ausreichend.
    Bis zur Blutentnahme am 18.08. vergingen 18 Wochen, was scheinbar einen ausreichenden zeitlichen Abstand für eine CAE-Test darstellt.
    Interessanterweise hatte das aber scheinbar keine Auswirkung auf die CL-Untersuchung.

     
  • 01.08.14
    Heute haben wir unsere Zugangsdaten zu Ovicap erhalten und natürlich auch gleich die Bewertungen unserer Tiere durch unseren Zuchtleiter, H. Schmitt, eingesehen.
    Wir sind sehr zufrieden und sehen in den Bewertungen vor allem auch eine Bestätigung unserer Zuchtvorstellungen. Die neuen Bewertungsdaten sind nun im Bereich "unsere Tiere" zu finden.

     

  • Die Laborergebnisse von CL und CAE haben wir erhalten. Alle Tiere "negativ" getestet, aber die Werte von den 3 jüngsten Tieren liegen bei der CAE im "fraglichen"-Bereich und müsser zur Sicherheit nachgetestet werden. Das Problem kommt sicherlich von einer zu kurz vor der Blutentnahme durchgeführte Impfung mit HeptavacP+

     
  • 08.07.14
    Die vorgeschriebene regelmäßige jährliche Untersuchung auf CAE wurde wieder fällig. Heute wurde , natürlich durch unseren Tierarzt, von unseren Tieren Blutproben entnommen.
    Da wir im letzten Jahr mit dem Service der TiHo in Hannover sehr zufrieden waren, habe wir diese Proben wieder an das Institut von Prof. Ganter geschickt.
    Wie bei uns selbstverständlich, werden alle unsere Tiere nicht nur auf CAE , sondern auch auf Pseudotuberkulose ( CL) untersucht.

     
  • 01.07.14
    Unser Zuchtleiter, Herr Schmitt, besuchte uns heute zusammen mit einer neuen Mitarbeiterin der Landwirtschaftskanmmer zwecks Bewertung unserer Herde.
    Unsere älteste Ziege, die Franzi hat schon eine Bewertung nach dem deutschen System und wurde nicht erneut bewertet.
    Unsere restlichen 9 Ziegen wurden präsentiert, gewogen und bewertet. Die Eintragung der Bewertungen in OVOICAP erfogt durch unseren Zuchtleuter in den nächsten Tagen.
    Sobald uns die Bewertungsergebnisse schriftlich vorliegen, werden wir sie auf unseren Internetseiten veröffentlichen.

     
  • 25.05.14
    In der Zwischenzeit ist unsere Leika verstorben. Sie lag am 2. Mai morgens tot im Stall. Mit so etwas haben wir zwar schon länger gerechnet, aber dann war es doch ein kleiner Schock für uns. Leika hatte immer ein ganz ruhiges Wesen und war dadurch in der Herde leider auch immer eine Außenseiterin. In 2012 dachten wir, dass wir von ihr endlich das tolle weibliche Lamm hätten, das wir immer von ihr erhofft hatten, aber dann zog sich dieses ein Schädeltrauma zu und verendete daran. Noch in 2012 war Leika so krank, dass wir schon mit ihrem Tod rechneten. Aber sie erholte sich noch einmal. Mit manchen Tieren hat man halt kein Glück.

    Unsere Franzi ist noch immer die Leitziege, aber vermutlich wird sie diese Stellung bald abgebne müssen. Franzi lässt ihre beiden letzten Lämmer immer noch trinken, obwohl diese Anfang März schon 1 Jahr alt wurden. Das zehrt doch deutlich an ihr und sie verliert weiter an Gewicht. Jetzt wiegt sie mit 82 kg 20 kg weniger als zu ihren besten Zeiten.

    So wie Franzi deutlich an Gewicht verliert, so legen ihre Töchter auch deutlich zu. Ada wiegt bereits 66 Kg und Adali 72 Kg. Und das ohne jegliche Kraftfuttergaben.
    Auch die 1 Jahr ältere Lourdes konnte ihr Gewicht steigern und wiegt 73,8 Kg. Lourdes, Ada und Adali haben den gleichen Vater, aber die Mutter von Lourdes war eine deutlich kleinere Ziege als die Franzi.

    Viele unserer heutigen Ziegen sind Nachkommen von Raoul. Alle haben die Masse von ihm geerbt und da wir Raoul vorzugsweise auf großen Ziegen eingesetzt haben, die Größe von ihren Müttern. Das war eine wirklich gute Kombination. So sind Flavia, Ada und Adali für uns im Moment die Hoffnungsträger für die nächste Generation.

    Wie oben schon erwähnt, erwarten wir einen Wechsel in der Rangfolge. Fenja, die erstgeborene Tochter von Franzi ist selbst schon zu alt und behäbig um noch die Führungsrolle zu übernehmen. Fabia hat mit ihren 101 Kg zwar die nötige Kampfmasse und auch noch den Kampfgeist, ist aber auch schon etwas betagt. So denke ich, dass Flavia mit ihren bereits 94 Kg und ihrer Jugend sich bald an die Spitze setzen wird. Ausschlaggebend dürfte auch sein, dass Flavia aus einen  Reihe von Leitzigen abstammt und diese Rolle sozusagen mit der Muttermilch aufgenommen hat. Auf jeden Fall arbeitet die Zeit für Flavia. 
     
  • 30.04.14
    Ende April hatten wir einen kurzen Besuch von 3 Personen aus Spanien. Sie hätten gerne von uns Tiere gekauft. Aber wie allen anderen Interessenten, mussten wir auch ihnen sagen, dass wir aktuell keine Tiere  verkaufen. Da wir unsere Ziegen erst in diesem Herbst decken lassen, haben wir frühestens im Herbst nächsten Jahres verkaufsfähige Tiere. So hoffen auch diese Besucher auf den Herbst in 2015.

     
  • 16.04.14
    Der Landesverband der Schaf- und Ziegenhalter des Saarlandes wurde rückwirkend zum 1. Januar 2014 erneut als Zuchtorganisation anerkannt.
    Dies hat uns dazu bewogen unsere Tiere nun im Herdbuch des Saarlandes verwalten zu lassen. Alle Daten wurden dem Zuchtleiter übermittelt und nun warten wir darauf, dass wir auch noch die Zugangsdaten zu OVICAP erhalten.
    Unsere ältesten Ziegen haben noch eine Bewertung aus RLP. Unsere jüngeren Tiere haben eine Bewertung durch den NOG. Lediglich die 3 Tiere aus 2012 und 2013 wurden bisher noch nicht bewertet und wir warten auf einen Bewertungstermin unseres Zuchtleiters für eine Hofkörung.

     
  • 09.03.14
    Der Frühling hat bei uns Einzug gehalten und der Winter wurde ausgelassen.
    Das Gras wächst schon und unsere Ziegen sind täglich auf den Weiden.
    Unser Heuvorrat wurde nur zu etwas mehr, als die Hälfte aufgebraucht. Stroh hatten wir nur zur ersten Einstreu nach dem ausmisten benötigt.

    Seit ein paar Tagen haben wir auch eine Wiesenschleppe, da uns die Maulwürfe heftig zusetzten. Das sieht nicht nur nicht gut aus, sondern das sind auch üble Fußfallen für unsere Ziegen. Letztes Jahr hatten wir schon diese geschwollenen Fesseln und auch jetzt schon wieder. Die Ziegen treten durch die lockere Erde des Waulwurfhaufens in das Loch und bleiben hängen. Ich hoffe, dass wir mit der Schleppe nicht nur die Wiesen wieder einigermaßen instandsetzen können, sondern auch die üblen unterirdischen Gesellen auf irgend eine Weise los werden. Ideal wäre, wenn sie alle in Gärten von Naturschützer abwandern würden.
    Aber ach, das funktioniert ja nicht, weil dieser Personenkreis ja selbst keinen einzigen Quadratmeter Grundstück besitzt.

    Alle Ziegen bei uns sind gesund und munter. Sogar unsere alte Franzi, die immer noch ihre beiden einjährigen Lämmer säugt. Das zehrt natürlich an ihrem Gewicht.
    Alle anderen Ziegen haben respektable Gewichte, ohne dass sie dadurch fett sind. Es gibt ja auch schon seit fast 1 Jahr kein Kraftfutter mehr.
    Lediglich über "Winter", oder sollte ich nicht besser sagen, in der kälteren Jahreszeit, gab es hin und wieder kleingeschnittene Futtermöhren als kleine Abwechslung.

    Unsere "Wollziegen"  sind Fenja und Felina. Die haben immer sehr viel Unterwolle im Gegensatz zu unserer restlichen Herde. Diese Unterwolle löst sich schon verstärkt und Fenja kommt zu uns und will gestriegelt werden. Wenn wir nicht gleich reagieren, dann werden wir auch schon mal durch Knuffen oder Rupfen am Ärmel auf ihr Bedürfnis aufmerksam gemacht. Unsere Scheuerbürsten müssen wir jetzt regelmäßig won der Winterwolle befreien.

    An so schönen Tagen wie heute toben sich unsere Tiere kurz vor Sonnenuntergang regelmäßig aus. Alle rennen dann plötzlich wie wild hin und her. Kleine Scheingefechte werden ausgetragen, ander Ziegen werden besprungen usw. Das sieht schon toll aus, da selbst die ätesten Ziegen dabei mitmachen, dann aber doch recht schnell außer Atem geraten und das Spiel dann den Jüngeren überlassen.



     
  • 30.01.14
    Die Temperaturen sind immer noch recht hoch. Bisher wurde deshalb auch noch keinen Strom für das Erwärmen der Wasserversorgung benötigt.
    Erstaunlicherweise verlieren die wolligsten unserer Tiere bei uns auch schon wieder ihre Unterwolle. Ob der Winter, obwohl er noch gar nicht da war, schon wieder geht?

    Um zu verhindern, dass unsere Tiere in die stark durchnässten Weidebereiche gehen, haben wir erstmals einen Elektrozaum aufgestellt. Dadurch bleiben die Klauen frei von anhaftendem Lehm.

    Unsere Ställe überwachen wir aktuell mit 3 IP-Kameras. Deren IR-LED's haben aber nicht ausgereicht um den Stall wirklich gut einzusehen.
    Da wir keine pasenden IR-LED-Beleuchtungen kaufen konnten, habe ich uns Leuchtschienen aus Kabelkanal und passenden IR-LED's selbst gebaut.
    Das hat viel Spaß gemacht und jetzt sind unsere Ställe in der Nacht in Infrarotbereich sogar besser und gleichmäßiger ausgeleuchtet, als am Tag.

     

 

  • 14.12.13
    In den letzten Tagen sind unsere Ziegen nicht mehr auf die Weide gegangen. Vermutlich gibt es kein Fallobst mehr.
    Auch waren die letzten Tage neblig und naß-kalt. Die Temparaturen im wäreren Stallbereich liegen bei etwa 5 bis 7 ° C.
    In den kälteren Bereich steht die große Tür offen und wir haben die gleichen Temperaturen wie draußen. So etwas über dem Gefrierpunkt.
    Erstaunlicherweise halten sich unsere Ziegen über Nacht vorwiegend in diesem Bereich auf.

    Die Dateien zu den aktuellen Gewichten unserer Tiere haben wir aktualisiert. Die Ziegen, die im März Lämmer hatten, haben sich gut erholt, was man auch an deren Gewichten erkennen kann. Fenja und Fabia liegen bei rund 100kg, obwohl keine unserer Ziegen trächtig ist.
    Auch unsere jüngeren Tiere haben ihr Gewicht weiter gesteigert.

    Die Überwachung unserer Tiere im Stall haben wir durch 2 zusätzliche IR-Scheinwerfer verbessert, denn die in unseren Kameras integrierten IR-Scheinwerfer haben keine ausreichende Leistung. Diese Scheinwerfer sind aber durch ihren Leuchtwinkel von 40° nicht ideal für uns und ich beabsichtige mir spezielle IR-Beleuchtugen selbst zu bauen.
     
  • 01.12.13
    Die Temperaturen sind bei uns wieder etwas gestiegen und auf unseren Weiden ist immer noch ein recht guter Bewuchs.
    Unsere Ziegen halten sich jetzt immer noch vorwiegend auf den Weiden auf.
    Das nachstehende Video wurde heute aufgenommen.

    Get the Flash Player to see this player.


     
  • 11.11.13
    Zwischenzeitlich wurden unsere Jungböcke geschlachtet und noch diese Woche werden wir die Salami und Dosenwurst bekommen.
    Unser Tierbestand besteht jetzt noch aus 12 weiblichen Tieren. Keine der Ziegen wurde gedeckt und so kommen wir einmal ganz entspannt ins nächste Jahr.

    Unsere Ziegen sind, wenn es nicht permanent regnet, noch dauernd auf der Suche nach den letzten Äpfeln, die noch von den Bäumen fallen.
    Als zusätzliches Futter haben wir gutes Heu aus dem 2. Schnitt, das sehr gerne von unseren Ziegen gefressen wird.
    Kraftfutter gibt es logischerweise natürlich nicht. Nur wenn ein Klauenbad in  der Fußwanne ansteht, bekommt jede Ziege je nach Größe 200 bis 400 g Kraftfutter im Eimer vorgesetzt, damit sie für die Zeit des Fressens in der Wanne des Klauenbades stehen bleibt.

    Klauenbad und Waage haben wir in einem Kreislauf angeordnet. Wenn die Ziege das Kraftfutter gefressen hat, steigt sie weiter in die Waage und wird gewogen.
    In dem Fall muss kein Tier rückwärts gehen. Das machen die Ziegen nämlich recht ungern.

     
  • 12.10.13
    Bilder zu einer weiteren Ausstellung von Burenziegen und auch Böcken, die  am 12.10.2013 in Brunegg, Schweiz statt fand, sind nun verfügbar.
    Leider fand die Veranstaltung im Freien statt und es war zumindest nach meinem Empfinden bitter kalt.
    Extrem störend fand ich, dass fast jede Ziege eine Glocke um den Hals trug, was zu einem Höllenlärm führte.
    Es könnte auch sein, dass nicht nur die Besucher, sondern auch die Tiere davon einen Hörschaden davongetragen haben.
    In der Gastronomie der Ausstellungshalle wurden wir nicht besonders nett aufgenommen. Im DEM Land der großen Finanzen konnten wir mit unseren Euro keinen Kaffe kaufen
     
  • 03.10.13
    Unter der Rubrik "Fotogalerie" und dann unter "Ausstellungen" haben wir eine paar Bilder zu besuchten Ausstellungen im Jahr 2013 eingefügt.

     
  • 02.10.13
    Unsere Weiden haben wir nun alle einmal gemulscht und damit auch eingeebnet.
    Die Bereiche, die schon etwas länger bearbeitet sind haben schon wieder schönes frisches Gras.

    Unsere Ziegen sind ständig von einem Obstbaum zum nächsten unterwegs um das Fallobst aufzunehmen.
    Erstaunlicherweise scheinen ihnen die wilden Birnen aber nicht zu schmecken.
    Die Menge der Mirabellen und Zwegschgen ist im Moment einfach zu groß. Das Obst, das am Boden eintrocknet wird dann später noch genommen.

    Im Moment ist es bei uns trocken. Es regnet nicht, aber in den frühen Morgenstunden sinkt die Temperatur doch schon bis auf 6 °C.
    Um so erstaunlicher für uns, dass unsere Ziegen sich über Nacht nicht in den Stall legen, sondern auf der Weide bleiben.
    Erfreulich für uns ist dabei, dass wir dadurch weniger Mist im Stall und damit auch weniger Arbeit haben.

    Unsere Jungböcke vom März sind noch auf der Weide am und im Wald. Die Büsche haben sie schon entsprechend zurückgedrängt, so dass wir im nächsten Jahr dadurch einfacheren Zugang zu den zu fällenden Bäumen haben.

     
  • 07.09.13
    Today, the third time are animals on the way to Spain to the region of Bilbao.
    As a society, they have 1500 piglets, which are supplied in the area of ​​Pamplona. The goats are naturally accommodated separately.
    The two oldest lambs by Franzi we kept for ourselves.
    --
    Heute sind zum drittel mal Tiere auf dem Weg nach Spanien in die Region von Bilbao.
    Als Gesellschaft haben sie 1500 Ferkel, die in die Gegend von Pamplona geliefert werden. Die Ziegen sind natürlich separat untergebracht.
    Die beiden ältesten Lämmer von Franzi haben wir für uns selbst behalten.

    Unser Heulager wurde heute durch eine weitere Lieferung von kleineeren Rundballen Krummet ( zweiter Schnitt) komplett gefüllt. Der nächste Winter kann nun kommen.
  • 05.09.13
    Zwischenzeitlich sind alle Vorbereitungen für den nächsten Export von Tieren nach Spanien abgeschlossen.
    Am Morgen des 07.09. gehen dann 4 weibliche Lämmer von uns zur EU-Sammelstelle.
    Zur Sammelstelle nehme ich aber auch noch weitere 3 weibliche Tiere und ein Jungbock anderer Züchter mit.
     
  • 01.08.13
    Zwischenzeitlich wurden 10 unserer 15 Lämmer bereits 150 Tage alt, gewogen und vermessen.
    In 6 Tagen haben auch die letzten 5 dann dieses Alter erreicht.
    Die 2 ältesten weiblichen Lämmer behalten wir für uns. Für die 4 jüngeren wurde uns das Geld schon von einem spanischen Züchter überwiesen.
    Diese 4 Tiere treten ihre Reise dann über eine EU-Sammelstelle Ende August bzw. Anfang September an.

    Aus unseren Bocklämmern hat sich heute ein deutscher Züchter ein Tier ausgesucht und gleich mitgenommen, was innnerhalb Deutschlands ja ohne weiteres möglich ist.
    Wir hatten dieses Tier und seine Geschwister, die an diesem Tag 150 Tage alt wurden noch zusammen gewogen und vermessen.
    Wie bei uns immer, hat der neue Besitzer auch sofort die Zuchtbescheinigung, eine komplette Auflistung der bisher verabreichten Medikamente, alle bisherige Wiegeergebnisse und natürlich auch alle üblichen Dokumente erhalten. Zusätzlich auch die Ahnentafel dieses Tieres, soweit wir sie zurückverfolgen konnten.
    Am Abend haben wir schon eine Email erhalten, dass der Jungbock gut angekommen ist und sich im neuen Stall gleich über das Heu und etwas Kraftfutter hergemacht hat.
    Bisher haben wir auch noch von keinem Käufer eine Rückmeldung bekommen, dass unsere Tiere sich nicht sofort problemlos eingelebt hätten.
     
  • 20.07.13
    Am 01.07. wurde unseren Ziegen, die 1 Jahr alt, oder älter waren, durch eine Mitarbeiterin der Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover unter Leitung von Prof. Dr. Ganter, Blut entnommen.
    Wir hatten uns bereit erklärt unsere Tiere im Zuge einer Studie zur Verbreitung dieser Erkrankung in Deutschland untersuchen zu lassen.
    Obwohl wir bisher keine missgebildeten Lämmer hatten, hatten doch  9 von 10 Tieren eindeutige Antikörperwerte.
    Aus den geringeren Antikörpern bei unseren älteren Ziegen schlussfolgern wir nun, dass diese eventuell früher und möglicherweise schon 2011 mit dem Virus in Kontakt gekommen sind.

    Dass 3 unsere 10 Ziegen im Herbst 2012 nicht tragend wurden, könnte mit dem Schmallenbergvirus zusammenhängen.
    Zwei dieser Ziegen waren in 2012 aber auch mehr oder weniger krank, ohne dass man einen Grund für ihre Krankheit gefunden hat.

     
  • 20.07.13
    Um eine erneute Blutentnahme bei unseren Tieren zu vermeiden, wurden die Proben auch gleich noch auf CAE und CL (Pseudotuberkulose) untersucht.
    Wie erwartet waren hier alle Tiere "Negativ".

     
  • 05.07.13
    Seit dem letzten Beitrag ist viel Zeit vergangen.
    Ich besuchte die Jubiläumsziegenschau unseres Vereines zum 100-jährigen Bestehen am 8.juni in Gilze.
    Mit 133 gemeldeten Tieren war das wieder eine ganz besondere Schau, die zeigt, welchen Stellenwert die Ziegenzucht in den Niederlanden noch hat.
    Obwohl wir, wie schon im letzten Jahr von uns beschlossen, mit eigenen Tieren an keiner Veranstaltung mehr teilnehmen, war dieser Tag dennoch wieder etwas Besonderes für uns. So war es wieder schön zu sehen, dass wir mit den in der Vergangenheit in die Niederlande verkauften Tieren so viel zu deren heutigen Qualität bei den Burenziegen beigetragen haben. So findet man bei den Ahnen fast aller Burenziegen unsere Tiere wieder. So auch bei den beiden Gesamtsiegertieren bei den Burenziegen.  Aber auch die bereits 9 Jahre alte Fee, die mehrmals Landessiegerin wurde, war zusammen mit ihrer Tochter vertreten. Fee und ihre Tochter Nel belegten die ersten beiden Plätze sogar vor den deutlich jüngeren Ziegen in ihrer Altersklasse.

    Dennoch haben wir aus verschiedenen Gründen beschlossen unsere Ziegenzucht zumindest vorläufig ruhen zu lassen, nachdem wir bereits Ende letzten Jahres unsere Zuchtböcke alle verkauft hatten. Wir haben zwar verschiedene Angebote uns einen guten Zuchtbock für die Decksaison auszuleihen, werden aber zumindest in diesem Jahr keinen Gebrauch davon machen. Wie wir uns im nächsten Jahr entscheiden, können wir heute noch nicht sagen.

    Die 100-Tage-Wiegung haben wir mit den beiden zuletzt geborenen Lämmern am 18.06. abgeschlossen. Die Resultate sind sehr erfreulich. Lediglich 2 Lämmer fallen aus dem Rahmen. Bei der kleinen Alena scheint irgendetwas nicht zu stimmen. Erst in den letzten Tagen kann man sehen, dass sie deutlich aktiver und munterer wird. Das zuletzt geborene Bocklamm hat zwischen dem 50. und 100. Tag sein Gewicht kaum gesteigert. Sein Verhalten ist aber völlig unauffällig.

    Für unsere besten Bocklämmer gibt es schon ernsthafte Interessenten. Die restlichen männlichen Tiere werden nach einer langen Weidesaison im Spätherbst für den Eigenbedarf geschlachtet. Von unseren lediglich 6 weiblichen Lämmern behalten wir zumindest 2 Töchter unserer Franzi. Ob ein Export für die restlichen 4 Lämmer nach Spanien zustande kommt, scheint mir zumindest ungewiss, obwohl ein Interessent diese zusammen mit einem blutsfremden Bock haben möchte.

    Die Zeckenbelastung ist momentan sehr hoch und wir müssen im Abstand von 3 bis 4 Wochen alle Tiere mit Butox behandeln. Besonders betroffen sind natürlich die Lämmer.

    Am 30.06. haben wir unsere Bocklämmer von der Herde getrennt und 2 Tage im Stall eingesperrt. In den ersten 3 Tagen blieben darauf hin auch alle Ziegen beim Stall und das Geschrei war auf beiden Seiten recht groß. Erst am 4. Tag nahmen die Ziegen ihren normalen Weidegang wieder auf.

    Am 1. Juli hatten wir auf Vermittlung des Saarländischen Landesverbandes den Besuch einer Tierärztin aus Hannover (Mitarbeiterin von Prof. Ganter). Hier geht es um eine Untersuchung zur Verbreitung des Schmalenbergvirus in Deutschland. Auch wenn man wie wir keine missgebildeten Lämmer hat, könnten die Ziegen dennoch mit dem Virus, das wie die BT von Mücken übertragen wird, in Kontakt gekommen sein. Von unseren Ziegen wurden Blutproben genommen und um den Tieren eine weitere Blutentnahme zu ersparen beauftragten wir die Hochschule diese Proben auch auf CAE und die Pseudotuberkulose (CL) zu untersuchen.
     
  • 30.05.13
    Den schönen Tag haben wir genutzt um einigen Ziegen die Klauen zu schneiden und die Lämmer gegen Bandwürmer zu behandeln um eventuell noch vorhandene Stadien der Bandwürmer abzutöten.
    Die Zecken haben auch deutlich zugenommen, so dass wir unsere Tiere in den nächsten Tagen erneut mit Butox behandeln müssen.

    Alle Lämmer wurden gewogen.
    Von unseren 6 weiblichen Lämmern haben 4 eine aktuelle tägliche Zunahme von über 200 Gramm.
    Bei den 9 Bocklämmern haben wir bei 4 Tieren aktuell Zunahmen von über 300 Gramm pro Tag.
    Lediglich 2, bei denen meine Frau in deren ersten Lebenstage verhindert hatte, dass sie sterben, liegen noch unter 200 g/T, steigern ihre Zunahme aber kontinuierlich.
     
  • 24.05.13
    Alle unsere Lämmer wurden bereits 2 mal mit Heptavac-P geimpft.
    Zum gleichen Zeitpunkt wurde auch der Impfschutz unserer Altziegen durch Nachimpfung erneuert.

    Nach einer Entwurmungsaktion aller Tiere gegen Magen-Darm-Rundwürmer und der Lämmer zusätzlich gegen Bandwürmer, haben wir erneut eine Kot-Sammelprobe untersuchen lassen. Erfreulicherweise war die vorausgegangene Entwurmung ein voller Erfolg.
    Kotuntersuchungen und erforderliche Entwurmungen sind bei uns ganz normal, da unsere Tiere ja immer, auch wirklich ganzjährlich, und zu jeder Tages- und Nachtzeit selbstständig auf die Weide gehen können.
    Selbst in diesem verregneten Jahr sind  unsere Lämmer zusammen mit ihren Müttern seit Mitte März auf der Weide. Das führt zwar zwangsläufig zu einer entsprechenden Wurmbelastung, aber auch zu optimal an ein Leben im Freien angepassten Tieren.

    Unser Kraftfutterverbrauch ist in diesem Jahr extrem niedrig, da nur unsere Lämmer Zugang zu Kraftfutter haben. Da sie aber fast den ganzen Tag zusammen mit der Herde auf der Weide verbringen, fressen sie nicht nicht den ganzen Tag aus Langeweile Kraftfutter wie dies eingesperrte Tiere tun, sondern nur noch ein wenig, falls zusätzlich zum Gras noch etwas in den Bauch passt.
    Die aktuellen täglichen Zunahmen unserer Lämmer sind dennoch erfreulich gut.

     
  • 14.05.13
    Auch vom 2. Export kam eine sehr positive Rückmeldung und dass es allen Tieren sehr gut geht.
    Das freut uns sehr, denn bei diesem Export waren auch 4 Jungziegen von uns dabei.
    Dieser Züchter hatte bereits einige sehr gute Tiere aus früheren Exporten von uns.
    Wir werten dies als Zeichen, dass man mit unseren Tieren bisher sehr zufrieden war.
     
  • 12.05.13
    Erneut sind Tiere von uns und befreundeten Züchtern nach Spanien gegangen.
    Der neue Besitzer hatte sich diese Tiere hier ebenfalls selbst ausgesucht.

    Die modernen Tranporter der Tierspedition sind nach den neuesten Tranportbestimmungen ausgestattet, was einen möglichst schonenden Transport gewährleistet.
    Die Kosten von 135€ für die Exportformalitäten auf der EU-Sammelstelle und je 50€ pro Tier für den eigentlichenTransport sind sicherlich nicht zu hoch.

     
  • 05.05.13
    Durch unsere Vermittlung haben befreundete spanische Züchter wieder einmal gute Tiere zu in Deutschland ganz normalen Verkaufspreisen erhalten.
    Sie hatten sich die Tiere nach Ostern bei den deutschen Züchtern selbst ausgesucht und auch die Preise selbst verhandelt.
    Lediglich beim Einsammeln der Tiere und der Übergabe an eine EU-Kontrollstelle waren wir behilflich.
    Unsere spanischen Freund bedanken sich bei den beteiligten deutschen Züchtern für diese Tiere!


    Übergabe an der EU-Kontrollstelle am 04.05.:


    Nach der Ankunft in der Nacht in Spanien:


    Und am Tag dann auf der Weide:
     


     
  • 23.04.13
    Der Schwarzdorn, ein früher Kirschbaum und ander Bäume blühen bereits bei uns.
    Die Außentemperaturen sind jetzt deutlich angenehmer und unsere Ziegen kommen tagsüber nicht mehr so häufig zum Stall zurück.
    Zum ausruhen legen sie sich häufig auf der Weide in die Sonne.
    Selbst nachts liegen viele Tiere draußen vor dem Stall.

     
  • 14.04.13
    Seit unserem letzten Eintrag ist schon wieder viel geschehen.

    Unsere Ziegen sind seit Mitte März täglich mit ihren Lämmern auf unseren Weiden. Wann und wie oft sie das tun, können unsere Tiere ja immer selbst entscheiden.
    Selbst die Lämmer fressen tüchtig das vorhandene Gras, haben aber auch unsere Kraftfutterstation entdeckt und bedienen sich dort nun zusätzlich.
    Leider vergaß ich kürzlich die Tür zu diesem Stallbereich zu schließen und unsere Altziegen hatten sich überreichlich bedient und einen ganzen Sack Kraftfutter gefressen. Das zeigte sich sehr schnell an ihrem Kot.
    Nun müssen sie zumindest so lange ohne Kraftfutter auskommen, bis sich alles wieder normalisiert hat.
    Wenn jedoch durch die steigenden Tagestemperaturen das Graswachstum bei uns nun endlich beginnt, benötigen die Mütter eventuell auch kein Kraftfutter mehr, zumal die Lämmer ihren Nahrungsbedarf ja zunehmend anderweitig decken.

    Ab dem 21.04. stehen schon die ersten 50-Tage-Wiegungen bei unseren Lämmern an.
    Wir sind bisher sehr zufrieden mit den täglichen Zunahmen. Bei den Drillingen hinkt aber, außer bei unserer Felina, immer ein Zickel etwas zurück.
    Aber selbst unsere beiden Kümmerer, die ich eigentlich sofort nach deren Geburt entfernen wollte,  haben ihr Tief überwunden und steigen nun ihre täglichen Zunahmen.

    In den letzten Tagen hatten wir Besuch von mehreren Züchtern aus Spanien, die sich nicht nur bei uns, sondern auch bei mit uns befreundeten Züchtern umgesehen haben. Sie konnten sich dabei ein sehr gutes Bild von den hier in Deutschland vorhandenen Burenziegen machen und sich die Tiere, die sie kaufen wollen, genau anschauen und aussuchen.
    Wir haben unseren Freunden aus Spanien damit die Möglichkeit eröffnet zu normalen Preisen in Deutschland ordentliche und vor allem auch gesunde Tiere zu erwerben.
    Wir hoffen, dass sich dies in Spanien herrumspricht und damit künftig noch mehr Züchter diesen Weg beschreiten und der "Exportsumpf" von "Viehhändlern" aus Deutschland mit deutlich überteuerten und mittel- bis minderwertigen Tieren, die verschiedentlich auch noch an Lippengrind und Pseudotuberkulose erkrankt waren, austrocknet.


     
  • 18.03.13
    Unsere Ziegen gehen seit ein paar Tagen schon für längere Zeit zum Weiden. Offensichtlich finden sie in den schneefreien Lücken genug Gras.
    Die Lämmer begleiten ihre Mütter, oder liegen vereint unter den Wannen unserer Heuraufen und warten darauf, dass ihre Mutter mit prallem Euter zu ihnen zurückkommt.

    Get the Flash Player to see this player.


     
  • 16.03.13
    Mit Flavia und Fabia haben auch unsere letzten Ziegen abgelammt.
    Die Datei mit unseren aktuellen Lämmern haben wir aktualisiert.
     
  • 09.03.13
    Zwischenzeitlich haben auch die Ziegen Felina, Lotje, Figen und Luise ihre Lämmer bekommen.
    Bei Lottje gab es Probleme. Es blieb ihr von Vierlingen nur ein Bocklamm übrig, wobei 2 der Lämmer schon sehr früh abgestorben waren und nur je 700g wogen.
    Felina, Figen und Luise haben Drillinge. Je 2 männliche und 1 weibliches Lamm.

    Zwischenzeitlich haben wir 2 Kameras installiert um unsere Tiere zu überwachen.
    So mussten wir nicht ununterbrochen im Stall ausharren, sondern konnten vom Wohnzimmer aus sehen wie der Kopf des ersten Lammes bei Luise zum Vorschein kam.

     
  • 03.02.13
    Franzis Lämmer sind fitt, aber noch nicht richtig mobil.
    Die Box in der sich die Lämmer befinden ist nun offen und Franzi auch unterwegs, während es sich die Lämmer unter der Wärmelampe gemütlich machen.

     
  • 02.02.13
    Heute kamen die ersten neuen Lämmer von Franzi und Raoul.
    Gegen 16:00 Uhr kam ein weibliches Zickel mit 4 kg.
    Nachdem sich dann 1,5 Stunden nichts mehr tat, haben wir nachgesehen und ein weiteres weibliches Zickel mit 3,8 kg geholt.
    Dann dauertes es 15 Minuten, bis das nächste weibliche Lamm kam. 2,6 kg
    1,5 Stunden nach dem 3 Lamm kam dann um 19:15 Uhr noch ein weiteres weibliches Lamm, das aber schon ein paar Tage tot war und 2,2 kg wog.
    Die 3 Lämmer sind zwar munter, haben aber teilweise Probleme mit den Hinterbeinen.
    Franzi haben wir über Nacht zusammen mit ihren Lämmern in einer Box untergebracht.
    Für die Lämmer haben wir eine Wärmelampe in einer Ecke der Box aufgehängt.

     
  • 27.02.13
    Die trächtigen Ziegen haben ihr Gewicht wieder leicht gesteigert und ihre Euter sind schon deutlich ausgeprägt, aber noch nicht prall.
    Wir gehen davon aus, dass es doch noch 1 bis 2 Wochen dauern wird, bis die ersten Lämmer kommen.
    Hoffentlich haben wir dann auch schon angenehmere Außentemperaturen.

     
  • 12.02.13
    Nach der Analyse der Gewichte rechnen wir derzeit mit folgenden Lämmern:
    - Franzi: Drillinge oder Vierlinge
    - Fabia, Felina und Lotje: Drillinge
    - Luise, Figen und Flavia: Zwillinge.

    Der Verlauf des Körpergewichtes einer Ziege zeigt deren enorme Lebensleistung.
    Hier z.B. die Daten unserer Lotta mit folgendem Fk-Index: 7,75 - 7 - 20 - 18


     
  • 11.02.13
    Um die Entwicklung der Trächtigkeit zu verfolgen, haben wir unsere Ziegen erneut gewogen.
    Die tragenden Altziegen Franzi und Fabia haben mit 115kg und 103 kg bereits fast ihr bisheriges Maximalgewicht erreicht.
    Die noch nicht ausgewachsenen, jüngeren Ziegen haben bereits neue Höchstgewichte erreicht.
    So wiegt Felina, die zum 2 Mal lammt jetzt schon 104 kg und Luise wiegt 94 kg.
    Von den 3 Ziegen, die zum ersten Mal ablammen, hat Lotje mit 89 kg das höchste Gewicht.

     
  • 31.01.13
    Nur noch ca. 4 Wochen bis zur Geburt der nächsten Lämmer.
    Wir haben unsere Ziegen daher erneut gewogen und die Liste Tiergewichte aktualisiert.

     
  • 30.01.13
    Um die Übersichtlichkeit zu verbessern haben wir die Seiten neu geordnet und Überflüssiges entfernt.

     
  • 24.01.13
    Alle Tiere wurden mit Vitamin-E-Seleen behandelt.

    Farina wurde wegen ihrer agressiven Angriffe auf alle anderen Ziegen zusammen mit ihrer Tochter Flavia von der übrigen Herde abgetrennt.
    Das gefällt den beiden zwar nicht, aber jetzt haben wir wieder Ruhe im Stall und auch die rangniederen Tiere können in Ruhe fressen.
    Außerdem beugen wir damit möglichen Verlammungen vor.
    Wenn die neuen Lämmer geboren sind, müssen wir uns überlegen, was wir mit Farina künftig machen.

     
  • 12.01.13
    Zwischenzeitlich haben wir uns von unseren Böcken getrennt. Im Moment haben wir daher nur noch weibliche Tiere.
  • 25.11.12
    Unsere 10 Ziegen zeigen bei den Gewichtskontrollen, dass mit ziemlicher Sicherheit alle tragend sind.
    In den Folgewoche kontrollieren wir deren Gewichte erneut um zu sehen,ob unsere Ahnahme zutrifft.

    Unsere beiden Böcke wurden so untergebracht, dass  unseren 15 weiblichen Tieren jetzt zwei zusammenhängende Stallbereiche zugänglich sind.
    Das sorgt für Entspannung und dafür, dass alle auch ans Heu gelangen können.
    Der Weidegang unserer Ziegen  ist mangels Futter auf unseren Weiden jetzt doch stark zurückgegangen.

    Farina ist die Leitziege und ihre Tochter Flavia tritt in deren Fußstapfen. Die beiden beanspruchen zusammen eine Seite der Heuraufen für sich.
    Franzi, unsere Älteste hatte unter der Aufzucht ihrer 3 Lämmer doch deutlich an Stärke verloren. Jetzt scheint sie aber wieder aufzuholen und bietet Farina auch schon wieder die Stirn.
    Selbst Leika, die sehr krank war, hat sich gut erholt, wurde aber wegen ihres fehlenden Tempraments in der Rangordnung nach hiten durchgereicht.

     
  • 04.11.12
    Information zur Pseudotuberkulose neu eingestellt, da diese Krankheit nicht ernst genommen wird und scheinbar bei den Burenziegen wieder häufiger auftritt:
    Sorgloser Zukauf und der betriebsübergreifende Austausch von Böcken aus infizierten Beständen könnten hierfür verantwortlich sein.
    CL ist die Bezeichnung für diese weltweit vorkommende Seuche.
    Sehr viele Informationen sind im Internet unter dem Suchbegriff caseous lymphadenitis (= CL) in englischer Sprache zu finden.
     
  • 02.11.12
    Unsere weiblichen Tiere sind wieder zusammen in einer einzigen Herde.
    Unsere Leika war sehr krank, hat sich davon aber wieder gut erholt. Aber sie wurde vermutlich in diesem Jahr nicht gedeckt.
    Unsere Altböcke kommen nun wieder zusammen auch gut miteinander aus. Es gab keine nennenswerte Kämpfe.
    Die Jungböcke sind jetzt auch wieder auf einer Weide in der Nähe unseres Hauses und wir haben dadurch weniger Aufwand um täglich nach ihnen zu sehen.

     
  • 18.10.12
    Seit Anfang Oktober sind unsere Böcke Raoul und Haakon im Einsatz.
    Raoul ist zusammen mit unseren älteren Ziegen, Haakon mit den jüngeren.
    Die 5 weiblichen Lämmer wurden zuvor natürlich zusammen separat untergebracht.
    Unsere Bocklämmer fühlen sich auf ihrer Weide am Wald immer noch sichtlich wohl, bis dann einer nach dem anderen im November nach "Sibirien" auswandert.

     
  • 03.09.12
    Seit dem 3.9. liegen uns auch die Resultate der CAE-Proben vor.
    Alle Tiere sind "negativ" und sind damit nicht erkrankt.

     
  • 22.08.12
    Ende August wurde von unseren Alttieren Blutproben entnommen und auf CAE untersucht.
    Das Blut unserer beiden Böcke wurde zusätzlich auch auf Pseudotuberkulose (CL) untersucht, da sie ursprünglich aus Rheinland-Pfalz zugekauft wurden.
    Erfreulicherweise waren alle Testresultate "negativ".

    Das Gras auf unseren Weiden geht wegen der lange anhaltenden Dürreperidode nun langsam zur Neige.
    Alle einzelnen Weideabschnitte haben wir nun geöffnet, was unsere Tiere auch zur regelmäßigen Kontrolle der Apfelbäume nutzen.
    Auf diese Weise verkommt bei uns kein Fallobst.

    Unsere weiblichen Alttiere haben sich zwischenzeitlich von der letzten Ablammung wieder gut erholt.
    Anfang Oktober wird unsere Herde aufgeteilt. Zu den 5 ältesten Ziegen kommt Raoul dazu. Haakon darf sich dann bei den 5 jüngeren Ziegen beweisen.
    Die 5 weiblichen Lämmer müssen dann für 1 Monat separat auskommen, was am Anfang sicher zu einigem Geschrei führen wird.

    Wir haben ein Waldstück mit vielen dürren Fichten  gekauft, das stark verbuscht war. Unsere Jungböcke haben da in der Zwischenzeit  herrvorragende Arbeit geleistet und alles stark gelichtet. Das ist den Böcken gut bekommen und wir mussten das Auslichten nicht selbst erledigen. Jetzt haben wir freie Sicht bei der Waldarbeit.
    Nur ganz hohe Wachholderbüsche sind bis jetzt noch übrig.
    Die Jungböcke gute "Waldarbeiter" und lassen sich selbst vom Lärm der Kettensäge nicht stören. Ja manchmal muss man die sogar vertreiben, so neugierig sind die.

    Zwischenzeitlich hat auch die landesweite Ziegenausstellung in den Niederlanden, in Barneveld, stattgefunden.
    Auch auf diesem Wege gratulieren wir unseren Freunden von unserem Ziegenzuchtverein Sint Anna zu deren hervorragenden Plazierungen!

     
  • 16.08.12
    Es gibt Dinge, die glaubt man nicht.
    So trauten wir unseren Augen nicht, als wir sahen, das unser Bock Haakon sich sein rechtes Horn durch sein rechtes Ohr gebohrt hatte.
    Das Loch haben wir mit Blauspray desinfiziert und zugetackert.
    Dadurch wächst das Loch zwar nicht wieder zu, aber wir hoffen, dass er nicht damit irgendwo hängen bleibt.
    Zusätzlich haben wir ihm seine beiden Hörnerspitzen um ca. 3 bis 4 cm eingekürzt und abgerundet.

     
  • 16.08.12
    Da einer der spanischen Züchter der Veröffentlichung der Bilder aus seiner Herde zwischenzeitlich widersprochen hat, wurden diese nun gelöscht.


     
  • 13.08.12
    Hier einge Bilder aufgenommen anläßlich unseres Besuches in Spanien, sowie Bilder von Tieren eines Exportes von Ziegen in 2012 aus  Rheinland-Pfalz: 3 Ziegen in 3 verschieden Herden hatten eindeutige "Beulen", wie z.B. diese hier.
    Spanien 2012
     
  • 12.08.12
    Aktuell haben wir keine weiteren weiblichen Tiere ( auch Lämmer) mehr zu verkaufen.
    Das entsprechende Angebot unter "Verkauf" wurde gelöscht.

     
  • 27.07.12
    Galilei:
    Galileis Vater stammt aus Deutschland, seine Mutter aus den Niederlanden.
    Er wurde ich den Niederlanden von einem Freund von uns  (Gerrit van Kapel) gezüchtet und wurde dort von sehr vielen Züchtern eingesetzt.
    Als ein Blutwechsel nicht mehr zu umgehen war, konnten wir in erwerben.
    Auch bei uns hat hat er sehr gute Nachkommen gezeugt, die wir zum Teil selbst behalten haben.
    Söhne und Töchter von ihm wurden nach England und Spanien verkauft.
    Nun hat Galilei wieder einen neuen Besitzer gefunden.

     
  • 26.07.12
    Nachdem uns die Altziegen Lilli und Fiona verlassen haben hat Farina erwartungsgemäß die Herrschaft übernommen.
    Das Durchsetzungsvermögen hat sie von ihrer Mutter, der Fara geerbt, die enorme Größe von ihrem Vater Raphyr.
    Dass sie aber sogar schon unsere große Franzi unterwirft, hätten wir so schnell nicht erwartet.
     
  • 20.07.12
    Unser aktueller Ziegenbestand wurde verkleinert.
    Unsere beiden ältesten Ziegen und 4 Bocklämmer wurden geschlachtet.
    Der Jungbock Galilei-6220 wurde reserviert und wird nach Frankreich exportiert.

     
  • 24.06.12
    Heute ist unsere Lotta leider im Alter von 8 Jahren nach einem diagnostizierten Darmverschluß verendet.
    Sie war eine ganz besondere Ziege und ihr Verlust ist deshalb auch ganz besonders schmerzlich für uns.

     
  • 17.06.12
    Heute wurden unsere jüngsten Lämmer 100 Tage alt.
    Die aktuellen Lämmergewichte, unsere Liste mit den Lämmern und die Fleischleistungsdaten füt 2012 wurden aktualisiert.

     
  • 12.06.12
    Unsere weiblichen Lämmer wurden alle von einem spanischen Züchter reserviert.
    6 unserer Bocklämmer stehen zum Verkauf ab Anfang September.
    Bilder der Tiere sind unter "Verkauf" eingestellt.

     
  • 10.06.12
    Am Samstag, den 09. Juni haben wir mit den gleichen Jungziegen auch an der Schau unseres Vereines Sint Anna teilgenommen.
    2 Ziegen, die etwas älter waren, als unsere Ziegen belegten dabei die ersten beiden Plätze.
    "Fabiola van de Limmerik"  ( Flora-2 x Dillon) von Fred Bakkum belegte den 1. Platz. (Flora und Dillon stammen aus unserer Zucht)
    Flavia stellte sich dieses Mal nicht so bockig an und belegt dadurch vor unserer Figen und der Lotje den 3. Platz in dieser Gruppe.

     
  • 18.05.12
    Wir haben mit unseren 3 Jungziegen Figen, Flavia und Lotje an der Ziegenschau in Heeten (NL) teilgenommen.
    Bereits am Vorabend haben wir die 3 Tiere in unseren Hänger untergebracht, denn wir mussten schon um 3 Uhr in der Nacht abfahren und sind nach einer langen Fahrt dann gegen 20 Uhr wieder zu Hause gewesen.
    Unsere Ziegen haben den ganzen Tag kein Heu gefressen und auch nur minimal Wasser getrunken.
    Unsere Lotje wirkte teilnahmslos. Figen "taute" in Laufe des Tages etwas auf und Flavia verweigerte als sie im Ring war komplett und stand völlig unbeweglich.
    Das wirkte sich dann für sie negativ aus. Zunächst nahm sie den 1. Platz ein und wurde dann aber wegen ihrer Weigerung sich zu bewegen auf den 3. Platz zurückgestuft.
    So nahm in der Gruppe dann unsere Figen den 1. Platz ein, gefolgt von unsere Lotje und Flavia wurde die Dritte.
    Bei der später folgenden Ermittlung der Siegerin und der Reservesiegerin wurde dann Figen zur Siegerin und Lotje zur Reservesiegerin.

    Erst als wir wieder zu Hause waren und die drei zu ihrer Herde konnten, gab es kein Halten mehr. Sofort sind sie an die Heuraufe gestürzt und konnten gar nicht schnell genug frassen.
    Unsere Tiere sind derartigen Stress und Lärm wie sie bei dieser Veranstaltung vorkamen absolut nicht gewöhnt. Daher haben wir für uns beschlossen nur noch einmal zur Ziegenschau unseres Vereines Anfang Juni mit diesen Tieren nach Gilze (NL) zur Ziegenschau zu fahren, da wir die Teilnahme auf Drängen unseres Vereines bereits zugesagt haben, aber in Zukunft nie wieder an einer Ziegenausstellung teil zu nehmen!

    von links: Figen, Lotje, Flavia
    von links: Figen, Lotje, Flavia

    Jungziegen


    Siegerin: Figen

    Lotje
    Reservesiegerin: Lotje
     
  • 16.05.12
    Die Gewichte unserer Lämmer wurden aktualsiert und unter Verkauf wurden die Lämmer aufgelistet, die vermutlich ab Anfang September zum Verkauf stehen.

     
  • 12.05.12
    Unsere 50-Tagewiegungen sind alle abgeschlossen. Die Dateien wurden aktualisiert.
    Die erste Version der Fleischleistungsberechnung für 2012 wurde erstellt und auf unsere Seiten hochgeladen.

    Obwohl unsere Ziegen nach der Ablammung nur noch ganz kurze Zeit Kraftfutter bekamen und unsere Lämmer wirklich sehr spät anfingen Kraftfutter zu fressen, haben wir bisher die gleichen täglichen Gewichtszunahmen bei den Lämmern wie im Vorjahr.
    Dies führen wir darauf zurück, dass wir in diesem Frühjahr eine sehr günstig Weidesituation hatten.
    Bereits ab Mitte März, gerade kurz nach der Geburt unserer Lämmer, hatten wir bis heute ausreichend frisches Gras auf unseren Weiden.
    Die Temperaturen und der immer wieder vorhandene leichte Niederschlag hatten sich hier bei uns sehr günstig ausgewirkt.
    Unser Kraftfutterverbrauch war dadurch sehr gering und unser Heu-Vorrat wurde gerade mal zu ca. 60% aufgebraucht.

    Die Vorbereitungen zur Teilnahme mit unseren 3 Jungziegen Figen, Flavia und Lotje an der Ziegenausstellung in Heeten am 18 Mai laufen.
    Gemeldet sind 126 Tiere.  Davon sind dieses Mal von 6 Betrieben leider nur 35 Buren auf dieser Ausstellung.  Alle anderen sind Anglo-Nubier-Ziegen
    Alle 8 weiblichen Buren-Lämmer der 1. Gruppe (Rubrik 3) (2.1. - 14.1.2012) haben einen von uns gezüchten Bock als Vater (Ramon / Rudolf).
    Die 6 weiblichen Lämmer (Rubrik 5) (12.12. - 22.12.2012) kommen alle von einem Züchter ( Kupers)
    Unsere 3 Jungziegen gehören zur Rubrik 16 mit insgesamt 7 Tieren (14.01.11 - 18.5.2011)
    In der Rubrik 11 werden 5 Ziegen ( geb. 2007 bis 2010) präsentiert.
    Die Rubrik 16 umfasst 7 Burenbocklämmer (14.12.2011 - 15.1.2012)
    Die Rubrik 18 besteht aus 2 Burenböcken. Beide geboren in 2011. Der erste Bock mit der Katalog-Nr. 117, Knoalster-Harry wurde in Rheinland-Pfalz gezüchtet.
     
     
  • 21.04.12
    An diesem Tag fand unsere jährliche Hauptversammlung des NOG statt.

    Neben vielen anderen Informationen haben wir auch die Jahresübersicht zum Zuchtjahr 2011 erhalten in der auch immer die besten Tiere aufgelistet werden.
    Bei den Burenböcken wurden nur 3 Tiere mit einer Bewertung ab 87 Punkten gelistet. Davon wurden 2 von uns gezüchtet: Dandee und Rudolf.
    Bei den Burenziegen wurden 5 Tiere mit 87 bis 88 Punkten gelistet. Dazu gehören auch unsere Ziegen Leika und die Lotta.

     
  • 10.04.12
    Am 1.4. war unser Lamm 6209-Leana schwer erkrankt. Was ihr genau fehlte ist bis heute unklar.
    Zwischenzeitlich überlegten wir mehrmals das Lamm zu töten.
    Die Behandlung wurde sehr breit gefächert. Scheinbar hat etwas davon geholfen, denn jetzt geht es ihr wieder sichtlich besser.

    Die aktuellen Lämmergewichte vom 9.4. sind hier verfügbar.

    Zwischenzeitlich haben wir auch schon eine erste, aber noch nicht endgültige Auswahl der Lämmer getroffen, die wir voraussichtlich behalten werden.
    Das sind die weiblichen Lämmer 6209-Leana und 6210-Lenchen, da wir von unserer Leika noch keine Nachkommen behalten haben.
    Bei den Bocklämmern werden wir ausnahmsweise mal wieder welche behalten. Das sind 6224-Galilei und 6229-Benny.
    Eventuell wird einer der beiden Bocklämmer ( 6221 oder 6222 ), Söhne Raoul und Franzi zu unseren Freunden nach NL gehen.
    Alle anderen Tiere werden im September verkauft bzw. geschlachtet.

     
  • 01.04.12
    Heute haben wir alle unsere Lämmer gewogen. Sie sind nun gerade zwischen 25 und 35 Tage alt.
    Die Datei mit den Lämmergewichten haben wir aktualisiert.
    In 3 Wochen haben wir dann auch schon die ersten Ergebnisse der 50-Tage-Wiegung.

    Unsere Lämmer haben jetzt das Kraftfutter im Lämmerschlupf entdeckt. Damit sollten auch diejenigen, die bei ihren Müttern nicht satt werden, etwas am Gewicht aufholen können.
    Die kleine Lillifee genehmigt sich immer ein paar Schlückchen bei unserer Leika, die ja nur 2 eigene Lämmer hat und das auch duldet.

     
  • 30.03.12
    Unsere Altböcke sind auf ihrer Weide am Wald. Das neue Gras ist noch nicht besonders viel, reicht aber sicher schon aus.

     
  • 13.03.12
    Die etwas gestiegenen Temperaturen und die schon unternehmungslustigeren Lämmer haben vermutlich bewirkt, dass unsere Ziegen mit ihren Lämmern, die zwischen dem 26.02. und dem 09.03. geboren wurden, nun schon regelmäßig zusammen auf die Weide gehen.
    Schon am frühen Morgen sind alle auf den Weiden unterwegs. Ein herrliches Bild.
    Lämmer, die sich mit ihrer Herde frei auf der Weide bewegen sind schon etwas anderes, als solche, die im Stall in Boxen eingesperrt gemästet werden.

     
  • 09.03.12
    Heute haben wir von Farina die vorläufig letzten Lämmer für dieses Jahr bekommen. Lediglich von Fiona sollten wir in 2 Monaten noch Nachzügler bekommen.
    Die Liste der aktuellen Lämmer wurde neu eingestellt. Lediglich die fast 1 Jahr alte Lotje erscheint vorläufig noch zusätzlich in dieser Tabelle.
    Leider hatten wir auch wieder tot geborene Lämmer zu verzeichnen., sowie 1 schon in Auflösung begriffenes Lamm aus einer Ziege herausgeholt.
    1 weibliches Lamm starb uns nach 2 Tagen aus ungekläter Ursache.
    Dadurch haben alle Mütter, die Vierlinge geboren haben nur 3 Lämmer zu versorgen und wir sollten von Flaschenlämmern verschont bleiben.
    Von unseren beiden Jungziegen kommt Felina mit ihren beiden Mädchen sehr gut zurecht.
    Bei Luise klappt das nicht so gut, da ihr zweites Lamm nach der Geburt so schwach war, dass es kaum Lebenszeichen von sich gab und die Mutter vermutlich deshalb keine gute Bindung zu ihm aufgebaut hat.
    Dass wir es geschaft haben, dieses Lamm zu retten, hat uns selbst verwundert, aber wir haben ja auch schon viele Jahre Erfahrung in solchen Dingen.

    Erfreulicherweise gab es bei uns keine Probleme mit dem Schmallenbergvirus.
    Mit 12 männlichen und auch 12 weiblichen Lämmern haben wir eine normale Verteilung der Geschlechter.
    Leider haben wir von Fabia wieder nur Böcke bekommen und von Farina dieses mal auch nur Böcke.

     
  • 25.02.12
    Die aktuelle Ablammsaison 2012 hat bei uns begonnen.
    Auf der Basis der Gewichtszunahme von Freda während der Trächtigkeit haben wir mit Drillingen gerechnet. Aber nachdem die beiden zuerst geborenen Lämmer doch relativ wenig wogen haben wir Vierlinge als sicher und Fünflinge auch nicht mehr als ausgeschlossen angesehen.

    Die Vierlinge, die Freda zwischen 21 und 22:40 Uhr gebar hatten es besonders eilig und kamen ca. 4 Tage füher, als erwartet.
    Zuerst kamen 3 weibliche Lämmer in der Reihenfolge ihrer Geburtsgewichte von 2,9; 3,0 und 3,3kg zur Welt.
    Zuletzt ein Bocklamm von 4,2kg  in Steißlage bei dessen Geburt meine Frau etwas mitgeholfen hat.
    Alle haben mit ihrer Mutter in einem separaten Bereich neben den Böcken unter einer Wärmelampe ihre erste Nacht gut hinter sich gebracht und sind wohl auf.
    Galilei, der Vater der Vierlinge zeigte sich sehr interssiert an dem ganzen Geschehen.

     
  • 19.02.12
    Lotta hat zwischenzeitlich Probleme mit den Hinterbeinen. Scheinbar drücken die Lämmer auf irgend einen Nerv.
    Sie bekommt jetzt seit ein paar Tagen Acetonemiepulver , das wir an die klein gehäckselten Möhren binden.
    Seit Freitag bekommt Lotte auf Anraten unseres TA  zusätzlich 20ml Kalzium alle 2 Tage sc. verabreicht.
    Außerdem haben wir wegen ihr jetzt auch eine Kraftfuttergabe am Nachmittag eingeführt.
    Mit 3 kleineren Kraftfuttergaben pro Tag wird sie besser versorgt, da sie keine größeren Futtermengen mehr aufnehmen kann.

     
  • 04.02.12
    In der Zwischenzeit ist bei uns alles normal verlaufen.
    Alle Ziegen bis auf Fiona sind, wie ihre Gewichtszunahmen zeigen, eindeutig trächtig.
    Bei Fiona, die nachgebockt hatte, hoffen wir natürlich auch auf Lämmer.
    Bei Leika denken wir an 1 bis 2 Lämmer. Bei Lilli, Fenja, Freda, Farina, Luise und Felina dürften es je 2 Lämmer werden. Bei Fabia und Franzi könnten es je 3 Lämmer sein und bei Lotta eventuell sogar wieder 4.
    Wie wohl alle anderen Tierhalter, wünschen auch wir uns, dass wir von dem Schmallenbergvirus nicht betroffen sind und unsere Lämmer ohne Komplikationen und gesund zur Welt kommen. Mit den ersten Lämmern könnte es schon am 3. März losgehen.

    Eine erste feste Reservierung für das beste Bocklamm aus der Anpaarung Raoul mit Fenja, Freda oder Franzi von unseren Freunden aus den Niederlanden liegt schon vor.
    Da unsere Käufer aus Spanien von  unseren bisher gelieferten Tieren immer noch so begeistert sind wie am ersten Tag, rechnen wir damit, dass wir auch in diesem Jahr 1 bis 2 Exporte nach Spanien durchführen können.

    Zwischenzeitlich erhalten die Ziegen jeweils wieder am Morgen und am Abend Kraftfutter. Am Abend geben wir zusätzlich noch klein gehäckselte Möhren unter die wir Mineralfutter mischen, dazu. Alles natürlich in Maßen um Verdauungsprobleme und natürlich Ketosen vorzubeugen.

    Alle Tiere sind bereits wieder mit Heptavac-P geimpft. Natürlich auch unsere 3 Böcke.
    Galilei hat nach dem Weggang von Benny auch wieder sein ursprüngliches Gewicht erreicht und wiegt aktuell 123 kg.
    Raoul kommt nun auch beim Fressen stärker zum Zug und hat sein Gewicht ebenfalls steigern können.
    Galilei steht an einer Seite der Heuraufe und die beiden anderen zusammen auf der gegenüberliegenden Seite.
    Gut, dass unsere Heuraufe in der Stallmitte verankert ist, denn Galilei jagt die beiden häufig rund um die Raufe.

    In den letzten Tagen ist es bei uns bitter kalt. Am 3.2. hatten wir am Morgen bei den 3 Böcken eine Temperatur von -15°C.
    Im Stall der Ziegen ist es deutlich wärmer. Dort hatten wir nur -5°C.
    Unsere Tankheizung und die entlang der Wasserleitung verlegten Heizkabel haben ein Einfrieren verhindert.
    Lediglich in den letzten 3 Tagen musste ich am Morgen die freiliegenden Ventile der Nippeltränken mit einem Heißluftfön auftauen.
    Wenn die Tiere dann tagsüber regelmäßig trinken, bleiben die Ventile jedoch offen.
     
  • --.01.12
    Unser zuständiges Finanzamt, oder zumindest ein Mitarbeiter dieser Behörde, der sich als Agraringenieur bei uns vorstellte, vermutete in unserer Tierhaltung einen steuerplichtigen landwirtschaftlichen Betrieb.
    Alle Logik kam nicht an. Wir mussten eine Aufstellung unserer Einnahmen und Ausgaben über die letzten 3 Jahre anfertigen und innerhalb einer Friest von 2 Wochen  abliefern. Aber erst nachdem wir Monate später den Leiter dies Finanzamtes anschrieben und unsererseits eine Frist setzten, wurde uns dann endlich schriftlich mitgeteilt, dass unsere Tierhaltung eine reine Liebhaberei sei und steuerlich nicht berücksiichtigt würde.
    Logischer Sach- und Menschenverstand darf man halt nicht bei jedem voraussetzen.
     
  • 02.01.12
    Der Terminkalender wurde überarbeitet. Die Möglichkeit Wiederkehrende Termine einzugeben wurde freigeschaltet.
    Die Benutzerverwaltung wurde aktiviert und bietet angemeldeten Benutzern nun die Möglichkeit die von ihnen selbst eingetragenen Termin nachträglich zu bearbeiten.
    Dies ist sehr hilfreich, wenn man Angaben korrigieren muss, oder weitere Einzelheiten / Informationen hinzukommen sollen.
     
  • 30.12.11
    Das Jahr 2011 geht zu Ende und ich möchte die Gelegenheit nutzen allen, die hin und wieder unsere Homepage besuchen, zu danken und ihnen auch im nächsten Jahr viel Glück und alles Gute zu wünschen.
    2011 war für uns kein einfaches Jahr, aber dennoch ist eigentlich alles ganz gut gegangen.
    Neue Freunde in Spanien und England sind hinzugekommen. Einige Züchter in Spanien konnte ich zusammen mit einem Freund im August besuchen.
    Die Gastfreundschaft mit der wir empfangen wurden überrascht mich immer wieder und trägt auch dazu bei, dass wir dieses Hobby noch möglichst lange betreiben möchten.
    Wir werden aber auch immer älter und haben uns deshalb  vorausschauend zu einer Verkleinerung unserer Herde durchgerungen.

    Bekanntlich sind unsere Tiere im Herdbuch der Niederlande eingetragen. In unserem Zuchtverband, dem NOG, werden Vorgaben schnell umgesetzt.
    Nachdem die Inzuchtproblematik immer größer wurde hat man schnell und konsequent reagiert und die Zuchtbuchdatenbank überarbeitet.
    Daher werden die Zuchtbescheinigungen für alle Tiere, die in unserem Verband nach dem 1.1.2012 geboren wurden, einen Inzuchtkoefizienten aufweisen.
    Diese Angabe erspart dem Züchter und Käufer natürlich nicht die Abstammung der Tiere sehr genau zu verfolgen. Aber dennoch hat man damit eine wertvolle Information zu den jeweiligen Tieren hinzubekommen.
    Obwohl wir selbst niemals "Linienzucht" betrieben haben gibt das unseren künftigen Käufern eine weitere Sicherheit, dass sie von uns gesunde und robuste Tiere bekommen.

    Die Pflege der Informationen, die sie auf unseren Seiten finden, wurde etwas vernachlässigt, aber wir werden uns bemühen, sie weiterhin aktuell zu halten.
    Wir sehen erwartungs- und hoffnungsvoll ins nächste Jahr.

     
  • 05.12.11
    Heute hat uns Benny verlassen. Er war bei uns nicht ausgelastet, denn er durfte durch seine Verwandschaft zu den meisten unserer Ziegen immer nur wenige decken.
    Jetzt kommt er in eine größere Herde und endlich so richtig etwas zu tun.

     
  • 26.11.11
    Unsere Herde haben wir durch Verkäufe weiter verkleinert.
    Derzeit haben wir noch 11 Ziegen, von denen vermutlich 10 tragend sind , sowie 3 weibliche Lämmer aus 2011.
    Nach dem in den nächsten Tagen vorgesehenen Weggang von Benny haben wir dann noch die Böcke: Galilei, Raoul und den neuen Bock Haakon, der aber erstmals im Herbst 2012 zum Einsatz kommen wird.

    Eine kürzlich durchgeführte Analyse unserer Kosten zeigte uns, dass wir unsere Tiere mindestens zu dem doppelten unserer heutigen Preise verkaufen müssten um wenigstens die finanziellen Verluste auszugleichen. Daraus resultierende Preise sind aber wohl kaum durchzusetzen.
    Dennoch sehen wir uns gezwungen, die Preise künftig um jeweils 50€ zu erhöhen.

     
  • 20.10.11
    Wir haben vor 3 Monaten einen Jungbock zugekauft, der derzeit bei uns in Quarantäne gehalten wird.
    Im nächsten Herbst kann er, wenn bis dahin alles gut läuft, zum Decken eingesetzt werden.

     
  • 9.10.11
    Unser verbliebenen 4 weiblichen Lämmer vom März 2011 wurden heute gewogen:
    Femke: 49,6kg; Fiegen: 51,3kg; Flavia: 46,7kg; Lotje: 45,3kg

     
  • 08.10.11
    Unsere Herde hat nun für weitere 2 Jahre wieder den Status CAE- und CL-frei.
    Unter "Download" kann man die Datei als PDF-File herunterladen.



     
  • 01.10.11
    Unsere Ziegenherde wurde auf die 3 Böcke aufgeteilt.
    Galilei zusammen mit: Fiona, Freda, Fabia, Luise und  Fidelia
    Benny zusammen mit: Leika und Farina
    Raoul zusammen mit: Lilli, Lea, Lotta, Franzi, Fenja, Filippa, Felina und Fabiola

    Die Lämmer erwarten wir somit ab Anfang März 2012
    Dabei rechnen wir mit durchschnittlich 3 Zickel pro Muttertier.
  • 28.08.11
    Unsere Stammherde wurde mit Coxevac gegen Q-Fieber geimpft.
     
     
  • 28.08.11
    Unsere Jungziege Femke hat sich leider eines ihrer Hörner abgebrochen. In einer Narkose wurde ihr von unserem Tierarzt der verbleibende Hornstummel bündig am Kopf abgesägt. Bis jetzt gab es keine Komplikationen bei ihr.

     
  • 24.08.11
    Unser alter Bock Raphyr wurde wegen diverser gesundheitlicher Probleme eingeschläfert.
    Eine Schlachtung kam für uns nicht in Frage, denn wir warem ihm, der uns sehr gute Dienste geleistet hatte, einen schnellen, schmerzlosen Tod ohne Angst  in gewohnter Umgebung schuldig.

     
  • 24.08.11
    Die Untersuchung unserer Tiere auf CAE und CL ist aktuell im Gange.

     
  • 21.08.11
    Der Jungbock 6186 Galilei (Vierling) ist wieder zu haben, da der Kaufinteressent wegen Transportproblemen von seiner Reservierung zurückgetreten ist.

     
  • 20.08.11
    Alle unsere Lämmer sind nun bereits älter als 150 Tage. Die Leistungs-Daten der Lämmer sind hier neu eingestellt.
    4 Jungziegen, sowie Freda wurden am 5.8.  zur Bewertung vorgestellt. Die Jungziegen sind nun auch im Stammbuch des NOG eingetragen.
    Freda wurde von uns zur Nachbewertung vorgestellt und wurde erwartungsgemäß besser benotet.

    Um unseren Tierbestand nicht zu stark anwachsen zu lassen, haben wir uns nun doch entschlossen die beiden absolut korrekten Jungziegen Fidelia und Fabiola zu verkaufen. Beide erfüllen vom Aussehen und der Zitzenanlage auch dem künftig von Bayern geforderten Zuchtstandard: Keine Farbflecken und auf jeder Seite nur eine völlig korrekte Zitze. Die Ziegen werden nur zusammen an jemanden verkauft, der ihnen auch in der neuen Herde die von uns gewohnte Freiheit bietet.
    Weitere Details:

     
  • 30.07.11
    Bisher hatten wir für unsere Altböcke eine Weide am Wald. Jetzt haben wir auch einen Teil des Waldes mit eingezäunt.
    Den 4 Böcken geht es dort ausgesprochen gut, obwohl sie nur Wasser und kein zusätzliches Futter, auch kein Heu dort bekommen.

     
  • 24.07.11
    Die Dateien mit den Gewichten unsere Tiere wurden aktualisiert.
    Erfreulicherweise hatten wir keinen Gewichtseinbruch bei den Tageszunahmen unserer Bocklämmer nach deren Trennung von ihren Müttern  zu verzeichnen.
    Die Mütter, die Bocklämmer hatten, haben sich dadurch auch schon etwas erholt.
    Bis zur nächsten Belegung Anfang Oktober haben aber auch die anderen Ziegen noch einige Zeit um sich zu regenerieren.

     
  • 18.07.11
    Alle Tiere wurden heute gegen die Blauzungenkrankheit (BTV-8) geimpft.
    Eine Wiederholungsimpfung für die Lämmer ist in 3 bis 4 Wochen vorzunehmen.
    Alle weiblichen Lämmer, sowie 2  Bocklämmer wurden von spanischen Züchtern reserviert.
    2 weitere Bocklämmer werden nach England gehen.

    All animals were now vaccinated against the bluetongue (BTV-8).
    A booster shot for the lambs must be completed in 3 to 4 weeks.
    All ewe lambs and two lambs were allocated by Spanish goat breeders.
    2 more buck lambs will go to England.


     
  • 10.07.11
    Bilder von der Elite-Ziegenschau der 8 deutschen kooperierenden Zigenzuchtverbände im Haus Düse in Sassendorf als Album eingestellt.

     
  • 02.07.11
    Alle unsere Lämmer sind nun zumindest 100 Tage alt.
    Die entsprechenden Dokumente wurden aktualisiert.
    Von allen zum Verkauf stehenden Bocklämmern und einigen der weiblichen Lämmern sind nun Bilder unter "Verkauf_Sales" eingestellt.
     
  • 13.06.11
    Die nächsten 3 Lämmer ( von Franka) wurden 100 Tage alt. Die Jungtiertabelle wurde aktualisiert.

     
  • 11.06.11
    Heute wurden unsere ersten 6 Lämmer 100 tage alt.
    Leider hatten wir in der letzen Zeit bei einigen Lämmern Durchfallprobleme, die wir aber nun endlich beheben konnten.
    Einige Lämmer waren davon besonders betroffen, andere wieder so gut wie nicht.
    Die Lämmerliste wurde aktualisiert. Ebenso die Datei mit den Tiergewichten unserer Lämmer.
     
  • 09.06.11
    Am 3.6. besuchte ich eine Ausstellung in den Niederlanden auf der ausschließlich Anglo-Nubier- und Burenziegen ausgestellt werden.
    Siehe neuen Eintrag unter "Foto-Galerie --> Ausstellungen --> Heeten 2011"

     
  • 22.05.11
    Ausflug unserer Ziegen mit ihren Lämmern in das angrenzende Gelände.
    picasaweb.google.com/115595647706102277631/Ziegenausflug22511
     
  • 14.05.11
    Alle Lämmer wurden heute gewogen und entwurmt.
    Die Lämmer von Ohrmarken-Nr. 6196 bis 6203 wurden zum 2. mal mit Heptavac-P geimpft.

    Die aktuellen Lämmergewichte wurden hier eingestellt.

     
  • 07.05.11
    Mit den heutigen Tag sind unsere Lämmer nun alle 50 Tage alt. Alle sind gewogen und die aktuelle Liste ist hier eingestellt.
    Die täglichen Zunahmen reichen dieses Jahr von "außerordentlich" bis "na ja".
    Da unsere Lämmer jetzt erst langsam den Geschmack an Kraftfutter entdecken, hoffen wir, dass sich die Zunahmen der Drillinge und Vierlinge nun auch etwas verbessern.

    Ausgerechnet unsere beiden besten Lämmern haben die Ohrmarken herausgerissen.
    Da es bei keinem anderen Lamm Probleme mit den Ohrmarken gab, kann es nur familiär bedingt sein.
    Wir haben deren Oma, die Franzi in Verdacht, die ihre eigenen Lämmer bei der Geburt verloren hatte und nun ihre Ekelinen für sich mit beansprucht.
    Bei Femke wurde die rechte Ohrmarke nur durchgezogen und der Riss scheint zu verheilen. Die Ohrmarke auf der linken Seite haben wir vorsichtshalber dann selbst entfernt.
    Bei Figen sind aber beide Ohren komplett nach unten durchgerissen.
    Während  das eine Ohr durch Klammern vermutlich noch einmal zusammenwachen könnte, haben wir den Riss im 2. Ohr zu spät bemerkt.
    Auch war dieser Riss sehr kompliziert. Die Klammern haben an diesem Ohr leider nichts gebracht. Das Ohr ist und bleibt gespalten.
    Mit der Anbringung neuer Ohrmarken bei diesen beiden lassen wir uns nun etwas Zeit, in der Hoffung, dass Franzi sich nicht wieder daran vergreift.

     
  • 05.05.11
    Obwohl wir es fast nicht mehr geglaubt haben, konnten wir heute 120 Impfdosen gegen Q-Fieber über unseren Tierarzt bekommen.
    Geimpft werden Ziegen ab einem Alter von 3 Monaten. Deshalb wollen wir etwa Mitte Juni mit der Impfung beginnen.
    Um eine belastbare Grundimmunisierung zu erhalten ist die Impfung nach 3 Wochen zu wiederholen.

     
  • 02..04.11
    Unsere Lämmer haben wir wieder gewogen und die aktuellen Gewichte hier eingestellt.
    Von den Vierlingen von Lea nehmen die beiden bei der Geburt stärksten Lämmer sehr gut zu. die beiden kleineren machen sich aber auch und bringen es im Alter von 28 Tagen auf 198 und 184 g/Tag. Die beiden Bocklämmer von Fabia liegen mit 25 Tagen bei ca. 300g/Tag.
    Die Drillings-Lämmer von Filippa liegen etwas zurück, da sie die Zitzen ihrer Mutter verbissen hatten und das Abheilen der Wunde nur langsam von statten geht.
    Die 3 diesjährigen Söhne von Raoul ( Mutter Leika) zeigen schon bereits mit 15 Tagen  eine gute Entwicklung, obwohl das Euter der Mutter uns Sorgen bereitet.

    Alle Lämmer sind gesund und munter. Kein Lamm bekommt eine Flasche!
    Mancher Drilling oder Vierling trinkt, wenn es gelingt, auch mal an einer anderen Mutter, falls diese es nicht bemerkt.
    Nur bei den beiden erstgeborenen Lämmern von Fenja ist das etwas anderes. Franzi hatte ihre eigenen Lämmer verloren und nach ein paar Tagen ihre Enkeltöchter als eigene Lämmer angenommen. Femke und Figen haben nun die Möglichkeit sowohl an ihrer Mutter, als auch bei der Großmutter zu trinken.

     
  • 01.04.11
    Unsere 4  Altböcke sind nun schon seit ein paar Tagen auf ihrer Weide am Wald. Gras und neue Austriebe von Büschen und Sträuchern reichen bereits für sie aus.
    Die Wasserversorgung erfolgt über einen Kunsstofftank und ein Becken mit Schwimmertränke. Kraftfutter gibt es natürlich nicht und Heu wird vermutlich auch nicht mehr benötigt, so dass wir uns nun auch gelegentliche Kontrollen beschränken können, zumal wir sie mit dem Fernglas recht gut beobachten können.

     
  • 31.03.11
    Alle unsere Lämmer haben ihren gelben Ohrschmuck ( Ohrmarke mit Transponder links und normale Ohrmarke rechts) erhalten.
    Damit haben wir die für Herdbuchtiere erforderliche Kennzeichnung noch rechtzeitig umgesetzt.
    Begeistert war davon natürlich keines der Lämmer, aber was nun mal sein muß, muß sein.

     
  • 27.03.11
    Organisiert durch Georg Maurer und Frau Dr. Pera Herold fand am 19. und 20. März ein Treffen Europäischer Ziegenzüchter in Baden Württemberg statt.
    Die Veranstaltung starte und endete in Korntal-Münchingen.
    Von mir selbst aufgenommene Bilder findet man in meinem PICASA-Web-Album
    https://picasaweb.google.com/115595647706102277631/ZiegenzuchterTreff2011InBW?feat=directlink
     
  • 27.03.11
    Alle unsere Lämmer sind bereits ins Jungviehregister des NOG eingetragen.
    Die Dokumte aller Tiere als PDF-Datei

     
  • 26.03.11
    Beim Treffen der niederländischen Burenziegenzüchter wurde uns eine sehr schöne Plakette für den in 2010 von Luiese in Almkerk errungenen 1: Platz bei den Burenziegenlämmern überreicht.
     
  • 24.03.11
    Alle Ziegen haben abgelammt und heute wurden alle Lämmer gewogen.
    Die neuesten Daten finden Sie wie gehabt unter "Unsere Tiere...."

     
  • 14.03.11
    Weitere Ziegen haben bei uns abgelammt. Die neue Lämmerliste ist eingestellt.

     
  • 03.03.11
    Unsere Lea brachte dieses mal wieder 4 Lämmer. 3 Bocklämmer und ein weibliches Tier.
    Gut, dass wir gerade wieder rechtzeitig im Stall waren, denn ausgerechnet das weibliche Lamm hatte noch die Fruchthülle über dem Kopf und wäre vermutlich ohne uns erstickt. Über Nacht lassen wir Lea mit ihren Lämmern in der Box und morgen kommen alle wieder in die Herde.

     
  • 03.03.11
    Unsere Fenja bekam gegen Mittag als erste unserer Ziegen ihre Zickel. Zu unserer Freude sind das 2 weibliche Nachkommen.
    Am Abend brachten wir Fenja mit ihren beiden Lämmern zu den anderen Tieren.
    Es ist schon erstaunlich, dass faßt alle Lämmer sich den Platz unter der Wanne der Heuraufe zum schlafen aussuchen.

     
  • 27.02.11
    Heute, 16 Tage nach den ersten Kranischen, überflogen uns mehre tausend in Richtung Norden.
    Ein Indiz, dass unsere ersten Lämmer ganz sicher in den Frühling hinein geboren werden.
    Unsere Altböcke mussten in den Bockstall umziehen um Platz für ihre Nachkommen zu machen.
    Am Ende dieser Woche rechnen wir mit den ersten Neuankömmlingen.

     
  • 11.02.11
    Der Winter scheint zu Ende zu gehen und der Frühling naht mit großen Schritten.
    Heute zog bereits eine große Gruppe Kranische bei uns von Süden kommend in Richtung Norden und unsere Ziegen beginnen bereits ihre Winterwolle abzustreifen.

     
  • 09.02.11
    Unsere Ziegen bekommen im nächsten Monat ihre Lämmer.
    Leider nicht alle, denn ganz offensichtlich haben Fiona und Freda nicht aufgenommen.
    Ein paar Bilder der trächtigen Tiere zeigen ihre momentane Gravidität ganz deutlich:


    Farina: 1. Ablammung. Gedeckt von Raoul


    Fabia: 1. Ablammung. Gedeckt von Galilei


    Franzi: 4. Ablammung. Gedeckt von Raoul. Bisher immer Drillinge


    Lotta: 5. Ablammung. Gedeckt  von Galilei. Besondere Nachkommen: Gabor, Ramon, Luise. Zuletzt Vierlinge von Benny


    Lea: 5. Ablammung. Gedeckt  von Galilei, Bereits einmal 5-Linge


     
  • 16.01.11
    Die im Internet frei zugängliche Burenziegendatenbank habe ich überarbeitet und auch zusätzliche Felder hinzugefügt.
    So ist es jetzt auch möglich das Geburtsdatum, den Rasseanteil und auch den Züchter einzutragen.
    Stören Sie sich nicht an der Werbung oberhalb der Daten. Das ist der Preis dafür, dass diese Datenbank von Baseportal kostenlos zur Verfügung gestellt wird.
    Hier noch einmal der Link zur Datenbank: http://baseportal.de/cgi-bin/baseportal.pl?htx=/BZB/BurenziegenDatenbank
    Oder auf das folgende Bild klicken:



     
  • 16.01.11
    Heute war ein wunderschöner Tag bei uns. Wir hatten bis zu 20°C.
    Die Ziegen folgten mir bei meinem Kontrollgang des Zaunes auf die Weide und freuten sich an dem frischen Grün.

     
  • 15.01.11
    Unsere trächtigen weiblichen Ziegen wurden als Vorbereitung auf die Ablammungen im März bereits 1 x mit Vitamin-E/Seleen und Calcium versorgt.
    Außerdem haben wir jetzt mit der Gabe von Kraftfutter begonnen. Abends gibt es jetzt eine große Tasse voll Ziegenpellets für jede Ziege.
  • 16.09.10
    Die Bewertungen unserer Jungziegen (Farina, Filippa und Fabia), sowie von Franzi und Raoul sind uns zwischenzeitlich zugegangen.
    Die Daten haben wir hier bei unseren Tierdaten eingetragen.
    Franzi wurde besser bewertet.
    Die momentan geringe Entwickung in der Körpergröße von Raoul führte jedoch  zu Punktabzügen bei der Größe. In der Bewertung der Bemuskelung legte er aber zu.
    Die enorme Körpergröße von Farina überraschte den Inspekteur. Im Größenwachstum erhielt sie traumhafte  89 Punkte.

     
  • 05.09.10
    Bei den letzten Schlachtungen unser Jungböcke haben wir vornehmlich Wurstkonserven anfertigen lassen.
    In 400 g-Dosen haben wir Leberwurst, Schinkenwurst, Jagdwurst und Lyoner.
    In 200 g-Dosen nun Leberwurst und Lyoner.
    Zudem haben wir immer Salami vorrätig.
    Da wir nicht alles selbst essen können, bieten wir auch etwas davon zum Verkauf an. Nur Selbstabholung. Kein Versand.
    Wer Interesse hat, ruft an: 06856-1645
     
  • 05.09.10
    In den letzten Tagen haben wir mehr als 3000 km in Sachen Ziegen zurückgelegt.
    Am Dienstag, den 31.09.  wurden 5 Jungböcke von uns nach Südfrankreich exportiert und am Mittwoch noch ein Jungbock in die Pfalz gebracht.
    Gestern, am 4.9. nahmen wir mit 7 weiblichen Tieren an der Ziegenausstellung auf dem Landbautag in Almkerk (Niederlande) mit schönem Erfolg teil.
    Luiese, die Tochter von Lotta und Benny siegte bei den Burenlämmern.
    Leika und Franzi wurden jeweils Sieger ihrer Altersklasse.
    Weitere Einzelheiten folgen später.
    Zusätzlich wurden unsere 3 Jungziegen: Farina, Filippa und Fabia einem Inspekteur zur Stammbuchaufnahme vorgestellt.
    Unseren Raoul hatten wir auch mit dabei, da er bisher wegen seinem Alter nur eine vorläufige Bewertung hatte.
    Er war bei seiner letzten Bewertung noch kein Jahr alt und hätte ohne eine definitive Stammbuchaufnahme nun nicht mehr zum Decken eingesetzt werden dürfen.
    Die Bewertungsergebnisse der 4 Tiere stellen wir nach offiziellem Erhalt hier ein.

     
  • 30.08.10
    7 Jungböcke wurden heute geschlachtet.
    Die verbleibenden 6 gehen in Kürze zu ihren neuemn Besitzern.
    Deshalb können wir vor Herbst 2011 keine weiteren Tiere zum Verkauf anbieten.

     
  • 20.08.10
    Die Übungen, damit das Laufen an der Leine auf der Ausstellung in Almkerk nicht zur Blamage für uns wird, kommen gut voran.
    Filippa und die junge Luiese machen das schon wirklich gut. Bei den anderen Tieren klappte das von Anfang an ohne Probleme.

     
  • 20.08.10
    Zwei unsere Jungböcke ( Raoul02, jetzt ..6180) und ..5224 lieferten sich gestern einen erbitterten Machtkampf.
    Als es dunkel wurde war der Kampf immer noch nicht zu Ende.
    Ich denke aber, dass Raoul02 dank besserer Kampftaktik und mehr Masse, der Sieger werden wird.

     
  • 20.08.10
    3 Jungböcke vom Dezember 2009 haben eine neue Ohrmarke mit Transponder bekommen.
    Die Zuchtbescheinigungen mit den neuen Ohrmarkennummern sind bereits eingetroffen.
    Aus ..6119 wurde so ...6178; aus ..6124 wurde ..6179 und aus ..6130 wurde ..6180
    Am 23.8. werden sie amtstierärztlich untersucht und gehen dann in den Export.
    3 oder 4 der jetzt noch vorhandenen Jungböcke bleiben über Winter um deren weitere Entwicklung zu beobachten.
    Die restlichen werden am 26.8. geschlachtet.

     
  • 14.08.10
    An der Ziegenausstellung während den südniederländischen Landbautagen in Almkerk am Samstag, den 4. September werden wir mit 7 Tieren teilnehmen:
    Lotta, Franzi, Leika, sowie die Jungziegen Farina, Filippa und Fabia und dem Lamm Luiese.
    Insgesamt sind 37 Burenziegen gemeldet von denen auch einige direkt aus unserer Zucht  bzw. von Tieren aus unserer Zucht abstammen.
    Auch einige Töchter unseres neuen Bockes Galilei werden zu sehen sein.

     
  • 14.08.10
    Benny hat die Chefrolle in der Bockgruppe übernommen und Galilei in die Schranken verwiesen.
    Seither geht es wieder ruhiger bei uns zu.

     
  • 10.08.10
    Nach 1 Woche war Galilei der Chef. Jetzt stehen die 4 Böcke in der Nähe unserer weiblichen Ziegen und Galilei hat keine Zeit mehr um zu fressen.
    10 Kg hat er schon nach 3 Wochen an Gewicht verloren, aber seine Bewegungen normalisieren sich. Aktuell sind Ziegen bockig. Da ging es wieder zur Sache.
    Galilei blutete gestern an der Stirn, der Nase und am Ohr. In Sachen Kampferfahrung muss er noch einiges lernen.
    Leider äußert er sein Verlangen zu den Ziegen zu kommen schon seit Tagen recht lautstark.

     
  • 10.07.10
    Nachdem alle Untersuchungen und Formalitäten erledigt waren, haben wir unsere jüngste Neuerwerbung in Holland abgeholt.
    Galilei ist am 21.03.2007 geboren und wog bei seiner Ankunft bei uns 120kg bei einer Schulterhöhe von 88cm.
    Nach der Abholung bei seinem letzten Besitzer wurde er von uns noch Piet van Haperen zur Bewertung vorgestellt, denn seine letzte Bewertung erfolgte im Alter von 1,5 Jahren. Wie von uns erwartet, ist die neue Bewertung auch deutlich besser ausgefallen.

    Galilei hatte bei seiner Ankunft  so flüssige Bewegungen wie jemand nach 8 Wochen Bettruhe.
    So zeigte ihm unser deutlich kleinerer und leichterer Benny schon im ersten Kampf schnell, was Sache ist.
    Völlig außer Atem gab Galilei den ersten Kampf auf, nachdem es in die "Verlängerung" gegangen war und kroch unter den Bauwagen.
    Nun sind wir gespannt, wie lange es dauert, bis Galilei sich an die neue Umgebung angepasst hat.
     
  • 25.06.10
    Neuerdings gibt es einen funktionierenden Terminkalender. Zu finden ganz links.
    Dort kann jeder Besucher nicht nur die eingetragenen Termine abfragen, drucken und an andere versenden, sondern auch selbst Termine zum Thema Ziegen eintragen. Kalendereinträge von Besuchern werden von uns geprüft und anschließend entsprechend bearbeitet.

    Recently there is a functioning appointment calendar. To find completely on the left.

     
  • 25.06.10
    Die Listen zu unseren aktuellen Tieren wurden aktualisiert.

     
  • 13.06.10
    Am 12.06. besuchten wir als Zuschauer die Ziegenausstellung unseres Vereines Sint Anna in Gilze.
    Trotz der Vorgabe, dass alle Tiere eine abgeschlossene Immunisierung gegen Q-Fieber haben mussten, wurden fast 100 Tiere ausgestellt.
    Da wir in Deutschland bis jetzt keinen Impfstoff erhalten konnten, war uns eine Teilnahme mit unseren Tieren leider verwehrt.
    Dafür hatten wir aber mehr Zeit uns die anderen Tiere anzuschauen, mit unseren Freunden zu reden und auch einige Bilder zu machen, die ich als Fotogalerie eingestellt habe.Sint Anna 2010

 

  • 06.06.10
    Da unsere Webseite sehr viele Aufrufe aus dem Ausland hat, haben wir unsere Überschriften mit einigen englischen Begriffen komplettiert.

     
  • 06.06.10
    Raphyr01 , DE011046003046, wurde heute auf den Tag 6 Monate alt und soeben von den neuen Besitzern abgeholt.
    Sie haben beschlossen ihn fortan Raphaelo zu nennen.
    Wir wünschen den neuen Besitzern viel Erfolg und denken, dass er es bei ihnen gut haben wird.

     
  • 24.05.10
    Unter Verkauf finden Sie nun einige unserer Bocklämmer die zum Verkauf angeboten werden.
    Die Tiere werden mit einer Bescheinigung über die Eintragung ins Jungviehregister des NOG (Ziegenzuchtverband der Niederlande) verkauft.
    Sie sind noch nicht bewertet bzw. gekört und müssen gemäß allgemein gültiger Zuchtbuchregeln vor dem Deckeinsatz der jeweils zuständigen Zuchtorganisation zur Bewertung vorgestellt werden.
    Unser Tierbestand unterliegt der Überwachung des Tiergesundheitsdienstes der Niederlande und gilt sowohl als CAE- als auch Pseudotuberkulosefrei.
    Bei Bedarf können die Tiere vor dem Verkauf auch auf Antikörper gegen das Q-Fieber auf Kosten des Käufers getestet werden.

     
  • 21.05.10
    Drei unserer weiblichen Lämmer (Francesca, Fritzi und Fabienne) wurden auf Antikörper gegen Q-Fieber untersucht.
    Nach Vorliegen des negativen Testergebnisses wurden sie vom neuen Besitzer aus Belgien abgeholt.
    Patrick hatte sich die Tiere 1 Monat vorher ausgesucht. Den Transport haben sie gut überstanden.
    Unserem Vereinskollegen wünschen wir viel Erfolg mit seinen Tieren.

     
  • 17.05.10
    Unsere Tierbestand, beonders die Übersicht über die Lämmer, wurde aktualisiert.
    Der Fleischleistungsbericht 2009 enthält jetzt auch die Daten der letzten in 2009 geborenen Lämmer.

    Unsere männlichen Nachkommen von 4 verschiedenen Böcken vom Dezember 2009 sind zwischenzeitlich 5 Monate alt und stehen ab sofort zum Verkauf. Bei Interesse  vereinbaren Sie bitte einen Besuchstermin mit uns.


     
  • 13.05.10
    Der geplante Export nach Frankreich wurde erfolgreich durchgeführt.
    11 unserer Tiere gingen zu unserer guten Freundin Marija, deren Ziegen zwischenzeitlich bis auf zwei Tiere anderer Züchter alle aus unserer Zucht kommen.
    Drei der neuen Tiere ( Frieda, Yaniza und das Lamm Liese ) bleiben bei ihr selbst. Die anderen gehen an verschiedene Züchter in Frankreich und Spanien weiter. Wir wünschen Marija weiterhin viel Erfolg mit ihrer Zucht und bei ihrem Bestreben diese Rasse auch in Frankreich weiter zu verbreiten.

     
  • 04.05.10
    Für den geplanten Export nach Belgien wurden Tiere von uns auf Antikörper gegen Q-Fieber getestet. Erwartungsgemäß waren die Tests "negativ" und der Export kann damit endgültig geplant werden.

     
  • 14.04.10
    Am 13. Mai werden wir einen größeren Export mit 12 Tieren in den Süden Frankreichs durchführen.
     
  • 10.04.10
    Die Lämmer Francesca und Fritzi sollen uns im Mai verlassen. Fabienne wird 2 Monate später nach Belgien folgen, da sie derzeit noch zu jung ist, um von ihrer Mutter getrennt zu werden..

     
  • 09.04.10
    Unsere Lämmer vom Februar sind nun auch bereits 50 Tage alt.
    Die täglichen Zunahmen sind erfreulich gut.
  • 27.03.10
    Unser Ziegenzuchtverein stellt für alle Tiere eines Züchters, die mit 85 und mehr Punkte im Bereich "alg. Vorkommen" bewertet wurden, Urkunden aus.
    Diese Urkunden sind nun bei den Beschreibungen zu den einzelnen Tieren eingetragen.
     
  • 24.03.10
    Alle unsere Alttiere und die im Dezember geborenen weiblichen Lämmer wurden mit dem Impfstoff von Merial gegen BTV-8 geimpft.

     
  • 23.03.10
    Heute wurden die letzten im Dezember 2009 geborenen Lämmer 100  Tage alt.
    Besonders die Söhne von Raphyr, bis auf einen, der keine Milch vertrug und nur mit Wasser aufgezogen wurde, weisen sehr gute Gewichte auf.
    Siehe --> unsere Tiere--> Lämmergewichte.

     
  • 16.03.10
    Die ersten der im Dezember geborenen Lämmer wurden heute 100 Tage alt.
    Raphyr01, ein Zwilling und Sohn von Raphyr und Fiona, erreichte das sagenhafte Gewicht von 45,3 kg.
    Neben ihm wirken seine Altersgenossen, die ebenfalls ordentliche Zunahmen vorweisen, wie Zwerge.

     
  • 10.03.10
    Leider ist uns entgangen, dass unsere obere Weide einige Zeit nicht unter Spannung stand, weil ein Zaunschalter ausgeschaltet war.
    Dadurch haben sich zwei Lämmer in dem Schafsnetz je eine Ohrmarke ausgerissen. Ein Jungbock (Gabor01) hatte sich sogar so darin verwickkelt, dass er erstickte.

     
  • 24.02.10
    Alle unsere im Dezember 2009 geborenen Lämmer wurden zum 2. Mal mit Heptavac-P geimpft und sind nun ein ganzes Jahr geschützt.
    Unsere in den letzten Tagen geborenen Lämmer sind schon extrem unternehmungslustig im Stall und auch draußen unterwegs.

     
  • 20.02.10
    Bei unseren letzten beiden Ablammungen zeigte es sich wieder einmal wie wichtig es ist, bei den Ablammungen bei den Tieren zu sein.
    Während alle vorherigen Ablammungen problemlos verliefen mussten wir hier eingreifen:

    Fresia:
    Bei ihrer ersten Ablammung hatte sie über mehrere Stunden Wehen, ohne dass ein Lamm in den Geburtskanal gelangte.
    Als wir dann endlich eingriffen, stellten wir eine Verengung (Stenose) fest. Nach Dehnung des Scheidenausganges kamen sofort die Lämmer.
    Ohne unser Eingreifen wären Mutter und Lämmer in höchster Lebensgefahr gewesen.

    Fauna:
    Obwohl Fauna schon zum 3. Mal lammte, zog sich das auch bei ihr ungewöhnlich lange hin.
    Als wir dann eingriffen, kam zunächst eine platzende Fruchtwasserblase und ein Ohr zum Vorschein. Ein sehr schlechtes Zeichen.
    Das Bocklamm war in Rückenlage mit nach hinten umgeschlagenen Kopf in den Geburtskanal eingetreten und konte nur noch tot herausgezogen werden. Vermutlich Genickbruch.
    Auch hier wäre es für Fauna und ihre anschließend geborenen weiblichen Lämmer ohne unser Beisein und unser Eingreifen übel ausgegangen.

     
  • 19.02.10
    Zwischenzeitlich hat sich viel ereignet:
    - Unsere Böcke Gabor und Robinson wurden geschlachtet.
    - Unser Jungbock Götz geht im Sommer zur Zucht nach Frankreich.
    - Raphyr, Benny, Raoul und Götz sind nun zusammen untergebracht. Die anfänglichen Rangeleien zwischen Raphyr und Benny sind beendet.
    - Die restlichen Ziegen: Franka, Freda, Fresia und Fauna haben zwischenzeitlich abgelammt. 3 weibliche und 5 männliche Nachkommen.
    - Unsere bestellten Ohrmarken mit dem seit 1.1.10 vorgeschriebenen Transponder haben wir schon erhalten.


     
  • 01.01,10
    Unser Bock Gabor und die Jungböcke Götz und Robinson sollen bis Ende Januar verkauft werden, da wir Platz für unsere weiblichen Tiere benötigen.
    Interessenten rufen uns bitte an. Tel.: +49-6856-1645 begin_of_the_skype_highlighting              +49-6856-1645      end_of_the_skype_highlighting begin_of_the_skype_highlighting              +49-6856-1645      end_of_the_skype_highlighting oder +49-160 70 20 590

     
  • 30.12.09
    Von den Besitzern von Galib erhielt ich die Nachricht, dass alle in die Schweiz importierte Tiere eine Ohrmarke der Schweiz erhalten müssten.
    Logisch erscheint mir das nicht.

     
  • 29.12.09
    Etwas spät erhielten wir die Nachricht, dass Galib (Sohn von Fiona und Gabor) auf der 10. Schweizerischen Burenziegenschau in Bulle im September 2009 in der Altersklasse 4 bis 8 Monate den ersten Platz belegt hatte.
    Galib wird in der Ergebnisliste zu Rang 1104 mit der Katalog-Nr. 911 leider namentlich nicht genannt, auch die Angabe zu seinem Geburtsdatum fehlt. Ferner hat er in der Schweiz  zu unserer Verwunderung eine neue Ohrmarke mit der Nr. 153.4860 erhalten.

     
  • 28.12.09
    Nachdem unsere jumgen Lämmer bereits eindeutig Heu aus dem 2. Schnitt fressen, haben wir einen ersten Versuch mit einer Kraftfuttermischung aus 2 Teilen getrockneten, losen Melasseschnitzeln mit 1 Teil gequetschtem Hafer gestartet. Und siehe da, die Lämmer finden das schon sehr interessant.
    Dieses Futter bieten wir in einem Stallbereich an, in dem unsere Lämmer ungestört herumtoben können, da er von den älteren Tieren nicht erreicht werden kann. Hier haben sie auch eine Kiste und eine Wärmelampe in die bzw. unter die sie sich gerne zur Ruhe legen.
    Strohballen sind etwas Wunderbares um darauf zu springen und dabei die anderen, die schon darauf stehen, wieder herunter stoßen zu können.
    Die Kiste wird ebenfalls gerne bestiegen. Außerdem kommen sie so besser an das Heu.
    Im normalen Stallbereich legen die Lämmer sich bevorzugt unter die Wanne der beiden Heuraufen. Dort sind sie optimal geschützt.

     
  • 26.12.09
    Kaum zu glauben. Welch ein schönes Wetter am 2. Weihnachtstag
    Das Bild zeigt Frieda und einige unserer aktuellen Lämmer. Selbst die Kleinsten interessieren sich schon für das grüne Zeug da auf dem Boden, das wir Gras nennen.



    Dies ist unser Benny07, auch Benito genannt. Er ist ein Vierling. Mutter = Lilli; Vater = Benny
    Ist er nicht ein hübsches Kerlchen?
    Sein Kopf ist komplett dunkelbraun. An der Hacke des linken Hinterbeines hat er einen dunklen Fleck.
    Seine unbehaarte Schwanzunterseite zeigt eine ideale dunkle Pigmentierung, wie sie für echte Vertreter dieser Rasse gefordert wird.



     
  • 26.12.09
    Unsere Jungziege Farina wurde heute 1 Jahr alt. Sie wiegt derzeit 59 Kg und hat eine Schulterhöhe von bereits 70 cm.
    Das sind Werte, die nur wenige Ziegen bei uns in diesem Alter bisher erreicht haben, wie z.B. Fiona, Freya, Franzi und Leika.
    Als letzte Tocher unserer ehemaligen Leitziege, der Fara, verfügt sie auch über das notwendige Temperament und Durchsetzungsvermögen um selbst einmal die Führungsrolle einzunehmen.


     
     
  • 13.12.09
    Zwischenzeitlich hat sich viel ereignet:
    Vom 6.12. bis heute haben 10 Ziegen zusammen 30 Lämmer bekommen.
    Bei 10 Ziegen gab es 2 x Zwillinge (von Fiona und Fenja), 6 x Drillinge (Leika, Lea, Franzi, Flocke, Frieda, Yaniza)  und 2 x Vierlinge (Lotta und Lilli). Leider lief nicht alles gut. Franzi musste die letzten beiden Tage vor ihrem Termin noch heftige Kämpfe austragen, die letztlich zur Geburt eines toten kräftigen weiblichen Lammes geführt haben. Flocke lammte zum ersten mal ab und wir waren nicht gleich am Anfang mit dabei. Das führte zu einem zweiten toten weiblichen Lamm.
    Leider sind es aber auch doppelt so viele Bock- als Ziegenlämmer.


    Lotta mit ihren Lämmern unmittelbar nach deren Geburt am 6. Dezember 2009

    Und hier mit 2 von ihnen am 13.12. vor dem Stall im heute gefallenen ersten Schnee


     
  • 12.12.09
    Leider habe ich etwas spät bemerkt, dass ein "hirnloser" Mensch einen ebensolchen Eintrag in unser Gästebuch vorgenommen hatte.
    Der Eintrag wurde von uns entfernt.
  • 21.11.09
    Unsere Ziegen haben die letzten schönen Tage zu ausgedehnten Weidegängen genutzt. Selbst die hochträchtigen Ziegen beteiligten sich. Besonders interessant ist die häufige Kontrolle der Apfelbäume, ob nicht doch noch ein Apfel herunter gefallen ist.
    Die Nacht vom Freitag zum Samstag muss so schön gewesen sein, dass unsere Tiere vor dem Stall zu schliefen.
    Die Ställe haben wir gerade wieder komplett neu ausgemistet, damit die Lämmer in einem sauberen Stall geboren werden.
    Die Elektroinstallation in unseren Ställen haben wir wieder einmal erweitert um uns die Arbeit zu erleichtern.
     
  • 15.11.09
    10 unserer Muttertiere werden im Bereich von ca. dem 4. bis 10. Dezember ihre Lämmer bekommen. Davon lammen Fenja und Flocke zum ersten mal. Alle 10 Mütter zeigen deutlich ihre Trächtigkeit und die Euter entwickeln sich bereits entsprechend.
    Alle sind gesund und munter.

     
  • 13.11.09
    Ich nahm an unserer Vereinsversammlung von Sint Anna in Gilze teil, die wieder sehr informativ war und auch die Gelegenheit bot, unsere niederländischen Freunde wieder einmal zu sehen. Dabei erzählte man mir, dass Fanny, eine Tochter von Frieda und Raphyr, die wir im letzten Jahr  an Gerrit verkauft hatten, eine sehr große Ziege geworden ist und eine gute Bewertung erhalten hat.

     
  • 10.11.09
    Unsere Bockgruppen wurden neu sortiert. Gabor ist nun zusammen mit Benny. Raphyr hat die Jungböcke Raoul, Robinson und Götz als Geselschaft bekommen.

     
  • 20.10.09
    Die letzten weiblichen Jungziegen, Lioba und Lotus wurden nach BW verkauft.
    Wir wünschen dem Züchter mit ihnen viel Erfolg.

     
  • 19.09.09
    An diesem Tag besuchte ich als Zuschauer die Landesziegenschau des NOG in Kootwijkerbroek.
    Eingeschrieben waren 250 Ziegen der 5 vom NOG betreuten Rassen. Davon waren leider aber nur 17 Burenziegen.
    Fee (Tochter von Darwin und Fergie)  wurde bei den Burenziegen zum 3. mal in 4 Jahren Landessiegerin.

     
  • 18.09.09
    Unser Wechsel zur Tierzucht in die Niederlande ist nun komplett vollzogen. Unsere Tiere werden im Herdbuch des NOG geführt.
    Der Gesundheitstatus unsere Herde wird vom Tiergesundheitsdienst der Niederlande (GD) überwacht.
    Dazu werden alle unsere Tiere einzeln über IDR-online beim GD werwaltet.
    Heute gingen uns die Untersuchungsergebnisse unserer Tiere zu. Danach gilt unser Tierbestand nun offiziell als CAE- und CL-frei.


     
  • 17.09.09
    Da noch nicht alle unsere Ziegen gedeckt waren, wurden jeweils 5 von ihnen auf die 3 Böcke aufgeteilt.
    Raphyr, Gabor und Benny begannen recht lautstark mit ihrer Arbeit.

     
  • 17.09.09
    Da uns für die Bildung mehrerer Herden (zum Decken) noch ein ordentlicher Weideunterstand fehlte, haben wir eine Kälberhütte aus GFK für 5 Kälber angeschafft und auf der Weide aufgestellt.

     
  • 12.09.09
    Lolita wurde gedeckt von Raphyr nach Südfrankreich verkauft. Sie hat sich bereits am nächsten Tag problemlos in die Herde integriert.
    Ich habe das zwar nicht für möglich gehalten, aber die neue Besitzerin glaubt, dass Lolita und die bereits im letzten Jahr exportierte Lila sich noch kennen.
    Da Lolita wie alle unsere Tiere eine Weidetier ist, wird sie sicher auch mit der wirklich äußert kargen Weide ihrer neuen Umgebung zurecht kommen.
    Lolita war als Drilling aufgewachsen und wurde für unsere Verhältnisse schon recht früh von der Mutter getrennt, als diese verkauft wurde. Dadurch hat sie schon recht früh gelernt sich durchzuschlagen. Ganz sicher keine schlechte Voraussetzung für diesen Wechsel.

     
  • 07.09.09
    Unter Verkauf wurden nun auch Bilder von Robinson eingefügt.

     
  • 05.09.09
    Zu unserer großen Freude, aber auch Verwunderung, ist das verletzte Auge von Jungbock Robinson wieder völlig genesen!
    Wir sind sehr erleichtert, da er ein wirklich besonderes Tier ist.

     
  • 27.08.09
    Besuch beim Tiergesundheitsdienst (GD) in Deventer  mit Übergabe der zu untersuchenden Blutproben.
    In einer zweieinhalbstündigen sehr informativen Unterredung wurden einige Probleme und Besonderheiten der deutschen und niederländischen Systeme besprochen.

     
  • 26.08.09
    Bluteabnahme durch den Tierarzt zwecks Untersuchung auf CAE und CL.
    Die Tierarztpraxis hatte hierzu vom Tiergesundheitsdienst (GD) in Deventer eine detaillierte Auflistung aller zu untersuchenden Tiere einschließlich der zugehörigen Barcodes erhalten. Die Barcode wurde vor der Entnahme auf die Probenröhrchen geklebt.

     
  • 19.08.09
    Rambo wurde von seinen neuen Besitzern freudig begrüßt. Die Ziegen waren nicht so freundlich zu ihm, aber das wird sich in den nächsten Tagen sicher ändern.
    Zunächst war Rambo damit beschäftigt nach seinen bisherigen Kumpels, vor allem nach seinem Bruder Rocky zu suchen und zu rufen. Als ich mich verabschiedete fand er gerade Gefallen am Heu in der Raufe. Den neuen Besitzern wünschen wir viel Erfolg mit diesem stolzen Jungbock.


     
  • 15.08.09
    Rambo hat heute einen neuen Besitzer gefunden und wird in den nächsten Tagen nach Frankreich exportiert.

     
  • 15.08.09
    Das rechte Auge von Robinson zeigt lediglich eine Hornhautverletzung, die langsam abheilt. Seine Sehfähigkeit auf diesem Auge scheint zumindest teilweise erhalten zu bleiben.

     
  • 09.08.09
    Das Magazin "Schafzucht" in der Ausgabe 15/09 zeigt auf der Titelseite ein Bild, das anlässlich des diesjährigen Züchtertreffens im Saarland aufgenommen wurde. Auf dem Bild sind ein Teil unserer Tiere zusammen mit Besuchern zu sehen.
    Das gleiche und weitere Bilder findet man auch auf den Internetseiten des BDZ.


     
  • 29.07.08
    Anmeldung bei IDR-online

  • 28.07.08
    Vom GD, Gesondheitdsdienst voor Dieren, Afdeling : DGA kleine herkauwers,  wurde uns heute die UBN: 2818252 zugeteilt.

  • 25.07.09
    Unser Jungbock Robinson hat das rechte Auge verloren. Vermutlich hat er sich mit einer der langen Dornen des Schwarzdorn das Auge ausgestochen. Die Weidehaltung hat erstmals einen solchen Tribut gefordert. In die Klauen eingetretene Schwarzdornen kommen häufig vor. Die daraus resultierenden Verletzungen und Entzündungen sind kein ernstes Problem.

     
  • 24.07.09
    Ein Teil unserer Ziegen wurde durch die unmittelbare Nähe zu den Altböcken bereits brünstig und gedeckt. So erwarten wir Anfang Dezember dieses Jahres bereits die ersten neuen Lämmer. (Liste siehe "Unsere Tiere")

     
  • 20.07.09
    Remo, Genaro und Gafur wurden geschlachtet. 

     
  • 02.07.09
    300 Ballen Heu sind Dank der Hilfe von Freunden eingebracht. In letzter Minute wurde ein kurzzeitiger leichter Regenschauer  fast noch zu einem Problem.

     
  • 30.06.09
    Um auf einfache Weise Bilder präsentieren zu können, haben wir eine einfache Bilder-Galerie eingebaut.
    Wir hoffen, dass Sie Ihnen gefällt.

     
  • 26.06.09
    Heute haben wir auch noch einen Download-Bereich geschaffen, den wir nach und nach weiter ausbauen wollen.

     
  • 26.06.09
    Nach langem Zögern haben wir uns nun doch entschlossen ein Gästebuch zu installieren.
    Bedingung für einen weiteren Versuch war, dass das neue Gästebuch uns vor Werbemüll (Spam) schützt.

    Folgende Schritte sind erforderlich:

    1. Eingabe eines angezeigten Kontrollcodes durch den Gast für jeden neuen Gästebucheintrag.
    2. Die Anzeige des neuen Beitrages wird für 24 Stunden unterdrückt. Statt dessen erscheint ein Bestätigungstext.
    3. Der Gast erhält eine Dankesnachricht für seinen Beitrag per Email.
    4. Wir werden benachrichtigt und können eventuellen Müll in unserem Gästebuch innerhalb der Frist von 24 Stunden löschen.
    5. Nach Ablauf der 24 Stunden erscheint der neue Eintrag im Gästebuch.


     
  • 21.06.09
    Heute fanden wir unsere Fara, tot im Stall auf ihrem normalen Schlafplatz auf.
    Gegen Ende der letzten Trächtigkeit hatte sie schon deutliche Probleme ihren Status zu wahren.
    Nach der Geburt ihrer letzten 3 Lämmer erholte sie sich langsam wieder, magerte jedoch deutlich ab.
    Untersuchungen brachten leider keinen Anhaltspunkt auf die Ursache ihrer deutlichen Schwäche.
    In letzter Zeit beteiligte sie sich immer weniger am Weidegang, bzw. kehrte sehr schnell wieder zum Stall zurück.
    Die äußeren Umstände lassen uns vermuten, dass sie einfach während der Nacht entschlafen ist.
    Fara brachte in den 8,5 Jahren bei uns einige sehr gute Nachkommen zur Welt.
    In Spanien und in den Niederlanden hat sie noch männliche Nachkommen. In den Niederlanden, Frankreich und bei uns gibt es noch gute Töchter.
    Fara hatte fast von Anfang an, bis zu letzt die Funktion der Leitziege inne.

     
  • 18.06.09
    3 weibliche Lämmer wurden nach Belgien exportiert. Die Tiere gingen an 3 verschiedene Züchter.
    Der Züchter der Yoseline gekauft hat, ist auch im Besitz unseres ersten Ziegenbockes Darwin.
    Wir wünschen den Züchtern viel Erfolg mit diesen Tieren.
     
  • 14.06.09
    Der gestrige Tag war wieder anstrengend, ist aber sehr schön verlaufen.
    Um 4 Uhr in der Frühe sind wir zur Ausstellung unseres Vereines Sint Anna aufgebrochen. Gegen 9 Uhr begann die Veranstaltung bei herrlichstem Sonnenschein auf dem Gelände unseres Vorsitzenden. Die Körung wurde in den einzelnen Gruppen von den Körmeistern in gewohnt professioneller Weise sehr schnell durchgezogen.
    Gegen 16 Uhr endete die Veranstaltung und wir konnten unseren Heimweg antreten.
    Fenja und Franka war ja auch schon in Kootwijkerbroek mit dabei. Yaniza war noch von einem Inspekteur zu bewerten, was Piet zwischendurch erledigte.
    Farina und Raoul wurden Piet ebenfalls vorgestellt und wir können Raoul nun im Herbst zum Decken einsetzen. Mit Götz, einem Bocklamm von Gabor und Lea hatten wir zusammen 6 Tiere dabei.
    Farina belegte in ihrer Altersgruppe den 2. Platz.
    Franka und Fenja belegten danach in ihrer Altersgruppe den 1. und 2. Platz.
    Yaniza wurde in ihrer Gruppe wiederum 1B platziert.
    Bei Raoul und Götz benötigten die Körmeister einige Zeit um sich zu entscheiden. Zuletzt stand dann Raoul mit 1A (7 Monate alt) doch vor Götz mit 1B (3 Monate alt).
    Zuletzt wurde Farina dann noch Reservesiegerin bei den Burenlämmern und Franka Reservesiegerin bei den Burenziegen.
    Rassesiegerin der Burenziegen wurde wieder einmal die 5 jährige Fee, die wir im August 2005 an Lars van Engelen verkauft hatten.
    Siegerziege des Tages wurde die Toggenburger Ziege Nellie unseres Vorsitzenden Kees van Dongen.
     
  • 11.06.09
    Die Vorbereitungen für unsere Teilnahme an der Ausstellung unseres Vereines Sint Anna in Gilze (Niederlande) sind weitgehend abgeschlossen.
    Die Amtstierärztliche Untersuchung erfolgt am 12.06. Am Samstag, den 13.06. werden wir gegen 4 Uhr zu Hause abfahren.
    Die Veranstaltung beginnt nach vorheriger tierärztlicher Untersuchung um 9 Uhr. Gemeldet sind 124 Tiere.
    Davon sind 29 weibliche und 6 männliche Tiere von der Rasse der Burenziege dabei.

     
  • 11.06.09
    Galib, Liu, Friederike und deren Schwester Felizitas sind heute in die Schweiz bei Bern gereist.
    Ein Export in die Schweiz ist lediglich etwas aufwändiger, als in EU-Länder.
    Da die Transportdauer aber unter der 8-Stunden-Grenze liegt, noch problemlos in Eigenregie zu bewältigen.
    Wir wünschen unseren Freunden viel Erfolg mit diesen Tieren und hoffen, dass wir noch in diesem Jahr einen Gegenbesuch machen können.

     
  • 31.05.09
    Heute wurden Filippa und Robinson 150 Tage alt.
    Robinson ist mit 46,7 Kg und einer Widerristhöhe von 65 cm unser bisher schwerster Jungbock in diesem Alter.

     
  • 29.05.09
    Friederike,  eine Tochter von Franzi und Raphyr wurde heute 150 Tage alt und wiegt 43 Kg bei einer Widerristhöhe von 59 cm.
    Ihre Schwester Felizitas hatte ein Gewicht von 36,5 kg bei 58 cm.

     
  • 24.05.09
    Am Freitag den 22. Mai haben wir mit 5 Jungziegen und 2 Jungböcken die Ausstellung in Kootwijkerbroek besucht.
    Dabei erreichten unsere Tiere 3 x den 1A-Platz und 2 x den 1B-Platz.
    Besonders erfolgreich waren dabei Ramon, der Siegen bei den Böcken wurde und Franka, die bei der Gesamtwertung auch noch den 1C-Platz erreichte.
    Gesamtsiegerin bei den Ziegen wurde Fee, die ebenfalls aus unserer Zucht stammt und im Besitz von Lars van Engelen ist.
    Ramon wurde noch auf der Ausstellung verkauft. Nachstehend Bilder von Ramon und Franka.


     
  • 08.05.09
    Die Auswertung  der Besucherstatistik unsere Webseiten zeigt, dass das Interesse an den Gewichtsermittlungen unsere Ziegen sehr hoch ist.
    Das erklärt sich schon aus der Tatsache, dass ähnliche Informationen anderer Züchter zumindest im deutschsprachigen Raum nicht zu finden sind.
    Um den Besuchern unserer Webseite weitere Hilfestellung bei der Beurteilung der Gewichtsentwicklung von Lämmern zu geben, haben wir nun die komplette Auswertung unserer Lämmer nach dem Niederländischen System seit Beginn unserer Zucht als PDF-Datei eingestellt. Die Datei ist unter "Unsere Tiere" zu finden.

    In ca. 10 Tagen sind die 100-Tage-Wiegung der Nachkommen von Gabor vorzunehmen und die Nachkommen von Raphyr werden dann schon 150 Tage alt werden.
    Eine Aktualisierung der vorgenannten Daten erfolgt anschließend.

     
  • 06.05.09
    Die Bestandsliste unserer Lämmer und die aktuellen Tiergewichte unter "unsere Tiere" wurde aktualisiert.
    Ferner haben wir eine komplette Gewichtstabelle unserer aktuellen Lämmer eingestellt.

    Erstmals hatten wir am Ende dieses Winters einen starken Haarausfall bei unserem Bock Raphyr festgestellt.
    Als wir uns keinen Rat mehr wussten, haben wir ihm Vitamin-E-Seelen verabreicht, was sonnst nur die tragenden Muttertiere erhalten.
    Ob das nun plötzlich stark nachwachsende Fell darauf zurückzuführen ist, oder einfach auf den jetzt vorhandenen Futterreichtum auf unserer Weide, wissen wir aber leider nicht.

    Unseren Pferdehänger haben wir nun umgebaut. Die bisher noch vorhandene Sattelkammer wurde entfernt.
    Pferde kann man nun nicht mehr transportieren, dafür haben wir aber jetzt 3 variabel einsetzbare Querabtrennungen zur Verfügung.
    Alles ist besonders gut zu reinigen bzw. desinfizieren.

    Unsere 5 Jungziegen und 2 Jungböcke aus 2008 sind zur Ausstellung in Kootwijkerbroek am 22. Mai angemeldet.
    Im Anschluss an die Schau werden diese noch von den Inspecteuren erstmals bewertet.

     
  • 29.04.09
    Wir sind wieder zu Hause angelangt. Unsere Tiere wurden in unserer Abwesenheit von Tochter und Schwiegersohn gut versorgt.
    Jetzt gilt es den Hänger für die Teilnahme an der Ausstellung am 22. Mai in den Niederlanden fertig zu machen, die notwendigen Formalitäten zu erledigen usw.
    Die nächste Impfung der Jungtiere und unseres Zukaufes gegen BT soll am 30.05. erfolgen.
    Mit Problemen rechnen wir auch dieses mal nicht.

     
  • 27.04.09
    Besuche aktuell Freunde in Frankreich und lerne wieder Neues dazu.
    Tolles Land, tolle Leute, neue Erkenntnisse.
    Unsere Freunde möchten mich dazu bewegen unsere Erfahrungen mit den Ziegen in einem Buch festzuhalten.
    Im Moment liegt so etwas in weiter Ferne. Aber in einigen Jahren werde ich aus dem aktiven Berufsleben ausscheiden und dann hoffentlich auch mehr Zeit haben. Dann könnte man eventuell über ein solches Projekt nachdenken.
    Die Verbindung zu unseren geschätzten Freunden in Frankreich werden wir aber nicht verlieren und ganz sicher noch weiter intensivieren.

     
  • 08.04.09
    Der zugekaufte Jungbock ist noch etwas scheu, aber offensichtlich lernfähig.
    Das Herumspringen auf der Weide macht ihm sichtlich Spaß, auch wenn seine Bewegungen noch etwas unbeholfen wirken.
    Dass man Gras fressen kann, lernt er auch gerade. Es scheint aber noch nicht so recht zu schmecken.
    Einen Zaun mit Strom lernte auch schon kennen und respektiert ihn hoffentlich künftig auch.
    Er hat auch schon verstanden, dass man in der Gruppe zusammen bleiben muss und dass die anderen sich hier schon besser auskennen.

     
  • 06.04.09
    Unsere ersten Bocklämmer wurde von ihren Müttern getrennt und bilden jetzt eine eigene Gruppe.
    Die Gruppe wird durch weitere Bocklämmer ergänzt, sobald diese ihre 100-Tage-Wiegung hinter sich gebracht haben.

     
  • 06.04.09
    Zur genetischen Verstärkung unserer Zucht haben wir ein Burenbocklamm gekauft.

 

 

  • 06.04.09
    Unsere Fauna lammte als letzte Burenziege in dieser Saison ab. Es waren 2 wunderschöne weibliche Lämmer.
    Da wir aber bei der Geburt nicht dabei waren, ist eines davon erstickt, was bei Burenziegen leider recht häufig vorkommt.
    Burenlämmer sind nach der Geburt fast so hilflos, wie unsere eigenen Kinder.
    Bei unseren WDE ist das ganz anders. Deren Lämmer sind nach der Geburt so fitt, wie das bei Fluchttieren üblich ist.

     
  • 02.04.09
    Zweite BTV-Impfung in 2009.
    Geimpft wurden die Lämmer, die am 5.3. ihre erste Impfung erhalten hatten.

     
  • 39.03.09
    Marile lammt ab. Vater der beiden weiblichen Zickel ist Benny, der damit seine Zeugungsfähigkeit unter Beweis gestellt hat.
    Wieder sind die Nachkommen völlig weiß, obwohl der Vater ja ein Burenbock ist.
    Die weiße Farbe wird offensichtlich dominant vererbt.

     
  • 21.03.09
    Das Wetter ist zwischenzeitlich so warm, dass wir zum ersten mal in 2009  die Tiere gegen Außenparasiten schützen mussten.
    Besonders gegen die bei uns recht häufigen Zecken.

     
  • 14.03.09
    Alle bis jetzt geborenen Lämmer wurden zwischenzeitlich zum 2. mal mit Heptavac-P geimpft

     
  • 05.03.09
    Erste Impfung unserer Tiere in 2009 gegen das Blauzungenvirus.

     
  • 14.02.09
    Zwischenzeitlich haben auch Lea und Fiona ihre Lämmer geboren. Alle sind gesund und munter.
    Schon im Alter von 2 bis 3 Tagen gehen unsere Lämmer mit ihren Müttern oder anderen Jungtieren nach draußen.
    Nach dem Herumtoben im Schnee oder Stall legen sie sich zusammen unter die Heuraufen und wartet darauf, dass die Mutter sie wieder zum Trinken auffordert.

    Die älteren Lämmer habe zwischenzeitlich den Lämmerschlupf und den Futterautomat entdeckt und beginnen nun auch mit der Aufnahme von geringen Mengen  Kraftfutter.
    Die Lämmer von Fara wurden heute bereits 50 Tage alt und wurden gewogen.

     
  • 03.02.09
    Lolita hat als erste der von Gabor belegten Ziegen gezickelt.
    Sie gebar gegen Mittag 2 Böckchen mit 4100 bzw. 4700 Gramm auf der Weide.
    Auch bei Fiona und Lea kann es nicht mehr lange dauern. Fiona wiegt aktuell 123 kg.
     
  • 25.01.09
    Wir haben unsere Seiten neu geordnet um Ihnen einen besseren Überblick zu ermöglichen.
     
  • 25.01.09
    Kürzlich haben wir erfahren, dass Darwin, der Stammvater unserer Ziegenzucht, nun in Belgien zur Zucht eingesetzt wird.
    Darwin ist ein sehr guter Vererber. Seine Nachkommen überzeugten bei uns besonders durch ihre Größe.
    Von seinen Nachkommen sind besonders  erwähnenswert:
    Dandee, Fee, Flora, Freya und Lara, die in den Niederlanden sehr erfolgreich sind.
    In unserer Herde haben wir noch seine Töchter Lilli, Fiona und Lea.

     
  • 17.01.09
    Alle Lämmer tragen seit heute einen gelben Ohrschmuck. Die kleinere Version der Ohrmarken war leichter anzubringen als die bisherigen großen Ohrmarken.

     
  • 04.01.08
    Mit Yaniza hat heute die letzte der von Raphyr gedeckten Ziegen abgelammt. Lediglich Fauna hatte nicht aufgenommen und lammt nun zu einem wesentlich späteren Zeitpunkt.
    Erfreulich für uns ist, dass wir mehr weibliche als männliche Zickel bekommen haben.

     
  • 26.12.08
    Unsere Fara hat als erste für die aktuelle Ablammperiode ihre Zickel bekommen.
    Gegen 13 Uhr kam Rambo. Fast 2 Stunden später die Farina in Steißlage. Weitere 30 Minuten später wurde Rocky dann als letzter ebenfalls in Steißlage geboren. Rocky stellte sich zunächst etwas dusselig an, aber mit unserer Hilfe hat er nach 1 Tag auch verstanden, wo es die Milch gibt. Mutter und Kinder sind wohl auf. Die Angriffe von Lilli hatten keine Folgen für Faras Lämmer.
  • 24.12.08
    Allen unseren Freunden wünschen wir frohe Weihnachten.

     
  • 24.12.08
    Heute haben wir Fara, Lotta und Leika separat untergebracht.
    Dies wurde notwendig, da selbst Fara, unsere absolute und resolute Leitziege sich so kurz vor dem Ablammtermin nicht mehr zur Wehr setzen kann. Lilli, die 1 Monat später ablammt, will in der Hierarchie aufsteigen und nutzte die Gelegenheit um die momentan wehrlose Fara anzugreifen.

     
  • 16.11.08
    Die Ziegen, die Anfang Januar ablammen und die beiden Altböcke wurden mit Heptavac-P geimpft.

     
  • 09.11.08
    Heute wurden die in unserem Bestand verbleibenden Jungtiere in das Jungvieh-Register des NOG aufgenommen.
    Es sind die Jungböcke Benny und Ramon, sowie die Jungziegen Fenja, Freda, Franka, Fresia und Flocke.
    Damit sind nun alle unsere Tiere im Herdbuch des NOG registriert.

     
  • 07.11.08
    Die letzten noch versprochenen 5 Jungtiere wurden in die Niederlande exportiert.
    Rudolf, Luzia, Lina, Loretta und Limona wurden wohlbehalten bei Gerard Bos abgeliefert.
    Lina und Loretta gingen anschließend zu Theo van der Meer. Luzia und Limona kamen zu Alex van Veen.
    Unseren Züchterkollegen wünschen wir viel Erfolg mit den neuen Tieren.


     
  • 24. und 25.10.08
    Fred Homeyer aus Texas war auf Einladung des NOG in Holland und referierte über die Burenziegen.
    Am 25. durfte ich an der Veranstaltung für die Körmeister und Inspekteure teilnehmen.
    Einige Züchter hatten Tiere mitgebracht, die ab 13 Uhr von H. Homeyer besprochen wurden.
    Leider musste ich vorher schon abreisen.
    Von Fred Bakkum erfuhr ich später, dass Fee als die Beste der anwesenden Burenziegen angesehen wurde, gefolgt von ihrer Tochter Nel.
    Als bestes Lamm wurde Leonie gesehen.

     
  • 24.10.08
    Die Tiere sind gut in Frankreich angekommen und die jetzige Besitzerin ist sehr angetan von diesen freundlichen, großrahmigen und gut entwickelten Tieren.
    Yasmin möchte ständig von ihr gestreichelt werden. Fortuna zeigt allen, dass ihr als Tochter unserer Leitziege der nötige Respekt zu zollen ist, und Lisette ist trotz ihrem etwas zurückhaltenderem Wesen die neugierigste Ziege, die man sich vorstellen kann.
    Lila, die um 1 Jahr ältere, ist die Anführerin beim Weidegang. Sie hohlt auch noch die höchsten Äste herunter und lässt die jüngeren daran teilhaben. Lediglich beim Wacholder sind alle noch etwas zurückhaltend, da sie diesen von unseren Weiden nicht kennen.

     
  • 23.10.08
    Seit dem frühen Morgen sind Lila, Fortuna, Lisette und Yasmin auf dem Weg in den Süden Frankreichs.
    Der erfahrenen Züchterin wünschen wir viel Erfolg mit diesen Tieren.
    Bedauerlich ist aber der Umstand, dass die Rasse der Burenziegen in Frankreich nicht im Herdbuch geführt wird.

     
  • 19.10.08
    Unsere Ziegen Fara, Lotta, Franzi, Fauna , Frieda , Leika und Yaniza, die vom 25.7. bis 28.8. bei unserem Bock Raphyr waren, haben mit 6,5 bis 18 kg an Gewicht deutlich zugelegt und sind eindeutig tragend.
    Die Ziegen Lilli, Fiona, Lea , Lila und Lolita waren vom 31.8. bis zum 3.10. bei Gabor.
    Ihre Gewichtszunahme liegt zwischen 4,5 und und 9,5 kg und deutet ebenfalls schon auf eine Trächtigkeit hin.
    Lediglich Lilli hat in 2 Monaten ihr Gewicht um 17 kg gesteigert.
    Gabor ist eindeutig der Chef im Ring und Raphyr und Rufus müssen sich unterordnen. Gabor konnte dadurch sein Kampfgewicht weiter steigern, während Raphyr und Rufus an Gewicht verloren haben.

     
  • 18.10.08
    Für alle unsere Tiere, die älter als 1 Jahr sind, haben wir nun die offiziellen Zuchtbescheinigungen des NOG erhalten.
    Diese werden nun als klares Instrument zur weiteren Zuchtauswahl unserer Tiere eingesetzt.

     
  • 12.10.08
    Die Angaben zu unseren Tieren haben wir mit weiteren Details in PDF-Files ergänzt.
    In Kürze folgen auch noch die detaillierten Bewertungen des NOG

     
  • 05.10.08
    Alle unsere Tiere, die älter als 1 Jahr sind, wurden am 13.09.08 von 4 Inspekteuren des NOG während eines Besuches bei uns in Bubach bewertet. Vorab haben wir nun Entwürfe der Bewertungen erhalten. Die endgültigen Dokumente gehen uns demnächst zu.

     
  • 04.10.08
    Wir haben uns entschlossen, unsere beiden Weißen zu verkaufen, da sie von unseren Burenziegen nicht toleriert werden.
    Siehe Verkauf.
    Alle Ziegen sind nun gedeckt und wir beginnen wieder damit die Böcke zusammen zu bringen.

     
  • 30.09.08
    Wenn Sie dies hier lesen, ist unsere Webseite bereits auf einen neuen Server umgezogen.

     
  • 30.09.08
    Die restlichen 3 Jungziegen gehen demnächst nach Frankreich.
    Und da nun alle unsere Jungziegen einen neuen Besitzer gefunden haben, sind jetzt für kurze Zeit noch einige Böcke von uns zu haben.

     
  • 24.09.08
    In 2008 hatten wir je 1 Vierlings- und 1 Fünflingsgeburt. Da wir bei der Geburt der Lämmer dabei waren, hatten auch alle überlebt. Da eine Mutter aber so viele Lämmer nicht gut säugen kann, haben wir die Bocklämmer den beiden Müttern sofort weggenommen und später mit einer Eimertränke gefüttert. Unsere Erfahrung mit der Eimertränke haben wir hier eingestellt.

     
  • 20.09.08
    Die nationale Körungsveranstaltung des NOG fand dieses Jahr nicht in Utrecht, sondern in Kootwijkerbroek statt.
    Der weite Weg dahin hatte sich wieder einmal gelohnt. Das die Ziegen aus unserer Zucht und deren in Holland geborene Nachkommen wieder so gut platziert  wurden, hat uns natürlich ganz besonders gefreut.

     
  • 19.09.08
    Viele Züchter kaufen immer wieder einen Jungbock und lassen von ihm ihre Ziegen decken.
    Der Jüngling hat aber noch keine vorzeigbaren Nachkommen. Folglich ist das dann wie beim Glücksspiel. Man kann gewinnen und verlieren.
    Sofern man keinen Altbock erwirbt, ist die Lösung des Problems, eine Bockherde zu gründen. Wie wir das handhaben, ist zu finden unter Herden-Management.

     
  • 16.09.08
    Auch Rudolf, unser derzeit stärkster Jungbock vom Januar 2008 (Sohn von Raphyr und Yin) kommt in den Niederlanden zum Einsatz. Sein Export wird zusammen mit Lina und ihrer Schwester Luzia, sowie Limona und Loretta Anfang November erfolgen.

     
  • 14.09.08
    Theo van der Meer hat sich Lina, die Tochter von Lotta und Raphyr ausgesucht. Sie wird nach Abwicklung der Export-Formalitäten  in die Niederlande exportiert.

     
  • 13.09.08
    Wir erwarten für morgen den Besuch von 4 Inspekteuren des NOG.
    Wir bedanken uns auch schon im Voraus für den unentgeltlichen  Einsatz in deren Freizeit und auch für die Hilfe unserer Freunde aus Deutschland, die uns unterstützen werden.
    In der Vergangenheit haben wir durch die Ziegen viele wirkliche Freunde gewonnen. Die Hilfsbereitschaft und Freundschaft unserer niederländischen Freunde ist trotz der immer noch bestehenden Sprachprobleme aber schon etwas wirklich ganz Besonderes.

     
  • 07.09.08
    Die Verletzung von Lea ist gut abgeheilt und meine Frau hat die Klammern entfernt.

     
  • 31.08.08
    Gabor wurden heute die Ziegen Fiona, Lilli, Lea, Lila und Lolita beigestellt.

     
  • 30.08.08
    Auf der Ausstellung in Oirschot wurde Lotje, eine Tochter von Gusto und Flora, Siegerin bei den Burenziegen.

     
  • 30.08.08
    Die Böcke Goleo und Robin, Robins Schwester Franzi und Yolina wurden an Gerrit van Kapel verkauft.
    Die Ziegen Fatima und Leonie gingen zu Fred Bakkum.
    Fatima wurde noch am gleichen Tag in Oirschot erstmals bewertet.
    Den neuen Besitzern, die schon vorher mehrfach Tiere von uns gekauft haben, wünschen wir auch mit diesen Tieren viel Erfolg.

     
  • 29.08.08
    Lea zertrümmerte die Boxentür. Ihr Freiheitsdrang war größer als ihr Schmerz. Sie ist jetzt wieder in der Herde, humpelt stark, hält sich aber abseits.

     
  • 28.08.08
    Die Ziegen, die seit dem 25.07. bei Raphyr waren, kamen wieder zur Hauptherde und Raphyr zu den Jungböcken.
    Gabor und die Böcke Goleo und Rufus kamen von der Waldweide zum Haus.

    Frieda und ihre Schwester Fauna, die bei bei Raphyr waren, legten sich als Paar sofort mit der wesentlich stärkeren Lea an.
    Frieda erwischte Lea dabei unglücklich in der Leistengegend und drang mit einem Horn in den Körper von Lea ein.
    Das Loch in Lea musste mit 4 Klammern verschlossen werden.

     
  • 22.08.08
    Wie ich heute erfahren habe, ist der Ersatz von verlorenen Ohrmarken durch ein neues Paar Ohrmarken mit einer neuen Registriernummer und Eintragung in das Bestandsbuch etc. nicht mehr gestattet!
    Es muss eine neue Ohrmarke mit der bisherigen Registrier-Nr. bei den Ausgabestellen nachbestellt werden.
    Diese Praxis ist von den Rindern schon bekannt.

     
  • 22.08.08
    Gestern wurden alle unsere Tiere erneut gegen die Blauzungenkrankheit geimpft. Diesmal jedoch mit 1 ml Impfstoff der Firma Merial.
    Diese erneute Impfung wurde amtlich angeordnet, da Untersuchungen ergaben, dass der in Deutschland bisher verwendete Impfstoff nicht den erforderlichen Infektiosschutz aufbaut.

     
  • 20.08.08
    Auch meine Frau ist nun auch im Besitz des erforderlichen Befähigungsnachweises für Tiertransporte.
    Dadurch wurden wir wesentlich flexibler und können uns gegenseitig bei Transporten vertreten.

     
  • 04.08.08
    Unter Verkauf sind nun Bilder der zu verkaufenden Tiere einschließlich deren Abstammungsdaten zu finden.

     
  • 25.07.08
    Raphyr wurden 8 Ziegen zugeteilt, die er in den nächsten 4 Wochen beglücken darf.

     
  • 21.07.08
    Unsere Yin ist jetzt im Besitz von Freunden.
    Wir haben uns schweren Herzens von ihr getrennt, da sie sich dadurch, dass sie enthornt ist, in unserer Herde nicht mehr behaupten konnte.
    Yin hatte bei uns bei 6 Ablammungen 18 Lämmer geboren und davon 15 aufgezogen.
    Sie und besonders ihr Sohn Dandee waren eine besondere Bereicherung für unsere Zucht.

     
  • 20.07.08
    Auch Fatima und Leonie gehen in Kürze zu einem befreundeten Züchter in die Niederlande.
    Leonie stammt aus einer Fünflingsgeburt. Ihr Vater war Gusto, ihr Mutter ist die Lea.
    Lea ist eine Vollschwester zu unserer Lilli und zu Lara.
    Fatimas ist eine Tochter von Fara und Gusto und damit eine Halbschwester zu Freya, Flora und Lottje
     
  • 06.07.08
    Ein befreundeter Züchter aus den Niederlanden, der bereits 2 Böcke von uns gekauft hatte, besuchte uns letztes Wochenende.
    Zu unserer Überraschung suchte er sich dann gleich 2 Böcke bei uns aus. Goleo und Robin.
    Der Zeitpunkt des Exportes muss noch festgelegt werden.
  • 27.06.08
    Unsere Lämmer-Liste wurde wieder einmal aktualisiert. Einige sind zu verkaufen. Interessenten sollten sich nun bei uns melden.
     
  • 06.06.08
    Unsere Ziegen wurden von 2 netten Damen gegen das Blauzungenvirus geimpft.
    Die Angelegenheit war auch Dank der Mithilfe unseres Freundes Michael schnell erledigt. Für jedes Tier wurde eine separate Kanüle verwendet.
     
  • 30.05.08
    Unsere 10 Bocklämmer vom Januar sind jetzt zusammen mit Fara in einem separaten Stall- und Weidebereich untergebracht.
    Fara, unsere Leitziege hat selbst 2 Bocklämmer und sorgt für Ruhe. In ca. 3 Tagen können wir sie dann wieder zu den anderen weiblichen Tieren lassen, ohne dass die Böckchen ein allzu großes Geschrei machen werden.

     
  • 18.05.08
    Unsere 4 Altböcke sind auf ihre Sommerweide mit Bauwagen umgezogen, um Platz für die im Januar geborenen Bocklämmer zu machen.
     
  • 13.05.08
    Die Untersuchungsergebnisse CAE und CL (CL=Pseudotuberkulose) unserer 19 über 1 Jahr alten Tiere ist eingegangen.
    Wie erhofft und natürlich auch erwartet, wurden alle "negativ" getestet.

     
  • 02.05.2008
    Auf der Ausstellung in Kootwijkerbroek wurden von 7 Züchtern insgesamt 23 Tiere der Rasse Burenziege vorgestellt.

    Sieger bei den Ziegen wurde "Felicia vd Limmerik", Tochter von Dillon und Feli ( beide aus unserer Zucht), im Besitz von Fred Bakkum und der Ziege "Janika vd Limmerik", Züchter u. Besitzer ebenfalls Fred Bakkum.

    Sieger bei den Böcken wurde Dillon, Sohn von Fara und Dandee aus unserer Zucht, nun im Besitz von Comb. Van der Meer, vor "Konalster David", Züchter R.J. Kuppers, nun im Besitz von Fam. den Braber

     
  • 19.03.2008
    Die 50-Tage-Wiegung unserer Burenlämmer ist erfolgt. Lediglich die beiden weiblichen Lämmer unserer Fiona, die nun 4 Wochen alt sind, müssen noch gewogen werde.
    Trotz der vielen Mehrlingsgeburten und den damit verbundenen relativ geringen Geburtsgewichten sind die täglichen Zunahmen selbst bei den Vier- und Fünflingen wirklich gut. Die guten Zunahmen bei den Vier- und Fünflingsböcken verdanken wir aber der Separierung von der Mutter nach der Geburt und der damit verbundenen Flaschen- bzw. Eimertränkung. Auch das Böckchen 3041 wurde nicht bei der Mutter belassen, da sie es nicht annahm. Das weibliche Lamm 3028 trinkt ebenfalls nicht bei der Mutter, obwohl es sich ständig bei ihren Brüdern und der Mutter aufhält.
    Aus Zeitgründen verwenden wir für die Tränkung H-Milch, statt dem üblichen Milchaustauscher. Zunächst H-Vollmilch. Nun stellen wir gerade auf fettarme Milch um.
    Die Liste unserer Lämmer ist zu finden unter Tierbestand-Laemmer
    Mitte Juli werden wir die ersten Tiere davon verkaufen. Frühzeitiges Interesse lohnt sich.
     
  • 03.02.2008
    Die Liste unserer Lämmer wurde aktualisiert, ebenso die der aktuellen Gewichte.
     
  • 02.02.2008
    Unser Jungbock Gaston hat nun seine eigene Wirkungsstätte gefunden.
    Gaston hatte in 2007 von unseren Jungböcken die höchsten täglichen Zunahmen. Seine Halbschwester Fee wurde in den Niederlanden in 2006 und 2007 Landessiegerin.
    Seine neuen Besitzer waren von seinem ruhigen Verhalten bei seiner Einführung in seine neue Wirkungsstätte ebenso angenehm überrascht, wie davon, dass er ihr Futter ohne Umstände annahm.
    Wir wünschen ihnen viel Erfolg mit ihm.

     
  • 02.02.2008
    Alle 24 Lämmer sind nun bereits geohrmarkt, da die Kennzeichnung mit dem Vieh-Markierstift bereits deutlich verblasste.
    Wie bereits in den Vorjahren, wurden die Ohren zunächst mit einer Lochzange gelocht, bevor die Ohrmarke eingezogen wurde.
    Einrisse im Knorpel des Ohres werden durch die vorherige Lochung vermieden.
    Dass es bei unseren Tieren bisher zu keinerlei Ausrissen von Ohrmarken gekommen ist, führen wir darauf zurück.

     
  • 02.02.2008
    Das Passwort für den Zugang zur HIT-Datenbank haben wir erhalten und unseren Tierbestand etc. eingegeben.

     
  • 01.02.2008
    In den letzten Tagen hat sich viel getan:
    Zwischen dem 24.  und 27.01. haben 9 unserer Burenziegen abgelammt. Lediglich Fiona lässt uns vermutlich 3 Wochen länger warten.
    Mit 3 x Zwillingen, 3 x Drillingen, 1 x Vierlingen und 1 x Fünflingen waren unsere Ziegenmütter sehr produktiv.
    Dank unserer quasi permanenten Anwesenheit bei den Ablammungen hatten wir nur den Tod eines weiblichen Zickels zu beklagen, bei dessen Geburt wir leider gerade nicht anwesend waren.
    Mit 13 weiblichen Zickeln und 11 Böckchen überwiegen zu unserer Freude in diesem Jahr die weiblichen Nachkommen.

    Bereits im Alter von 2 Tagen waren unsere Zickel mit ihren Müttern zeitweilig im Freien um Sonne zu tanken und zum spielen.
    Das Passieren der Streifenvorhänge bereitete den Kleinen keine Schwierigkeiten.

    6 Bocklämmer ( 1 Zwillingsbock, 2 der Vierlinge und 3 der Fünflinge ) die zuletzt geboren wurden, haben wir nach 1 Tag von den Müttern getrennt und ziehen sie derzeit separat mit Kuhmilch auf.
    Wir gehen davon aus, dass wir sie in ca. 1 Woche wieder zu den anderen lassen können.
     
  • 21.01.08
    Am 19.1.08 hatte Gusto ( fast 6 Monate nach einer Verletzung am Hornansatz ) sein linkes Horn verloren.
    Der Hornzapfen war ebenfalls abgebrochen und sollte in Narkose entfernt werden.
    Leider hat Gusto diese Narkose am 20.1.08 nicht überlebt.
    Am 23.01.08 warten wir auf seine letzten Nachkommen von unseren Ziegen Lilli und ihrer Schwester Lea.
    Dass wir von ihm so viele gute Nachkommen haben, tröstet uns etwas über seinen Verlust hinweg.

     
  • 11.01.08
    Die Seite zu den Ohrmarken wurde überarbeitet und aktualisiert.
    Diese Kennzeichnungspflicht gilt nicht nur für Herdbuchtiere, sondern für alle Tiere!
    Kaufen Sie keine Tiere, die nicht vorschriftsmäßig mit 2 amtlichen gelben Ohrmarken gekennzeichnet sind, denn Sie machen sich dadurch ebenso strafbar, wie der Züchter.

     
  • 31.12.07
    Das Jahr 2007 ist so gut wie vorbei. Zum Jahreswechsel werden wir unseren Tieren wieder Gesellschaft leisten, damit das Geknalle sie nicht zu sehr erschreckt.
    Wenn wir mit einem Glas Sekt im Stall auf das Neue Jahr anstoßen, werden wir an unsere Freunde , nah und fern, denken.
     
  • 25.12.07
    Was hat sich zwischenzeitlich ereignet?

    Auf dem Hofgut Neumühle habe ich einen Klauenpflegekurs und eine Prüfung bezüglich Tiertransporte absolviert.
    Die Erlaubnis nun ab 1.1.08 Schafe und Ziegen sogar über Landesgrenzen hinweg innerhalb der EU transportieren zu dürfen, wurde mir nun auf Antrag erteilt. Auf eine Diskussion mit ausländischen oder deutschen Behörden, ob eine solche Erlaubnis für uns erforderlich ist, brauche ich mich nun nicht einzulassen.

    Unsere Yassa, geboren Ende Januar 07 wurde verkauft und ist nun wieder bei ihrer Mutter, der Yara.
    Yassa war 5,5 Monate alt, als ihre Mutter verkauft wurde. Obwohl weitere 5 Monate vergangen waren, bis die beiden wieder zusammen kamen, erkannten sie sich sofort wieder. Da wir damit nicht gerechnet hatten, freute uns dies ganz besonders.

    3 Jungböcke vom Januar wurden noch geschlachtet und größtenteils zu Salami verarbeitet. Mit ca. 10% Fettanteil ist die Salami ganz super geworden.

    10 Burenziegen und unsere 2 Weißen sind hoch tragend. Die Burenlämmer erwarten wir rechnerisch am 23. und 26. Januar 2008.
    Für diese Zeit haben wir uns Urlaub eingeplant.
    Zum Schutz der Neugeborenen wurden alle Mütter mit Heptavac-P geimpft. Die Mütter haben eine Seleengabe erhalten, da wir in einem Seleenmangelgebiet leben.
    Die Klauen sind geschnitten, damit wir die Mütter in der letzten Trächtigkeitsphase damit nicht mehr quälen müssen.

    Unsere Wasserversorgung haben wir im laufe des Jahres erweitert und verbessert. Über einen oberirdischen 4000 Liter-Wassertank und ein Hauswasserwerk versorgen wir derzeit 4 Selbsttränken. Natürlich ist alles gegen Frost isoliert und mit Frostschutzkabel gesichert.
    Lediglich unsere Altböcke haben noch einen Tränkeeimer in dem wir das Eis immer wieder mit heißem Wasser auftauen müssen.

    Die Blauzungenkrankheit hat unsere Tiere verschont. Ob unsere alle 4 Wochen durchgeführte Behandlung aller Tiere dies bewirkt hat, wissen wir nicht. Aber wir hatten dadurch auch in diesem Jahr keinerlei Probleme mit den Zecken und werden diese Behandlung weiter fortführen.
    Sobald ein Impfstoff gegen diese Seuche verfügbar ist, werden wir unsere Tiere impfen, auch wenn dies 2 mal jährlich erforderlich sein sollte.

    Unsere Altböcke hatten sich, nachdem sie zuvor 3 Tage bei den Ziegen waren zu unserer Überraschung heftige Kämpfe geliefert, bei denen die bisherige Rangordnung geändert wurden. Gusto und Raphyr trugen starke Verletzungen an der Hornbasis davon, die aber dank Antibiotika problemlos abgeheilt sind. Nun sind alle wieder friedlich zusammen.

     
  • 12.11.07
    Unser Freund Gerrit schickte uns wieder Bilder von Dandee, der im März 2008 vier Jahre alt wird.


     
  • 05.10.2007
    Schauen Sie sich doch einmal unsere Analyse der Gewichte unserer Böcke an!
  • 29.09.2007
    Leni und Lollo haben neue Besitzer und wurden abgeholt.
    Den neuen Besitzern wünschen wir viel Erfolg mit den trächtigen Tieren.
     
  • 25.09.2007
    Von unserem Zuchtleiter habe ich erfahren, dass sich Besucher dieser Webseite über deren Inhalte bei ihm beschwert haben!
    Z. B. mokierte sich bei ihm jemand darüber, dass wir für ein anderes,  besseres Bewertungssystem in Deutschland eintreten, sowie über die letzte Textpassage in "Bilder --> Goleo".
    Wir sind für den Inhalt dieser Seiten verantwortlich, nicht unser Zuchtleiter!
  • 24.09.2007
    Die erste Rückmeldung zu Raban von den neuen Besitzern:
    "Raban geht es sehr gut, er hat sich schon gut eingelebt , futtert was das Zeug hält und ist seeeehr lieb!!!"

  • 23.09.2007

    Raban, einer unserer Jungböcke vom Januar wurde soeben von den neuen Besitzern abgeholt.
    Raban ist eine Nachkomme von Raphyr und Fiona.
    Vorausgegangen war die Einholung der Genehmigungen bei den Veterinärbehörden, eine Blutentnahme und die Untersuchung auf das Blauzungenvirus. Wir wünschen den neuen Besitzern viel Erfolg mit diesen stolzen Tier.

     
  • 22.09.2007

    Fee (die Tochter von Fergie und Darwin) im Besitz von Lars van Engelen,  wurde bei den Burenziegen zum 2. Mal hintereinander Landessieger. Aber warum Lars hier so ernst schaut, verstehen wir nicht.
    In der gleichen Altersgruppe wie Fee erreichte ihre Tochter Nel (von Gusto)  den 2. Platz vor Maria von Kees van Dongen.



    Maria-2 von unserem Freund Kees van Dongen wurde Reservesiegerin in der Lämmergruppe.
     
  • 22.09.2007
    Die Hirarchie bei unseren Altböcken wurde von Gabor neu festgelegt.
    Er hat aktuell den Vorsitz übernommen!
     
  • 22.09.2007
    Aktuelle Gewichte, Lämmer-Liste und Fleischleistung 2007 unserer Tiere aktualisiert.
     
  • 22.09.2007
    Die Lämmer Yassa ( Yaniza erst gegen Jahresende ) sind noch zu haben.
    Die bisher angebotenen Ziegen sind verkauft. Die Abholung erfolgt aber erst nach einem Brunstzyklus um sicher zu sein, dass die Ziegen auch wirklich tragend sind.
    Von den Jungböcken sind Gringo, Gaston, Goleo sowie ein Bruder von Rufus noch zu haben.
     
  • 13.09.2007
    Leicht verständliche Regelungen zur Blauzungenkrankheit als PDF-Dateien eingestellt.
     
  • 12.09.2007
    Dass Ziegen in den Entwicklungsländern auf Bäume steigen um an das Blattwerk zu kommen ist bekannt. Normalerweise sind das aber leichtgewichtige Tiere.
    Umso erstaunlicher ist, dass unser Jungbock Goleo dies auch kann.

    Unter Bilder ist eine Fotoserie zu sehen.

     
  • 10.09.2007
    Von der Besitzerin von Dorian haben wir ein Bild von ihm erhalten.
    Dorian ist am 22.1.2003 bei uns geboren und derzeit gerade wieder im Deckeinsatz.
    Wir bedanken uns für die Zusendung.

     
  • 10.09.2007
    Bronco, ein Sohn unseres Bosco sowie einer seiner Söhne bei unseren Freunden in Freisen

     
  • 10.09.2007
    Layout der Hompage geändert um die Lesbarkeit zu verbessern.
    Auftretende Probleme bitte an uns melden!
     
  • 08.09.2007
    Der Landesverband der Ziegenzüchter Rheinland-Pfalz gibt neuerdings auf den Zuchtbescheinigungen den Rasseanteil der Burenziegen nur noch als ganze Prozentzahl an. Die Nachkommastellen werden aufgerundet. so werden z.B. aus rechnerisch 99,1% nun 100%.
    Wir begrüßen diese Entwicklung, da sie der Inzuchtverpaarung zum Erhalt von 100%-Nachkommen einiger Züchter entgegenwirkt.
    Bekanntlich hat die Vererbungslehre ja auch nichts mit einer %-Rechnung zu tun. Siehe auch diverse Beiträge in Fachzeitschriften, wie z.B. die von Prof. Dr. Holz
    Bei unseren Nachbarn in den Niederlanden ist man noch einen Schritt weiter gegangen. Hier werden alle Tiere ab einem Rasseanteil von ca. 97% als 100%-Tiere geführt.
     
  • 08.09.2007
    Unser Programm zur Bestandsverwaltung bieten wir nicht weiter zum Download über unsere Homepage an.
    Das Programm ist nur für kleinere Bestände geeignet, bei denen kein Tiername doppelt vorkommt.
    Wir verwalten damit bis zu 50 Tiere in unserem Bestand.
    Jede Behandlung, ob Medikament, Klauen etc. muss für jedes Tier separat eingetragen werden.
    Das ist zwar mehr Arbeit, bietet aber auch einen tiergenauen Überblick.
    Wer noch weiter Interesse an dem kostenlosen Programm hat, meldet sich bei uns.
     
  • 05.09.2007
    Remus wurde verkauft und leistet nun Bronco (auch aus unserer Zucht) Gesellschaft.
    Sein Bruder Raban wird in Kürze von einem weiteren Züchter abgeholt.
    Auch unsere Lisa, die von Bosco gedeckt wurde, wechselt zu einem neuen Besitzer.
    Dafür haben wir uns entschlossen, die Lämmer Lila und Lolita vorerst zu behalten.
    Derzeit noch zu haben sind die folgenden Tiere: Siehe Verkauf
  • 01.09.2007
    Unsere Ziegen wurden zwischen dem 25. und 29.08. von unseren 4 Böcken gedeckt.
    Danach wurden die Altböcke zusammen gestellt. Nach 2 Tage andauernden Kämpfen ist wieder Ruhe eingekehrt.
     
  • 21.08.2007
    Am 19.08. haben wir an der Jungziegenausstellung in Sobernheim mit 5 Jungziegen und als Einzige mit 5 Böcken teilgenommen.
    Die Benotungen unserer Jungziegen im Bereich "Form" entsprechen nicht ganz unserer Sicht- und Denkweise.
    So ist für uns unsere Franzi eine wertvollere Ziege, als unsere Frieda. Sogar deren Schwester Fauna sehen wir als besser als Frieda an. Die Kommission sah allerdings Frieda vor Fanzi und Fauna.
    Dies zeigt einmal mehr, dass der Bereich der Formnote in Deutschland klarer definiert sein müsste, damit diese Note auch für den Züchter nachvollziehbar ist.
  • 02.07.2007
    Unser Gustav, sowie die Bocklämmer Nr. 21, 22, 27, 34, 39 und 40 haben uns verlassen und werden als Bratwurst zurückkommen.
     
  • 30.07.2007
    Die Ziege Yara und das Lamm Luisa haben ein neues Zuhause gefunden. Wir wünschen der neuen Besitzerin viel Erfolg mit den beiden.
     
  • 24.06.2007
    Bei "Unsere Ziegen --> Verkauf" sind nun auch Bilder unserer weiblichen Lämmer zu sehen, die wir verkaufen.
    Ferner ein kurzes Video, das zeigt, wie unsere Bocklämmer sich auf ihrer Weide über Büsche und Bäume freuen.
     
  • 16.06.2007
    Auf der Veranstaltung des holländischen Ziegenzuchtvereines Sint-Anna belegten bei den Burenziegen die Ziege Freya, vor ihrer 1 Jahr jüngeren Halbschwester Fee (Landessieger 2006 in Utrecht) und ihrer ebenfalls 1 Jahr jüngeren Schwester Flora die ersten 3 Plätze in der Gesamtwertung.
    Bei den Burenziegen geboren zwischen 2.12.05 und 6.4.06 siegte Lotje (Tochter von unserem Gusto und Flora) vor Fleur von J. de Graaf und Nel (Tochter von unserem Gusto und Fee).
    Freya, Fee und Flora sind Töchter von Darwin. Unsere Fara ist die Mutter von Freya und Flora. Fergie (Halbschwester von Fara) ist die Mutter von Fee.
    Wir freuen uns, dass die von uns nach Holland verkauften Tiere, dort immer wieder schöne Erfolge erzielen.
     
  • 09.06.2007
    Ab sofort verkaufen wir 3 Ziegen, sowie mehrere Mutter-  und  Bocklämmer.
    Sie finden nähere Informationen unter  Unsere Ziegen --> Verkauf.
    5.4.2007
    Wir bieten unsere Jungziege Leni zusammen mit ihrem Drillingslamm Lolita zum Verkauf an.
    Sie finden nähere Informationen unter Verkauf.
    Von unsere Jungböcken haben sich einige besonders gut entwickelt, die wir ab Herbst zum Kauf anbieten.
  • 25.03.2007
    Jahresbericht 2006 des Ziegenzuchtverbandes Rheinland-Pfalz als PDF-Datei eingestellt.
     
  • 25.03.2007
    Die Liste unserer Lämmer wurde aktualisiert.
     
  • 25.03.2007
    Eine Seite über die Ernährung mittels Magensonde wurde eingestellt
     
  • 21.03.2007
    Unsere Yin hat als letzte Burenziege ihre Drillinge von Bosco bekommen. Alle sind wohl auf.
  • 03.03.2007
    Unsere Herde hat Zuwachs bekommen durch 2 Hollandschecken. Marie und Mary. Beide sind weiß durch ihren Vater, einen holländischen weißen Spitzenbock aus der Zucht von Piet van Haperen. Ihre Großmutter ist Marijke 63.
    Marie ist bereits von einem weiteren Bock des gleichen Züchters gedeckt. Wir erwarten ihre Zickel am 8. Mai.
     
  • 18.02.2007
    Die Weidesaison hat scheinbar begonnen. Alle Tiere haben heute kaum Heu gefressen. Alle waren auf der Weide. Auch alle Lämmer bis auf die 3 Kleinen fraßen bei dem schönen Wetter mit Begeisterung das erst neue Gras.
     
  • 10.02.2007
    Die erste Behandlung aller Tiere mit "Butox-Pur on" wurde durchgeführt um sie gegen Zecken und das Blauzungenvirus zu schützen.
     
  • 07.02.2007
    Die kleine Leni bekam gleich 3 Lämmer. Nur Yin lässt uns noch warten.
     
  • 04.02.2007
    Nach erneuten Problemen beim Ablammen haben wir Yoko verloren.
    Sie musste vom Veterinär eingeschläfert werden um ihr einen qualvollen Tod zu ersparen.
     
  • 28.01.2007
    Vom 15. bis 26.1. haben wir von 7 Ziegen insgesamt 16 Lämmer bekommen.
    Von Lea 3 Böcke, von Fergie 2 Böcke, von Lisa 1 Ziege u. 1 Bock, von Lotta 2 Böcke, von Fara 1 Ziege u. 1 totes Bocklamm und zuletzt von Lilli 2 Ziegen und 1 Bock. Die Geburtsgewichte sind bedingt durch unsere zurückhaltendere Fütterung etwas geringer als in den Vorjahren. Dafür gab es aber keine Probleme bei den Geburten.
    Alle Lämmer sind munter und trinken an ihren Müttern. Flaschenfütterungen sind nicht notwendig.
    Nach unserem ersten Eindruck sind wieder einige vielversprechende Jungtiere dabei.
    Unsere Liste Tierbestand-Lämmer wurde aktualisiert. Siehe "Unsere Ziegen"
     
  • 01.01.2007
    Im Jahr 2006 haben wir für unsere Ziegen weitere Verbesserungen schaffen können.
    Die Befestigung mit Verbundsteinen um unsere Ställe herum und die Verbindung unseres ersten Stalles mit dem neuen Stall hat uns weiteren Raum für die Ziegen gebracht.
    Von Krankheiten sind unsere Tiere verschont geblieben. Selbst die Blauzungenkrankheit stellte dank regelmäßiger Anwendung von "Butox pour on" gegen Zecken kein Problem für unsere Exporte sowie für Verkäufe im Inland dar.
    Exportiert haben wir wieder nach Holland, aber auch nach Österreich und nach Spanien. Von allen Käufern haben wir positive Rückmeldungen.
    Die Ställe wurden in den letzten Tagen wieder ausgemistet und die tragenden Ziegen wurden mit Heptavac-P geimpft.
    Ab dem 15. Januar erwarten wir die ersten Zickel. Mit dem Bock Raphyr aus Bayern hatten wir 3 Böcke im Einsatz.
    Die Gewichte der Ziegen lassen bei mindestens 2 Tieren auf Drillinge schließen. Die restlichen Ziegen bekommen wohl jeweils Zwillinge.
    14.12.2006
    Alle unsere Alt-Ziegen, sowie 1 der Jungziegen sind trächtig.
    Die ersten Lämmer erwarten wir zum 18. und 25. Januar 2007
    Die Väter sind: Gusto, Raphyr, Bosco und Dean
     
  • 14.12.2006
    Im Rahmen einer Diplomarbeit wurden im Mai/Juni 2006 Burenziegen vermessen. Darunter auch 10 Muttertiere unserer Herde.
    Ein Vergleich zeigt, dass unsere Tier überdurchschnittlich groß sind.
     
  • 22.11.2006
    Dundee mit seinem Besitzer.
    Der  kleinere Bock auf dem 1. Bild links neben Dandee ist ein Bruder unseres
    Bockes Bosco.


     
  • 21.10.2006
    Bronco leistet im Saarland jetzt 3 Damen Gesellschaft. Zunächst waren ihm die nicht ganz geheuer, aber dann plötzlich doch sehr interessant.
     
  • 18.10.2006
    Dean, der Bruder von Dillon (Sohn von Dandee und Fara) hat am Morgen die lange Reise nach Spanien angetreten. Unterwegs bekommt er in Baden-Würthemberg noch ein paar Damen zur Gründung seines Harems.
     
  • 23.09.2006
    Auf der Landes-Ziegenschau in Utrecht wurde Fee aus unserer Zucht nationaler Champion bei den Burenziegen.
    Fee ist die Tochter unserer Ziege Fergie und unserers ersten Bockes Darwin.
    Fee, links im Bild mit ihrem stolzen Besitzer, Lars van Engelen. Lars ist das jüngste Mitglied im Ziegenzuchtverein Sint Anna.
    Rechts im Bild: R.J. Kupers mit der 2. plazierten Ziege Lara.


    Nel, die Tochter von Fee, und unserem derzeitigen Altbock Gusto erreichte den 2. Platz bei den Burenlämmern.



    Bei den Burenziegen, geboren in 2001-2004, wurde die Burenziege Yamina nach den Ziegen Fee und Topknot-Nancy auf den 3. Platz gestellt. Yamina ist eine Tochter unserer Ziege Yin und unseres damaligen Bockes Darwin.


    Die Anerkennung unserer Tiere in den Niederlanden freut uns ganz besonders!

    29.08.2006
    Feli und Dillon wurden nach Holland exportiert.
    Damit haben wir in 3 Jahren 11 Tiere (5 Böcke und 6 Ziegen) zur Zucht in die Niederlande vekauft.
    Fred Bakkum war auf der Rückreise fast 11 Stunden unterwegs, da er die derzeitigen Blauzungen-Gebiete umfahren musste.
    Die Eingliederung der Tiere in seine Herde erfolgte ohne Probleme.
     
  • 26.08.2006
    Unter "unsere Ziegen" wurden die Daten und Bilder unserer aktuellen Tierauswahl eingestellt.
     
  • 13.08.2006
    Liste der Lämmer und Gewichte aktualisiert.
    Bilder der Jungböcke Gabor, Gustav und Garfield bei "Verkauf" eingestellt.
     
  • 12.08.2006
    Dean wird nach Spanien reisen. Fauna, Frauke und Fine gehen nach Thüringen.
     
  • 11.08.2006
    Dillon und Feli werden Anfang September auf die Reise nach Holland gehen. Bronco und Lore gehen zu einem neuen Besitzer, bleiben aber im Saarland. Auch bei den neuen Besitzern wird es unseren Tieren gut gehen. Das ist uns sehr wichtig.
     
  • 10.08.2006
    Unsere Ziegenherde wurde auf die Böcke aufgeteilt.
    Gusto: Fara, Fergie, Lena, Lisa, Yoko
    Bosco: Yin
    Raphyr: Lilli, Fiona, Lotta, Yara
     
  • 10.08.2006
    Folgende Jungziegen haben wir für unsere Nachzucht ausgesucht: Franzi, Frieda, Leni, Lollo, Lena.
    Die erstmalige Belegung erfolgt allerdings erst im Herbst 2007
     
  • 10.08.2006
    Raphyr, aus der Zucht von Konrad Seisenberger verstärkt nun unsere Zucht.
  • 06.08.2006
    Erste Bilder zu den Tieren, die wir zum Verkauf anbieten eingestellt.
     
  • 06.08.2006
    Zwischenzeitlich haben wir um unseren Stall herum Verbundsteine verlegt. Dies dürfte sich positiv auf die Klauen auswirken.
    Eine Betonplatte wurde betoniert, die uns nun eine Erweiterung unseres Stalles ermöglicht.
    Die Jungziege Linda ist jetzt im Ötztal zu Hause. Bärli hat auch einen neuen Besitzer und Bernd verstärkt eine Herde in Siesbach.
    Feli und Dillon bereitern sich auf eine weite Reise in die Niederlande vor.
    15.06.2006
    Die Daten unserer Ziegen wurden aktualisiert.
    Unter Verkauf nennen wir nun einige Jungböcke und Jungziegen, die wir ab Herbst verkaufen werden.
     
  • 15.06.2006
    Das Ergebnis der Blutuntersuchung unserer Herde auf CAE, Brucellose und Pseudotuberkulose liegt wieder vor.
    Erneut wurden alle Tiere "negativ" getestet.
     
  • 31.05.2006
    Für Züchter von Herdbuchziegen gibt es eine neues interessantes Forum für alle in Deutschland vertretene Ziegenrassen.
    http://www.herdbuchziegen.de
    Dieses Forum betreue ich zusammen mit Simone Leyendecker und Brigitte Weißmann als Administrator.
  • 29.05.2006
    Unsere Ziegen, die bereits ein oder mehrmals gezickelt hatten, wurde für eine Diplomarbeit von 2 netten Damen vermessen.
    Auf die Auswertung der Daten sind wir sehr gespannt.
  • 13.05.2006
    Unter "Unsere Ziegen" wurden einige Daten aktualisiert.
    Unter "Burenziegen" wurde eine kritische Anmerkung zum Rassestandard hinsichtlich Ramsnase eingestellt.
    Ab Herbst werden wir Bocklämmer und weibliche Lämmer verkaufen.
     
  • 20.04.2006
    Nachdem sich im Gästebuch nur Werbemüll ansammelte, habe ich es notgedrungen abgeschaltet.
     
  • 09.04.2006
    Landesverband der Ziegenzüchter Rheinland/Pfalz
    Die Jahreshauptversammlung fand am 7.4. statt.
    Den Jahresbericht 2005 finden Sie unter "Ziegen-Info's"---"Landesverband Rheinland/Pfalz" als PDF-Datei. Ebenso eine aktuelle Liste der Herdbuchzüchter in RLP.
    Die Fleischleistungsprüfung im Zeitabschnitt 140 bis 150 Tage wird ab sofort durch eine Prüfung bei 105 Tagen (15 Wochen) ersetzt. Diese Festlegung wurde innerhalb der kooperierenden Verbände bei der Zuchtleitersitzung am 6.4.06 getroffen.

    Wie von der Zuchtleitersitzung am 06.04.2006 berichtet wurde, soll das bisherige Bewertungssystem in Deutschland beibehalten werden. Um eine bessere Differenzierung zu ermöglichen, soll jedoch eine lineare Beschreibung der Körpermerkmale hinzukommen.
    Frau Jana Großmann wird dies bis zur nächsten Zuchtleitertagung im Herbst erarbeiten und zur Beratung und Beschlußfassung vorlegen.
    Besonders erfreulich für uns ist, dass die Entwicklung nun scheinbar doch in die Richtung geht, die wir in mehrfachen Beiträgen im Internet angestrebt haben. Siehe auch mein Leserbrief in der Zeitschrift "Schafzucht" Ausgabe 7/06 vom 8. April 2006 auf den Seiten 20 und 21.
  • 31.03.2006
    Die Fleischleistung unserer Lämmer aus 2005 wurde aktualisiert.
    Die ersten Lämmer von Bosco wurden geboren. Sie sehen schön aus.
     
  • 27.02.2006
    Wir haben das Gästebuch aktiviert und freuen uns auf Anregungen, Verbesserungsvorschläge usw.
     
  • 24.02.2006
    Nun sind wir auch über die Domain http://www.burenziegen.net zu erreichen.
    14.02.2006
    Der Landesverband der Ziegenzüchter Rheinland-Pfalz e.V. hat aufgrund der Zuchtbuchordnung die Fleischleistungsprüfung bei Burenziegen ab 2006 um die 150-Tage-Leistung erweitert.
    D.h., alle männlichen und weiblichen Zuchttiere der Rasse "Buren" müssen im Altersabschnitt von 140 - 160 Tagen vom Züchter gewogen werden. Der Züchter hat die Angaben in entsprechenden Abständen dem Verband zuzusenden. Die Daten werden dann in der Zuchtdatei verarbeitet.
     
  • 24.01.2006
    Von 6 Ziegen haben wir die Nachkommen. Dieses Mal gab es keine Probleme. Alle sind gesund.
    Die Geburtsgewichte lagen im Durchschnitt sogar noch etwas höher als im Vorjahr.
    Die täglichen Zunahmen sind sehr erfreulich. Besonders gut entwickeln sich derzeit die Böcklämmer "Donovan", Dean" und "Dillon", die alle noch von unserem in die Niederlande exportierten "Dandee" abstammen.
    22.01.2006
    Der Trog hinter unserem Fressfanggitter wurde von den Zickeln zum Turnen benutzt und dadurch ständig verschmutzt.
    Durch je 2 Scharniere pro Trog können wir diesen nun zum Fressfanggiter hin hochklappen. Dadurch bleibt er nun sauber und verhindert gleichzeitig, dass die Zickel durch das Fanggitter hindurchsteigen.
     
  • 20.12.2005
    Zwischenzeitlich sind nun 7 weibliche und 5 männliche Zickel gesund und munter in unserem Stall unterwegs.
    Damit wir bemerken, wenn sich im Stall etwas ungewöhnliches tut, haben wir seit 1 Monat ein Babyphon im Einsatz. Schon einige Male konnten wir so rechtzeitig im Stall sein.

    Leider gibt es erneut Probleme mit unsere Nachwuchsziege Yoko.
    Nach dem Geburtsproblem im Dezember 2004 verliert sie nun Fruchtwasser!
    Wir hoffen, dass sie das auch überlebt und wollen dann nach einer Lösung für sie suchen.
     
  • 11.12.2005
    Tierbestands- und Gewichtslisten aktualisiert.
    In den letzten 3 Wochen wurden 11 Zickel geboren. Alle sind gesund und munter.01.12.2005
    Die Seite über unseren Stall wurde der heutigen Situation angepasst.
     
  • 01.12.2005
    Unsere ersten Zickel sind 1 Woche früher als erwartet zur Welt gekommen. Fergie hat ein Böckchen namens Donovan und ein Geislein mit Namen Franzi geboren. Die beiden sind sehr agil. Dandee ist der Vater.
     
  • 16.11.2005
    Unser Bock Dandde wurde am 10. August an Gerrit van Kapel, Babylonienbroek verkauft und am 5.11.05 in den Niederlanden bewertet.
    Er erreite die Spitzenbenotung von: AV,TY,OW,BW,Bs: 87 88 88 86 87
    Die Bertung als PDF-Datei:
    Dandee ist der erste Sohn unserer Ziege Yin und unseres ersten Bockes Darwin, der schon seit 2004 in der holländischen Zucht eingesetzt wird.
    Von Dandee erwarten wir am ersten Dezemberwochenende noch Nachwuchs von unseren Ziegen Fara, Fergie und Bella.
     
  • 11.11.05
    Gregor hat heute eine große Reise gemacht und übernimmt jetzt seine Aufgabe als Zuchtbock an der Ostsseküste.

     

    29.10.05
    Waage und Euter sagen uns, dass von unseren 10 Altziegen 7 eindeutig trächtig sind. Die Zickel kommen Anfang Dezember.
     
  • 07.10.05
    Unter "Burenziegen" findet sich nun ein Vergleich der Bewertungssysteme die in Deutschland und den Niederlanden angewendet werden. Am Beispiel von 3 Ziegen, die wir nach Holland exportiert haben, sind die Unterschiede eindeutig zu erkennen.
    Bedauerlich, dass wir in Deutschland wohnen und daher mit unserem Bewertungssystem leben müssen!
     
  • 25.09.05
    Unsere nach Holland exportierten Ziegen Freya, Flora und Fee wurden in Holland von Piet van Haperen bewertet. Fee erhielt dabei die maximalen Punkte, die für ein Tier dieses Alters vergeben werden.
    Bei Piet möchten wir uns auch auf diesem Wege noch einmal ausdrücklich dafür bedanken, dass er uns dabei auch gleichzeitig noch das Bewertungssystem erklärte!
     
  • 18.09.05
    Eine Grafik zeigt nun auch die Gewichtsentwicklung unserer Ziegen.
    Zusätzlich steht nun auch eine EXCEL-Datei mit den Abstammungsdaten von Buren zum Download zur Verfügung.
     
  • 13.09.05
    Unsere Homepage ist auf einen Cluster-Server umgezogen. Man verspach uns, dass der Zugriff jetzt scheller ist als vorher.
    Die Bilder vom Besuch der Hort-Kinder im Juli stehen nun auch zur Ansicht zur Verfügung.
     
  • 11.09.05
    Unter "Burenziegen" steht  ein Link zu einer Datenbank zur Verfolgung der Abstammungen bei den Burenziegen.
    Aktuell sind über 400 Einträge vorhanden.
    Benutzen sie das Feld Suchen, um ihre Suchkriterien einzugeben.
    Sie werden sich wundern, wie viele Burenböcke mit völlig unterschiedlichen Namen plötzlich die gleiche Abstammung haben.
    Geben sie z.B. mal unter der HB-Nr. des Vaters die 4B246 ein, oder noch kürzer, einfach nur die 4B.
    -> Burenziegen-Abstammungen
    Jeder, der weitere Daten hat, sollte diese eintragen und damit allen zur Verfügung stellen.
     
  • 08.09.05
    Am Samstag, den 24. September findet die größte Ziegenschau Hollands in Utrecht statt.
    Beginn um 9:30 Uhr.
    Adresse:
    Utrecht, Autobahn A27 Ausfahrt Nr. 30 "Veemarkthallen", Sartreweg 1-3
    Da gleichzeitig die Utrechter "Pferdetage" stattfinden ist mit einem Eintrittspreis von ca. 10€ pro Person zu rechnen.  Es lohnt sich aber auf jeden Fall.
    Wir wünschen allen eine gute Anreise und freuen uns schon auf ein Wiedersehen mit unseren Freunden.
     
  • 26.08.05
    Seit ein paar Tagen erscheint auf der Willkommenseite eine Zahl.
    Das ist ein Besucherzähler. Ich wollte einmal wissen, ob unsere Seite wirklich besucht wird.
    Der Zähler steigt erfreulich. Danke für Ihr Interesse!
     
  • 26.08.05
    Viele reden von der "täglichen Zunahme". Damit kann man jedoch sicher weniger anfangen, als mit unserer Grafik, die die Entwicklung unserer Bocklämmer seit 2001 bis zum Alter von 200 Tagen aufzeigt. Zu finden unter "Unsere Ziegen"
     
  • 21.08.05

    Freya und Flora beim neuen Besitzer.
    Ist das nicht ein Luxus-Stall?